Montag, 29. Februar 2016

Trickdogging????

Unsere Tochter macht mit ihrer Hündin Fibi (Künstlername Fizzi fou) Trickdogging. Dieses Wort war mir bis vor einiger Zeit völlig unbekannt. 
Fibi muss ständig beschäftigt werden und ist begeistert, immer neue Kunststücke zu lernen. Am letzten Wochenende besuchten wir die Haustiermesse in Wien und hier gab es die Möglichkeit, einmal mit dem Hund vor einem größeren Publikum, als nur Familie oder Kindergeburtstage aufzutreten. Unsere Tochter wollte nur ausprobieren, wie sich das anfühlt und wie der Hund auf so viele Menschen, entsetzlichen Lärm und für eine Hundenase überwältigende Gerüche reagiert.
Und was soll ich sagen, die beiden wurden bei ihrem ersten öffentlichen Auftreten EUROPAMEISTER in Trickdogging! Und das gleich bei den Fortgeschrittenen.
Ich war als Begleitung (sozusagen "Eislaufmami") mit und schlichtweg überwältigt von dieser Tatsache. Mit so etwas hatten wir nicht gerechnet. Die Freude war riesengroß, Fibi hat den Auftritt sichtlich genossen und war gar nicht nervös (das Frauchen dafür umso mehr!).
Die beiden sind mit einem tollen Pokal und einem Gutschein für eine Woche Hundeurlaub nach Hause gefahren und waren total erledigt. Hach, wie sind wir stolz auf unsere beiden Mädchen.


Donnerstag, 25. Februar 2016

Utensilo in rot

Hier habe ich schon einmal davon berichtet. Vor einiger Zeit ist mir der Schnitt in meiner Sammlung wieder unter gekommen. Da ich dieses Teilchen noch immer witzig finde, habe ich wieder ein größeres gemacht. Unter anderem ist es als Osternest sicher gut zu gebrauchen.


Montag, 22. Februar 2016

Kleines Kartenetui

Dieses kleine Kartenetui habe ich bei Ursula gesehen und mir gleich das Video bei youtube angesehen. Ganz am Ende des Videos gibt es den Schnitt zu sehen, den ich nachgezeichnet habe.
Das Abnähen und Zusammenfügen geht ganz einfach, wenn man es verstanden hat. Erst habe ich die Nähte für die einzelnen Fächer zu knapp genäht und es ist ziemlich viel Stoff übrig geblieben. Nachdem ich die Nähte versetzt habe, ging es.
Sieht nett aus! Kann man sicher vielseitig verwenden. 



Sonntag, 21. Februar 2016

Kissen aus Westfalenstoffen

Bei meinen fallweisen halbherzigen Aufräumarbeiten habe ich ein Säckchen mit Quadraten gefunden, die mir Viola einmal geschickt hat. Vor längerer Zeit habe ich ein Kissen daraus gemacht:
Die jetzt gefundenen Quadrate habe ich wieder zu einer Kissenplatte zusammen gefügt und diesmal ganz geometrisch gequiltet. Für die Randblende hatte ich keinen einfärbigen Stoff, es war nur einer mit kleinen Punkten vorrätig. Und wieder sind ein paar Reste verarbeitet.
Sieht doch recht frühlingsfrisch aus, passend zum heutigen warmen Wetter.

Donnerstag, 18. Februar 2016

Eulentopfhandschuh

Da das Geburtstagsgeschenk bei der Empfängerin gut gelandet ist, kann ich die Geschenke nun herzeigen.
Im Internet sind sie mir begegnet die Topfhandschuhe in Eulenform. Anleitung gab es keine, nur ein Foto. Also habe ich den Schnitt selbst gezeichnet und versucht, die Eule zu nähen. Mir gefällt sie und der Beschenkten auch, wie sie mir versichert hat.

Freitag, 12. Februar 2016

Ein Auftrag,.....

....der mich einige Zeit stark an meinen näherischen Fähigkeiten zweifeln ließ.
Und das kam so: meine Freundin wünschte sich als Weihnachtsgeschenk von mir einen Überzug für ihr neues Nackenhörnchen. Nichts einfacher als das, dachte ich mir, ist doch in 10 Minuten fertig.
Es sollte ein heller Stoff sein, weil das Hörnchen seinen Platz im Bett hat. Meine Freundin war mit einem Stoff einverstanden und ich legte los. Zum Glück wieder einmal mit einem Probebezug und einem 20 cm Zipp, den ich seitlich unten einnähte.
Eine Katastrophe bahnte sich an! Die kleinen Kügelchen, mit denen das Hörnchen gefüllt ist, rutschten ständig zusammen und ich brachte es kaum in den Überzug. Die Sache war letztlich total faltig und hässlich, obwohl man das auf dem ersten Foto nicht so sieht.
Also habe ich für den gewählten Webstoff einen Zipp von 50 cm Länge genommen und ihn oben in der Rundung eingenäht. Fragt nicht, wie ich geflucht habe. Ich habe schon viele RV eingenäht, aber in einer Rundung sind sie mir ein Gräuel.
Sieht schon besser aus. Nur mehr wenige Falten, aber ganz passabel.

Letztendlich habe ich noch einen Überzug aus Jersey gemacht. Den 45 cm Zipp habe ich hier mit der Hand eingenäht (1 Stunde Nähzeit!!!), weil ich das Gefühl hatte, das kann mit der Maschine niemals gut gehen. Nun bin ich halbwegs zufrieden und ich hoffe, meine Freundin auch.
Ich sehe hier am Foto rechts einen "Bauch" in der Naht,
das muss ich noch bereinigen.
Hoffentlich kommt sie nie wieder mit so einem Wunsch! Da nähe ich lieber eine ganze PW-Decke!

Freitag, 5. Februar 2016

Ein kleiner Wandbehang

Eine ehemalige Bürokollegin kam auf meinen Weihnachtsmarkt und wollte ein ganz bestimmtes Deckchen oder Läufer,  mit dem sie die hässliche Tür eines Sicherungskastens abdecken wollte. Leider hatte ich nichts mehr dabei, was ihr gefiel. Also sollte ich für sie eine solche Abdeckung nähen. Einzige Vorgabe waren die Farbe blau und die Maße.
Da ich ihren Einrichtungsstil nicht kenne, habe ich mich für "Flying Geese" entschieden, ich finde, die passen sowohl bei moderner, als auch bei klassischer Einrichtung.
Zum Aufhängen auf einen Nagel habe ich wieder die praktischen Eckdreiecke gemacht, in die man einfach einen Stab steckt.
Hoffentlich gefällt der kleine Behang.


Dienstag, 2. Februar 2016

Noch ein klitzekleiner Quilt

Und wieder ist ein Deckchen für einen Winzling fertig geworden. Diesmal sind die Streifen etwas anders angeordnet, was mir sehr gut gefällt. 
Die Rückseite ist ein ganz weicher Batist. Größe ca. 65x65 cm.



Montag, 1. Februar 2016

Vom Probeblock zum Kissen

Der Probeblock nach einer PP-Vorlage von hier lag schon ewig herum und wurde von mir ständig von rechts nach links und wieder zurück gelegt. Vor einigen Tagen habe ich ein Kissen daraus gemacht. Als Rückseite habe ich einen genau passenden provencalischen Stoff in meinen Beständen gefunden. Das Kissen ist 36x36 cm groß und ich musste wieder selbst ein Innenkissen dazu anfertigen.