Donnerstag, 30. April 2015

Heute gibt es frischen Fisch!

In einem neuen Heft habe ich diese Fische entdeckt und nachgearbeitet. Ich musste den Schnitt etwas vergrößern, denn der erste kleinere Fisch ging mir mit meinen knubbeligen Fingern nicht so gut von der Hand.



Natürlich ist mir beim ersten - gepunkteten - Fisch ein Missgeschick passiert, ich habe ihm die Flossen verkehrt herum angenäht, so wäre er sicher beim Schwimmen gehadikapt. Bei den beiden anderen war dann alles richtig.

Montag, 27. April 2015

Schürzen

Am letzten Weihnachtsmarkt wurde ich gefragt, warum ich denn keine Schürzen anbieten würde. Es gibt offenbar (außer mir, die ich nicht ohne Schürze kochen kann) doch noch Wesen, die Schürzen verwenden.
Also habe ich wieder zwei genäht. Beim Fotoshooting hatte Winnie ihren ersten Einsatz und hat ihn ganz cool gemeistert.;-)

Bei der schwarzen Schürze habe ich eine Tasche im Brustbereich aufgenäht, sonst hätte man das Blumenmuster nicht mehr gesehen, die bunte hat eine Bauchtasche.
 

Sonntag, 26. April 2015

Meine neue Freundin Winnie

Schon längere Zeit bin ich auf der Suche nach einer Schneiderpuppe. Die Flohmarktbesuche haben außer wirklich unansehnlichen alten/antiken Puppen, die auch sehr teuer waren, nichts ergeben.
Gestern kam ich nun an einem Geschäft vorbei, das alles mögliche verkauft und sah Kleiderpuppen in der shabby-chicen Auslage. Eigentlich dachte ich, dass sie dem Geschäft gehören, aber fragte doch nach. Und siehe da, sie sind zu verkaufen. Zwei davon waren wegen eines kleinen "Schönheitsfehlers" an der Befestigung des Ständers extrem im Preis herabgesetzt. Nach Rücksprache mit dem Familienvorstand wegen des spontanen Einzugs eines weiteren Hausbewohners haben wir sie geholt. Der Schaden wurde auch umgehend vom Bastelwastel behoben.
Natürlich kann man keinen Vergleich mit einer echten alten Schneiderpuppe anstellen, dafür ist sie zu billig gemacht, aber sie wird ihren Zweck bei mir erfüllen.
Ich wollte sie weniger zur Deko, sondern mehr zum Fotografieren meiner Sachen haben. Aber wenn ich sie mir so ansehe, gefällt sie mir als Deko-Objekt auch ganz gut. Besonders den Stoff, mit dem sie bezogen ist, finde ich toll.
Da bei mir alles mögliche einen Namen bekommt, wird sie Winnie heißen, denn gestern hatte Erwin Namenstag (Erwine gefiel mir nicht so gut!).


Freitag, 24. April 2015

Kissen aus Knopfleisten

In diesen Haushalt ist wieder einmal ein Kissen aus Knopfleisten abgelegter Herrenhemden eingezogen. Diese Idee finde ich nach wie vor sehr witzig. Jetzt hatte ich wieder einmal genügend
Knopfleisten (hab ich früher immer weggeworfen!). Diesmal alles gestreift.



Rückseite kariert mit Hotelverschluß, diesmal ein wenig knapp, da das Innenkissen so dick ist.

Montag, 20. April 2015

Taschen mit Dreiecken - die vierte ist fertig

Heute Abend sind wir bei unseren ehemaligen Nachbarn eingeladen.
Da mir von den drei Taschen noch ein paar Dreiecke übrig geblieben sind, habe ich zusammen mit einem Stück Stoff einen Shopper als Gastgeschenk genäht.
Die Vorderseite ist hier in Längsrichtung parallel gequiltet, die Dreiecke in der Naht.
Innen wie immer eine Seitentasche


Sonntag, 19. April 2015

Taschentrio

Eine Bekannte hat meine Einkaufstasche gesehen, die ich fast ständig mit mir herumschleppe, damit ich den ewigen Plastiksackerln/tüten entgehe und drei Stück davon für sich und ihre Schwiegertöchter bei mir für Weihnachten bestellt. Ein wenig früh bin ich dran, aber das schadet nicht, sie werden beim Lagern nicht schlecht werden.
Das Innenfutter ist bei der blauen Tasche ein Vorhang vom Flohmarkt und bei der grünen Rücken- und Vorderteil eines abgelegten gestreiften Hemdes. Die rostrote Tasche hat einen PW-Stoff als Futter.
Hier meine Tasche:

Zwei Reihen Dreiecke sind mir übrig geblieben. Daraus wird auch eine Tasche, da wir am Dienstag einladen sind und ich ein Gastgeschenk brauche.

Donnerstag, 16. April 2015

Napfdecken die Xte!

Sollte ich euch mit meinen Freßnapfdecken auf die Nerven gehen, dann lasst es mich bitte wissen, denn dann war das hier der letzte Post damit.
Für befreundete größere Hunde habe ich wieder einmal Reste verarbeitet.




Hier habe ich mich im FMQ mit Federn versucht.
Liebe Grüße Erika.

Dienstag, 14. April 2015

Täschchen für Häkelzeug.......,

.....oder was man sonst so mit sich herumschleppt.
Nach dem Fiasko mit der Babydecke - ich habe sie gestern gewaschen, aber es hat sich nichts verändert - musste ich etwas nähen, bei dem ich ein Erfolgserlebnis habe.
Hier habe ich ein Täschchen gefunden, das mir recht gut gefällt. Ich brauche zwar so etwas nicht, aber vielleicht hat einmal eine Freundin Verwendung dafür.
Auf diesem Blog gibt es wirklich viele hübsche Sachen zum Nachmachen.
Meinem Motto gemäß habe ich natürlich eine Versuchstasche genäht, die ein wenig "wonky" ausgefallen ist. Trotzdem finde ich sie ganz hübsch.
Mit der zweiten Tasche, die in den heutigen frühen Morgenstunden entstanden ist, bin ich sehr zufrieden und auch diese Stoffauswahl gefällt mir gut. Bei dieser habe ich auch auf der anderen Seite eine offene Tasche gemacht. Die Klappentaschen haben ein "Vorfach", in das man die Häkelnadeln einzeln stecken kann.





Montag, 13. April 2015

Ein rabiater Eichkater.....

....treibt sein Unwesen in unserem Garten. Nun hat er es auf meine heißgeliebten Damhirsch-Abwurfstangen abgesehen. Unlängst habe ich ihn beobachtet, denn er ist gar nicht schüchtern. Er schärft seine Zähne an meiner Dekoration. Ein paar Spitzen sind schon weg. Ich bin empört! Wenn das so weiter geht, sind die Geweihe in einiger Zeit nur mehr im Mini-Format vorhanden.
Nun sprühe ich sie immer wieder mit Parfum ein, vielleicht schmeckt ihm das nicht und er hört auf damit.
Bei unserem vorletzten Hund hat das gewirkt, der hat nie wieder im Treppenhaus genagt.


Sonntag, 12. April 2015

Babydecke - ein Jammer

Bei Herzilein gab es wieder einmal einen Abverkauf und ich habe ganz besonders liebe Stoffreste mit Waschbären bekommen, aus denen ich gestern eine Babydecke zu nähen begonnen habe. So weit, so gut. Das Top war schnell gemacht. 
Dann hatte ich die letztlich nicht ganz so glorreiche Idee, ein Stück ziemlich dehnbares Fleece, das von der Farbe her sehr gut dazu passte, als Rückseite zu verwenden. Es lag schon ewig lange herum und ich wusste nie, wo ich es verwenden sollte.
Das Verbinden des Tops mit dem Fleece ging noch ganz gut, aber dann fingen die Schwierigkeiten an. Denn leider war das Stück Fleece etwas kleiner als das Top und ich musste etwas anstückeln, hatte aber nur mehr den Waschbärstoff von der Vorderseite. Die Verbindung Fleece und Webstoff dehnte sich enorm und schlug Wellen. Auch mit Bügeln war nichts mehr zu machen.
Nun hat die Rückseite nach Anbringung des Bindings an zwei Seiten ziemliche Falten, was mich mächtig ärgert. Ich bin drauf und dran, das Stück in die Tonne zu werfen.
Fazit: nie wieder Fleece als Rückseite.



Man sieht es hier nicht sehr gut, aber der obere
Rand schlägt starke Falten.


Samstag, 11. April 2015

Urlaubs-Stornierung und ein rustikales Karo-Kissen.

Eigentlich sollten wir jetzt schon in Altaussee in unserem neuen Appartement sein und ein paar schöne Tage dort verbringen. Leider kam es anders. Der Herr des Hauses machte gestern auf der Treppe eine falsche Drehbewegung und aus war es mit dem Gehen. Das Knie war lädiert. Also wurde der Urlaub storniert und wir
verfügten uns heute ins Unfallkrankenhaus zwecks Abklärung. Es ist nichts gebrochen oder gerissen, sondern geprellt und gezerrt, geschwollen und ein Gelenkserguß. Also ist nichts mit den Bergen, das wäre sinnlos.
Damit es nicht nur schrecklich negative Dinge zu berichten gibt, hier noch ein positiver Beitrag:

beim Räumen in meinen Stoffbeständen tauchte wieder einmal die Box mit den 2 1/2 Inch Quadraten auf. Die karierten Teile habe ich zu einem sehr rustikalen Kissen zusammen genäht. 
Eigentlich wollte ich erst eine Eule (auch kariert) auf das Kissen applizieren, aber meine Freundin, die gestern bei mir zum Nähen war, hinderte mich daran. 
Nun ist es ganz schlicht geworden. Zuerst gefiel es mir nicht so wirklich, aber nach dem Quilten war ich dann zufrieden. Wie viel das Quilting doch ausmacht, ich staune immer wieder. 
Diesmal gibt es auf der Rückseite fast mittig einen Zipp, weil der karierte Stoffe nicht für einen Hotelverschluß reichte. 
Passt gut zum Huhn auf unserer Küchenbank. 




Donnerstag, 9. April 2015

Kluppen/Wäscheklammer-Täschchen zum Ankletten


Eine Freundin hat mich gebeten, ihr eine Tasche für Wäscheklammern zu nähen, die man an den Wäscheständer ankletten kann. Sie hatte sich einmal so ein Täschchen aus einem Perlonstoff gekauft, aber das war ihr zu klein. Natürlich habe ich erst einmal ein Probestück genäht, in das gezählte 70 Kluppen hinein passen. Das aus ihrem Wunschstoff, den sie beigesteuert hat, fasst noch mehr. 
Ich finde die Idee toll, wenn man die Wäsche immer auf den Wäscheständer hängt, man braucht sich nicht bücken. Und die Umsetzung ist ganz einfach, ein Zipptäschchen, bei dem man zwischen Zipp und Vorderteil eine Lasche mitfasst und Klettband annäht. Hält bombenfest am äußersten dicken Holm des Ständers. 





Dienstag, 7. April 2015

Osternachlese

Ostern ist wieder vorbei. Diesmal war es extrem kalt mit diversen Gewittern und Graupelschauern. Aber drin war es gemütlich. So auch am Ostermontag bei der Familien-Osterjause im Haus der jungen Leute. 
Es gab hübsch gefaltete Osterhasen-Servietten, gutes Essen, entspannte Hunde und uralte Filme aus unserer Jugendzeit, über die viel gelacht wurde.
Der Spiegeleier-Kuchen war nicht ganz gelungen, da die Creme nicht fest wurde, das machte aber nichts, wir haben improvisiert und er wurde trotzdem gegessen.



Sonntag, 5. April 2015

Frohe Ostern


Allen meinen Besucherinnen wünsche ich recht frohes und friedvolles Osterfest.
Das Kissen mit dem Huhn und dem Küken ist fertig geworden und schmückt schon unsere Küchenbank. Ich habe das Huhn freihandgequiltet, das Rundherum aber nur in der Naht.

Wenigstens ein Osterhase muss heute sein.

Samstag, 4. April 2015

Das Huhn Petrilla und sein Küken

Hier habe ich ja schon erwähnt, dass ich heuer beim Frühlingsrätsel von Regina Grewe mitmache.
Vier Mal bekamen wir Teile und die Farben, bzw. Stoffe, die wir verwenden sollen. Leider bin ich gar nicht gut im Lösen solcher Rätsel, daher musste ich mit dem Zusammenfügen bis zur Auflösung warten. Aber dann ging es ganz schnell und Petrilla und ihr Küken waren "geboren". Das Küken sieht ja wie ein Ei aus!
Das viele Karo hat sich als Hintergrund herausgestellt, aber ich finde es recht originell und mein rot/weißes Hemdkaro sieht ganz frisch aus. Die Henne hat einen leicht bläulichen Hals, weil ich das im Kunstlicht nicht gesehen und für weiß gehalten habe. Irgendwo habe ich aber mal gesehen, dass es auch Hühner mit blauen Federn gibt. Das bleibt jetzt so.
Und weil ich das Stück ein wenig rustikal finde, werde ich ein Kissen für eine Bauernbank daraus machen.