Dienstag, 3. Mai 2016

Jeans!

Unliebsame Erfahrungen vor vielen Jahren lassen mich äußerst selten zu Jeansstoff greifen. 
Unsere Tochter, die schon vor ziemlich langer Zeit hier ausgezogen ist, hat mir erlaubt, ihre alten Jeans, die bei uns geblieben sind und die ich im Zuge einer Räumaktion wieder gefunden habe, zu entsorgen. Ich habe sie zum Abtransport zur Volkshilfe in eine Tasche gepackt und bereit gestellt.
Immer wieder bin ich daran vorbei gegangen und habe mir gedacht, dass man daraus doch etwas machen könnte, im Internet sind ja so viele Beispiele von Jeans-Verarbeitung zu finden.
Nun ja, es musste so kommen: heute habe die erste Hose aus der Tasche gezogen und einmal ein Hosenbein abgeschnitten. Als "Einstands-Übung" wurden aus besagtem Bein nun zwei Utensilos mit fröhlichem Futter genäht. Beim ersten habe ich kein Bügelvlies genommen, das kommt etwas lappig daher, da der Stoff durch viele Wäschen schon recht weich war. Beim zweiten, dem vorderen, habe ich H 630 aufgebügelt und das gibt einen guten Stand.


Ich fürchte, die Hosen treten nun doch nicht ihren letzten Weg zur Volkshilfe an, sondern werden von mir "verwurschtet".

Kommentare:

  1. Liebe Erika,
    die Hosenbeine haben sich ganz wunderschön verwandelt :O)
    Ich wünsche Dir einen wundervollen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Erika,
    deine Utensilios gefallen mir gut, so kann Jeans optimal weiterverarbeitet werden.
    LG este

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Erika,
    Jeansstoff ist für die Utensilos bestimmt ideal. Klasse sehen sie aus.
    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  4. Oh, die Utensilos sind ja genial.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen