Donnerstag, 28. Juli 2016

Meine Nährolle

Hier habe ich sie gesehen und wusste gleich, dass ich sie einmal nähen würde. Es vergingen nur ein paar Tage und ich ging daran wieder einmal aus Webkanten, die ich so liebe, die Außenseite her zu stellen. Ein klein wenig habe ich die Inneneinteilung für mich adaptiert, aber sonst nach der Anleitung gearbeitet.
Ich habe große Freude an der kleinen Nährolle. Sie ist richtig praktisch zum Mitnehmen.



Montag, 25. Juli 2016

Babydecke in grün/rosa

Zu meinem Geburtstag wünschte ich mir einen Besuch im Quilthouse Purgstall. Wir waren zu dem Zeitpunkt in der Wachau auf Urlaub und obwohl der Weg relativ weit war, wurde mir dieser Wunsch erfüllt. Ich fand es dort besonders nett und kann wirklich sagen, das Geschäft ist einen Besuch wert.
Ich war auch sehr glücklich, dass ich dort zwei Stanzen für meinen accuquilt bekam, mit denen ich schon lange liebäugelte. Besonders die "Tumbler" wollte ich gerne ausprobieren.
Nach dem Urlaub kam ich endlich dazu, aus Resten diese Teile zuzuschneiden, aus denen ich dann eine Babydecke gemacht habe.
Irgendwie gefällt sie mir nicht besonders, die groß karierten Stoffe passen nicht so recht in das Konzept. Wahrscheinlich hätte ich die Teile auch anders anordnen sollen als in senkrechten Reihen. Egal, ich habe sie fertig gemacht, irgendjemand wird sie sicher mögen.
Die Rückseite ist ein Kissenbezug vom Flohmarkt.



Samstag, 23. Juli 2016

Türorganizer

Meiner Meinung nach gibt es Dinge, die die Welt nicht wirklich braucht. Dazu gehören zum Beispiel Türorganizer. 
Trotzdem wollte ich einmal so ein Ding herstellen, vor allem hat es mir das große Loch angetan. Ich habe streng nach der Anleitung genäht, die ich diesmal - oh Wunder - sogar komplett verstanden habe. Das Teilchen ist recht hübsch geworden, auch die Stoffe gefallen mir hier.
Es hing nur fürs Foto an der Tür, dann habe ich es gleich wieder weg gepackt, nein, so etwas wird in diesen Haushalt nicht einziehen. Vielleicht kann es ja irgendwann einmal jemand brauchen, der ohne so etwas nicht mehr leben kann. Ansonsten hebe ich es als Kuriosität auf.
Löcher nähen kann ich jetzt jedenfalls!

Freitag, 22. Juli 2016

Geburtstagsdecke für die Tochter

Zu ihrem heurigen runden Geburtstag durfte sich Tochterkind aus meiner UFO-Kiste ein Top aussuchen. 
Da der Geburtstagsmarathon vorbei ist, kann ich den fertigen Quilt nun endlich her zeigen. Ich habe ihn im Mai zum Quilten nach Znaim gebracht und Ende Juni abgeholt. Frau Jitka hat ein, wie ich finde, sehr schönes "Allover"-Quilting gemacht, das man leider auf den Fotos nicht sieht.
Die Rückseite ist ein blau/weiß gestreifter Stoff, der wunderbar dazu passt.
Es ist kein Sampler, wie man vielleicht glauben möchte, jeder Block ist aus den gleichen Teilen zusammen gesetzt, nur durch die verschiedenen Stoffe ergibt sich die unterschiedliche Wirkung. Das Blockmuster heißt "Indianapolis" und ich habe es in einem alten Heft gefunden. Sämtliche Teile sind mittels Schablonen gezeichnet und mit der Schere ausgeschnitten. Das Top lag mehr als 10 Jahre in meiner UFO-Kiste. Nun hat es seine Bestimmung gefunden.
Die Freude war groß und ich konnte den Quilt bei wunderbarem Sommerwetter im Garten und am Teich etwas in Szene setzen.





Donnerstag, 21. Juli 2016

Noch ein paar Fotos unseres Urlaubsquartiers

Weil ich darum gebeten worden bin, stelle ich hier noch ein paar Fotos unseres tollen, alten Urlaubsdomizils ein.









Samstag, 16. Juli 2016

Urlaubssplitter

Wir sind in diesem Sommer unserem Urlaubsort Altaussee, den wir schon Jahrzehnte besuchen, untreu geworden.
Von einer lieben Freundin sind wir in die Wachau eingeladen worden. Sie besitzt dort ein uraltes Haus ganz nahe der Donau. Dieses wirkt mit seiner ebenfalls sehr alten Einrichtung und den vielen alten bäuerlichen Geräten wie ein Heimatmuseum. Da ich in meiner Kindheit die meisten Ferien in einem solchen verbracht habe, waren mir alle diese Dinge sehr vertraut.
Da die Freundin schon gegen achtzig geht und bereits zwei neue Hüften hat, kann sie in Haus und Hof nicht mehr so viel machen. Da mit schöner Regelmäßigkeit fast jedes Hochwasser der Donau ihren Keller überspült, kann man sich vorstellen, wie danach alles aussieht.
Diese Sachen stehen nun seit vielen Jahren in schlimmem Zustand, voll mit Schlamm aus der Donau, herum. Wir haben uns ihrer angenommen und all das bäuerliche Gerät mit viel Wasser gereinigt, aussortiert und wieder neu aufgestellt. Der tollste Fund, den wir gemacht haben, waren 13 Kanonenkugeln aus den Franzosenkriegen (Schlacht von Loiben im November 1805), die unsere Freundin schon lange vermisst hatte.
Es gab aber auch viele Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung.

Dürnstein

Mohnfelder in Armschlag

Unser Domizil















Sonntag, 10. Juli 2016

Jeans-Shopper zum 40. Geburtstag

Heute waren wir zu einem 40. Geburtstag eingeladen. Es war eine Überraschungsparty für das Geburtstagskind. Ich kenne die junge Frau seit ihrem ersten Lebenstag, denn ihre Mutter und ich lagen fast nebeneinander im Kreißsaal bei der Geburt unserer Töchter.
Es hat mich sehr gefreut, dass wir zu diesem Geburtstag eingeladen wurden, aber da ich wenig über das Geburtstagskind weiß, da nur ein loser Kontakt besteht, konnte ich mich lange nicht für ein Geschenk entscheiden.
Letztlich habe ich einen Shopper aus Jeans-Stoff genäht, denn bei drei Kindern gibt es sicher immer wieder eine Menge mitzuschleppen.
Ein Foto einer solchen Tasche habe ich einmal in einem Heft gesehen.
Gesagt, getan! Hier kommt die Tasche für den etwas größeren Einkauf. Der Retrostoff mit Stiefmütterchen in den Streifen und Futter stammt aus den Beständen meiner Mutter. Diesmal gibt es Ledergriffe für das angenehme Tragen.

Sie gefällt mir, ich glaube ich nähe auch noch so eine für mich!