Samstag, 31. Dezember 2016

Silvester 2016

Nicht mehr lange und das Jahr 2016 geht zu Ende.
Ich wünsche allen meinen BloggerfreundInnen einen guten Jahreswechsel und für das Neue Jahr viel Glück, Erfolg und Gesundheit. Außerdem viel Zeit für unser Hobby, das ist ganz wichtig!
Für eure lieben Kommentare bedanke ich mich hiemit ganz herzlich, ich habe mich über jeden einzelnen sehr gefreut, wenn ich auch nicht immer geantwortet habe. Ich hoffe, ihr werdet auch im Jahr 2017 mein Blog lesen und kommentieren, wenn ihr Lust und Zeit habt.


Donnerstag, 29. Dezember 2016

Käthe Kruse Puppe Heidi

Im Sommerhaus einer lieben Freundin von uns entdeckte ich in einer alten Bauernwiege eine Puppe. Es stellte sich heraus, dass es eine Puppe von Käthe Kruse aus den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts ist.
Dazu gibt es eine schöne Geschichte: der Vater unserer Freundin versteckte zu Beginn des 2. Weltkrieges eine jüdische Familie und verhalf ihr zur Emigration. Als Dank schenkten sie ihm für seine zwei Töchter diese Kruse-Puppe.
Als ich die Puppe entdeckte, hatte sie schon ein recht altersschwaches Kleid, mottenzerfressene Strümpfe und gehäkelte Schuhe an. Ich habe unserer Freundin angeboten, die Puppe Heidi mit einem neuen Taufkleid auszustatten, damit wir sie dann wieder in die Wiege legen könnten.
So sah Heidi aus, als ich sie zu mir nahm: um den Bauch hatte sie noch ein Band, an dem zwei Strapse für die Strümpfe angenäht waren.


So hat unsere Freundin sie zu Weihnachten zurück bekommen. Das Taufkleid ist aus einem alten Leintuch (sicher schon an die 100 Jahre alt) ebenfalls aus ihren Beständen genäht,die Spitzen sind aus meiner umfangreichen Sammlung. Das gehäkelte Häubchen habe ich schon vor langer Zeit auf einem Flohmarkt um 10 Cent gekauft. Erst eine alte Tante sagte mir, dass das ein Taufhäubchen sei und es passt perfekt.


Im Frühsommer wird Heidi wieder in ihre alte Wiege in der Wachau zurück kehren.

Mittwoch, 28. Dezember 2016

Nachtdiensttasche

Unsere Tochter hat mehrmals im Monat übers Wochenende in einer Rehab. Klinik Nachtdienste. Da das Essen dort nicht besonders gut ist, nimmt sie von zu Hause Essen und auch Trinken mit.
Für diesen Zweck habe ich ihr eine eigene Nachtdiensttasche genäht, in der sie die Dosen und Thermosflasche bzw. -becher unterbringen kann.



Innen gibt es auf jeder Seite eine Tasche, auf der Rückseite ebenfalls und seitlich habe ich eine Blasebalgtasche für den Thermobecher aufgenäht. Die Stoffe waren eine Packung von BeaLena, die ich von einer Freundin geschenkt bekam.
Das Geschenk war ein voller Erfolg und ist schon im Einsatz. Gefüllt war die Tasche unterm Christbaum mit Duschgel und Haarshampoo der von der Tochter bevorzugten Firma.

Sonntag, 25. Dezember 2016

Sonntag, 11. Dezember 2016

Noch einmal Lavendelmäuse

Da alle Lavendelmäuse das Weite gesucht haben, musste ich als Weihnachtsgeschenke für Freunde wieder ein paar nach nähen.
Ich hoffe, sie erfreuen die Beschenkten

Donnerstag, 8. Dezember 2016

Freitag, 2. Dezember 2016

Wieder einmal Babydecken

Wenn es die Zeit zu lässt, werkle ich immer wieder an Kinder/Frühchendecken.
Eine liebe Freundin aus meiner PW-Gruppe hat mir viele Blöcke in Pastellfarben überlassen, da sie ihre Stoffbestände vermindern will. Da konnte ich nicht nein sagen. Da die Blöcke schon fertig genäht sind, sind die Decken schnell fertig. Ich musste nur noch ein paar Stoffe für den Rand und die Rückseite suchen.
So sind diese 4 Decken zwischendurch entstanden. Die zwei kleinen, quadratischen, werden als Frühchendecken auf die Reise gehen.






Donnerstag, 24. November 2016

Weihnachtsmärkte

So lange habe ich hier schon nichts mehr gepostet.
Letzte Woche war ich auf zwei Weihnachtsmärkten. Der erste in einer Galerie war zwar nett, aber verkauft habe ich sehr wenig, die Leute hatten kaum Interesse an meinen Sachen.
Der zweite Markt hingegen, bei dem ich heuer schon zum 11. Mal mitmachte, war wieder sehr nett. Viele Freunde sind gekommen, was mich sehr gefreut hat.




Montag, 14. November 2016

Advent/Weihnachtsmärkte

Auch heuer nehme ich wieder an zwei Advent/Weihnachtsmärkten teil. Sollte jemand in der Nähe sein und Interesse haben, würde ich mich über einen Besuch sehr freuen.

Der  zweite Markt findet wie immer in Hietzing von Freitag, dem 18. 11. bis Sonntag, dem 20. 11. 2016, Freitag am Abend und Samstag, Sonntag am Nachmittag, statt. Leider kann ich die Einladung hier nicht einfügen. Sollte jemand Interesse haben, ihn zu besuchen, bitte eine Benachrichtigung an mich im Kommentar. Ich gebe dann die genaue Adresse bekannt.

Sonntag, 6. November 2016

Kleine Weihnachtskränzchen

In einem uralten PW-Heft habe ich sie entdeckt und wollte sie schon lange nähen. Jetzt habe ich mich endlich dazu aufgerafft.
Ist ja ganz einfach, ein paar Streifen aneinander nähen, wieder in Streifen schneiden, einen Schlauch nähen und Vliesreste hinein ziehen (das funktioniert nicht so einfach habe ich festgestellt). Dann wird bei jedem Stoffwechsel abgebunden, so entstehen die kleinen Kügelchen. Oben werden die beiden Schlauchenden zusammen genäht und ein Bändchen drumherum gebunden.
Da ich so viel anderes zu tun hatte, sind es bisher nur zwei Kränzchen geworden, aber ich stelle mir ein kleines Weihnachtsbäumchen mit diesen Kränzchen sehr nett vor.


Dienstag, 1. November 2016

Pixibuch-Täschchen

Vor allem Großmütter greifen gerne nach diesen Täschchen. Es gibt ja so viele nette Pixibücher! Die gab es schon in meiner Kindheit und ich habe auch noch eines aus dieser Zeit.


Sonntag, 30. Oktober 2016

Turnbeutel

Auf dem Weihnachtsmarkt dürfen natürlich die heuer so beliebten Turnbeutel nicht fehlen:



Donnerstag, 27. Oktober 2016

Es geht auch ganz ohne Nähen!

Um ganz schnell zu einem neuen Kissenüberzug zu kommen, gibt es ein einfaches Rezept. Man braucht dazu nur ein Stück Stoff (vorzugsweise Jersey), etwas größer als das Kissen-Inlett und eine Schere. Man legt den Stoff (2 Teile), der auf allen Seiten des Kissens etwa 6-8 cm größer sein sollte, auf der Arbeitsfläche auf und schneidet in regelmäßigen Abständen "Fransen". An den vier Ecken schneidet man je ein Quadrat aus und entsorgt diese Stoffstücke. Nun legt man ein Stoffteil mit der linken Seite nach oben auf, darauf das Kissen-Inlett und wieder darauf das zweite Stück Stoffmit der rechten Seite nach oben. Jetzt verknüpft man (2 Knoten) rundherum immer eine "Franse" von der Rückseite mit einer "Franse" der Vorderseite.
Voilà, das Kissen ist fertig und man hat gar keine Nähmaschine dafür gebraucht.
Diese Methode eignet sich sicher auch dazu, mit Kindern das eigene Kuschelkissen zu basteln.
Ich habe hier einen etwas "erwachseneren" Stoff genommen.




Mittwoch, 26. Oktober 2016

Handgelenkstaschen für Wolle u. Häkelnadel

Im Original heißt sie "Crochet On The Go Bag" und sie ist nicht nur für Wolle und Häkelnadeln praktisch, sondern für alles Mögliche, das  man manchmal so mit sich herumschleppt. Angenehm ist, dass sie ziemlich schmal ist, wenn man sie am Handgelenk trägt. Ich nähe sie sehr gerne, die Anleitung ist sehr gut und beide Stoffkombinationen gefallen mir. Hoffentlich kommen sie auch am Markt gut an.
Wir mussten für den Handarbeitsunterricht in der Schule seinerzeit auch einen Behälter mitbringen, damit das Garn/die Wolle nicht am Boden herumkugelte. Ich hatte ein von meinem Vater geflochtenes Körbchen dafür.




Montag, 24. Oktober 2016

Weihnachtlicher Läufer und zwei Deckchen

In den letzten Tagen sind wieder einige Dinge für den Weihnachtsmarkt entstanden.
In meiner Kiste mit den Weihnachtsstoffen gab es auch ein Säckchen mit Quadraten, die ich zu zwei großen Sternen vernäht habe. Diese habe ich dann mit Stoffen mit Golddruck zu einem etwas größeren Läufer verbunden.
Beim Nähen der Dreiecke für die Sterne sind weitere etwas kleinere Dreiecke übrig geblieben, die ich in eine kleine Decke verwandelt habe.
Aus weiteren Dreiecken und Quadraten ist eine Ohio Star entstanden. Nach einer Anleitung aus dem letztjährigen Adventkalender vom PQF habe ich daraus eine blütenförmige Decke gemacht. Die "Bögen" habe ich mit einem Dessertteller aufgezeichnet und ausgeschnitten. Die Decke ist mit der Rückseite verstürzt