Samstag, 9. April 2016

Kurzurlaub am Grundlsee

Unser alljährlicher Kurzurlaub im Frühjahr führte uns diesmal an den Grundlsee. Im Internet hatte ich ein originelles Domizil in einer alten Wassermühle gefunden. Es sah wirklich urig und rustikal aus. Die ursprüngliche Mühle war im Jahre 1961 in ein winziges Wohnhaus umgebaut worden und wurde in späteren Jahren noch um ein kleines Bad und Küche erweitert. Leider wurde das alles geschmälert durch die Tatsache, dass es relativ schmutzig war.
Es hat ausgesehen, als ob die Leute, die voher hier waren fluchtartig unter Hinterlassung von Bröseln, Müll und schmutziger Bettwäsche das Haus verlassen haben. Außerdem waren fast alle Geräte im Haus kaputt und es gab für die neue Induktionsplatte kein Kochgeschirr außer einer gußeisernen Pfanne, in der ich auch das Teewasser kochten musste.
So etwas dürfte man eigentlich nicht vermieten, finde ich. Da wir den Vermieter gar nicht gesehen haben, ergab sich auch kein Gespräch über den Zustand des Häuschens. Wir sind jedenfalls um eine Erfahrung reicher!

Das herrliche "Fast"-Sommerwetter und die prachtvolle Landschaft hat uns dann etwas versöhnt.



Kommentare:

  1. Schade, liebe Erika, leider passiert so etwas immer wieder. Du hast trotz allem noch etwas Positives gefunden, das spricht für sich. Liebe Grüße
    Hanna

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte mal eine Ferienwohnung in einem Wasserturm im Norden gemietet. Fand ich auch urig meine Idee. Aber oder..wie bei dir innen alles Schrott. aber die Landschaft...hoffe bei dir trotzdem auf gute Erholung. LG von cosmee

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Erika,
    das ist wirklich sehr schade, es sieht so idyllisch aus. Ich bewundere dich, dass du es letztlich so gelassen sehen kannst und das beste (nämlich dir die Laune nicht verderben zu lassen) daraus gemacht hast.
    LG este

    AntwortenLöschen