Samstag, 16. Juli 2016

Urlaubssplitter

Wir sind in diesem Sommer unserem Urlaubsort Altaussee, den wir schon Jahrzehnte besuchen, untreu geworden.
Von einer lieben Freundin sind wir in die Wachau eingeladen worden. Sie besitzt dort ein uraltes Haus ganz nahe der Donau. Dieses wirkt mit seiner ebenfalls sehr alten Einrichtung und den vielen alten bäuerlichen Geräten wie ein Heimatmuseum. Da ich in meiner Kindheit die meisten Ferien in einem solchen verbracht habe, waren mir alle diese Dinge sehr vertraut.
Da die Freundin schon gegen achtzig geht und bereits zwei neue Hüften hat, kann sie in Haus und Hof nicht mehr so viel machen. Da mit schöner Regelmäßigkeit fast jedes Hochwasser der Donau ihren Keller überspült, kann man sich vorstellen, wie danach alles aussieht.
Diese Sachen stehen nun seit vielen Jahren in schlimmem Zustand, voll mit Schlamm aus der Donau, herum. Wir haben uns ihrer angenommen und all das bäuerliche Gerät mit viel Wasser gereinigt, aussortiert und wieder neu aufgestellt. Der tollste Fund, den wir gemacht haben, waren 13 Kanonenkugeln aus den Franzosenkriegen (Schlacht von Loiben im November 1805), die unsere Freundin schon lange vermisst hatte.
Es gab aber auch viele Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung.

Dürnstein

Mohnfelder in Armschlag

Unser Domizil















Kommentare:

  1. Toll,solche Altertümer liebe ich,zeig doch ein wenig mehr von dem Haus.
    Liebe Grüße Hannelore

    AntwortenLöschen
  2. Wie toll von Euch und daß Ihr ihr helft. Die Kanonenkugeln sind der Hammer.

    Nana

    AntwortenLöschen
  3. Herrliche Bilder. Sagenhaft lieb, euerer Freundin ein wenig zu helfen.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen
  4. Wirklich Fein. Ich liebe die Geschichtstraechtigkeit des Alten sehr. Toll das Ihr die Freundin unterstützt. Liebe grüße von Cosmee

    AntwortenLöschen