Samstag, 31. Januar 2015

Läufer aus den Resten einer Jelly Roll

In einer meiner Boxen fand ich beim Kramen einige Streifen einer J. Roll in für mich ungewohnten Mustern. Da ich auch einmal ein wenig von meinem "Resteweg" abweichen möchte, habe ich sie mir hergenommen und einen ganz einfachen Läufer daraus genäht.
Gut, es waren letztlich auch Reste, aber der Läufer wirkt ein wenig anders als meine sonstigen Arbeiten, findet ihr nicht?



Donnerstag, 29. Januar 2015

Noch ein Kissen - diesmal aus einer Bluse

Am Weihnachtsmarkt drückte mir die Bekannte einer Bekannten ein Sackerl (Tüte) mit einem Kissen-Inlett und einer Bluse in die Hand und bat mich, ein Kissen aus der Bluse zu nähen. Obwohl ich wirklich alles versuchte, ging sich ein Kissen in 50x50 cm nicht aus, ohne den Eindruck der "Bilder" zu zerstören. So einigten wir uns auf ein Kissen in 40x40 cm.
Das ging sich locker aus und hier zeigt es sich mit Vorder- un Rückseite, beide echt sehenswert finde ich. Bei der Rückseite habe ich den Blusenverschluß gleich als Kissenverschluß genommen.


Mittwoch, 28. Januar 2015

Kissen in bunt

Diesen Block habe ich noch drei Mal genäht und daraus ein Kissen gemacht.
Zuerst wollte ich kein Sashing dazwischen machen, aber das war sogar mit zu bunt, daher die orangefarbenen Streifen.
Als Blende und Rückseite habe ich einen Stoff aus Mutters Nachlass genommen, den ich sehr mag.
Paper Piecing liebe ich ja wirklich sehr und nähe es auch außerordentlich gerne. Allerdings das Herauskletzeln des Papiers nervt schon ein wenig. Ich mag gar nicht daran denken, welche Mengen da bei einer großen Decke anfallen.



Dienstag, 27. Januar 2015

Socken die Dritte

Und wieder ist ein Paar Socken fertig. Diesmal in Beerentönen.
Ich hätte nie gedacht, dass ich noch einmal so süchtig nach Stricken werde, ich hatte damit eigentlich schon abgeschlossen, wie ich geglaubt habe.
Sag niemals nie! Auch beim Stricken.

Sonntag, 25. Januar 2015

Gemischtes Quartett

Heute war nach langer Zeit wieder einmal ein Täschchen-Nähnachmittag. Das Wetter machte es mir leicht, im Haus zu bleiben, es schneite seit der vergangenen Nacht.
Zwei Aufträge hatte ich bekommen und weil die Täschchen sehr flott gemacht sind, habe ich noch zwei weitere gleich mitgenäht.

Das Schlüsselband-Täschchen und das blaue rechts oben waren die Aufträge, das älplerisch grüne lag zugeschnitten am Tisch und der Katzenstoff fiel aus dem Regal, als ich den anderen blauen Stoff heraus zog. Also wurde er gleich verarbeitet, denn ich habe kein einziges Zipptäschchen in meiner Geschenkebox mehr.

Samstag, 24. Januar 2015

"Suchquilt" mit einem Hasen

Er ist gestern Abend fertig geworden, der zweite kleine Babyquilt mit dem flauschigen Hasen. Diesmal aus nur zwei verschieden getupften Bricks.
Der Hase hebt sich diesmal kaum ab, aber wenn man greift, hat man ihn bald unter den Fingern.


Donnerstag, 22. Januar 2015

So ein hübscher kleiner Block!

Bei Bonnie Hunter fand ich diesen Block mit Flying Geese, der aus 4 Teilen besteht.
Ziemlich klein ist er, hat gerade einmal etwas über 15 cm. Einen habe ich jetzt einmal so zwischendurch ausprobiert. Ob meine restliche Lebenszeit für eine komplette Decke ausreichen würde? Ich habe die Originalvorlage jetzt um 20% vergrößert, allerdings sind für die Gänse jetzt meine kleinen Quadrate aus dem Fundus zu klein. Was mach ich bloß?
Ich glaube, ich mache noch 3 von den kleinen Blöcken und nähe einen Polster daraus. Das ist ein kleines, überschaubares Projekt für den Anfang.

Gerade eben sehe ich bei Bonnie, dass sie die vier Teile durch ein Sashing mit einem Mittelquadrat verbunden hat. Na klar wird er da größer, aber ich denke nicht wirklich viel größer.

Mittwoch, 21. Januar 2015

Eine Krabbeldecke für Constantin

Am Montag bekam ich überraschend eine Geburtsanzeige aus der Verwandtschaft.
Da die junge Mutter zu ihrer Taufe vor 19 Jahren von mir eine Decke bekam, musste für den kleinen Constantin natürlich auch schnell eine her.
Was für ein Glück, dass mir Viola im letzten Restepaket einen langen Streifen Häuschen geschickt hatte, die mir gleich sehr gut für eine Kinderdecke gefallen haben. Ein paar Häuschen habe ich dazu genäht und so ist innerhalb von 3 Tagen eine sehr bunte Decke mit Häusern, Autos und Tieren entstanden.
Ich hoffe, sie gefällt den noch sehr jungen Eltern.



Samstag, 17. Januar 2015

Babydecke

Hin und wieder komme ich an Stoffmuster-Kollektionen, sei es am Flohmarkt, oder ich kriege sie geschenkt.
Diesmal waren es blau/weiße mit Tupfen, Streifen und Karos. Daraus habe ich einen kleinen "Brick"-Quilt gemacht, auf den ich einen weißen Fleece-Hasen appliziert habe. Den mache ich immer wieder gerne, weil er so eine hübsche Silhouette hat.
Das Binding ist aus einem Trachtenstoff von Tostmann.
Das Deckchen ist ganz weich und kuschelig.


Ein weiterer aus nur zwei verschiedenen Stoffen ist schon in Arbeit.

Freitag, 16. Januar 2015

Flic-Flac-Set

Von Viola hatte ich vor ein paar Tagen wieder ein Reste-Kuvert im Postkasten. Es enthielt unter anderem auch dieses fertige Flic-Flac-Top, das ich nur mit Vlies und Rückseite versehen musste.
Mit Flic-Flac stehe ich ja auf Kriegsfuß, daher freue ich mich umso mehr darüber.
Ich werde es auf unseren Küchentisch legen und die Körbchen mit den Medikamenten und Gewürzen darauf stellen. In Wirklichkeit ist es etwas heller. Die Farben gefallen mir sehr gut!

Donnerstag, 15. Januar 2015

Katzen Mug Rug

Durch Zufall bin ich in ein portugiesisches Blog gestolpert und fand die Abbildung eines Katzen-Mug-Rugs, den ich sehr witzig fand.
Als Durchmesser für den Katzenköper waren 13,5 cm angegeben, das schien mit aber doch etwas zu klein, daher habe ich 18. cm genommen und mir selbst einen Schnitt gezeichnet.
In Ermangelung eines Bechers mit Katzen musste es einer mit Hunden auch tun. Die Katze schaut ja auch recht skeptisch drein!
Den Katzenkopf habe ich aufgeklebt. Kopf und Pfoten sind aus einem Gradl vom Flohmarkt.


Mittwoch, 14. Januar 2015

Ein Top aus Resten.....

...ist in den letzten Tagen des alten Jahres entstanden. Eigentlich sollte es eine Hundedecke werden, aber als es fertig war, war mir das doch zu schade. Die Farben finde ich so schön. Erst wusste ich nicht recht, welchen Rande ich noch machen sollte, da es relativ klein war und ich Reste in dieser Farbstellung nun kaum mehr habe.
Nach einem Tipp habe ich nun einen ganz schmalen dunklen Rand und dann noch einen breiteren in einem sonnigen Gelb mit kleinem Muster gemacht. Das bringt ein wenig Ruhe in das Top finde ich.
Nun hat es die Größe eines Lap-Quilts und erscheint mir deckentauglich.



Montag, 12. Januar 2015

Tasche in der Tasche

Einige Taschen in der Tasche habe ich ja schon gemacht, ich denke da an die Herztasche. So eine wie ich sie jetzt genäht habe, kenne ich wohl schon seit einiger Zeit, aber ich traute mich nie so recht darüber. Da ich wieder Webkanten bekommen habe, versuchte ich es.
Die Anleitung war wieder einmal für mich völlig "unlesbar". Ich verstehe sie einfach nicht. Also musste ich nach eigenem Gutdünken nähen. Den Schnitt der Außentasche konnte ich nicht auf 200% vergrößern, mein Drucker schaffte das nicht, also wurden es nur 150%, das ging gerade noch so.
Die Außentasche war ja kein Problem, die war bald fertig. Dann grübelte ich ein paar Tage, wie ich den zusammenfaltbaren Beutel nähen sollte. Und siehe da, es war ja ganz einfach!
Manch eine wird mich auslachen, aber mein logisches Denken ist stark gestört, da habe ich einfach nicht "hier" gerufen bei der Verteilung. 
Nun ist sie fertig und sie sieht doch eigentlich der aus der Zeitschrift ziemlich ähnlich finde ich.



Vielleicht mache ich noch eine, jetzt kann ich sie ja!

Sonntag, 11. Januar 2015

Smartphone

Lange habe ich mich dagegen gewehrt, jetzt bin ich auch stolze Besitzerin eines dieser neuen Geräte. Seit gestern bin ich dabei, mich "einzuarbeiten", vor allem, was das Tippen anbelangt. Noch vertippe ich mich dauernd, aber es wird langsam besser.
Nun ist das neue Telefon natürlich viel größer, als alle meine bisherigen und die Täschchen, die ich genäht und benutzt habe, passen nicht mehr.
Also muss ein neues Täschchen her und das habe ich gleich heute gemacht. Der Stoff mit den Äpfeln wirkt schön frühlingsfrisch, obwohl er sicher schnell schmutzt.


Ich geh jetzt wieder "üben".

Donnerstag, 8. Januar 2015

Und gleich noch eins!

Aus den Schlüsselbändern habe ich gleich noch ein Täschchen gemacht, diesmal ist es eher ein Kosmetiktäschchen geworden, da ich den Boden etwas breiter genäht habe.

Mittwoch, 7. Januar 2015

Täschchen aus Schlüsselbändern

Lange habe ich keine Täschchen mit Zipp mehr genäht. Gestern habe ich ein wenig herum geräumt und da ist mir der Sack mit den vielen Schlüsselbändern unter gekommen. Da ich sowieso wieder meine Geschenkebox auffüllen will, habe ich gleich zwei Täschchen daraus genäht.

Sehen aus wie Schlampermäppchen (wie sagt man eigentlich bei uns in Österreich dazu?) und gingen gut als Geschenk für Buben, meint ihr nicht?

Edit: bei uns in Österreich heißt das Schüttelpennal habe ich von einer Lehrerin erfahren (Danke!).
Hätte mir aber auch einfallen können!

Dienstag, 6. Januar 2015

Das dritte Sockenpaar....

.....ist nun auch fertig. Nie hätte ich gedacht, dass ich noch einmal so in die Sockenstrick-Produktion einsteigen werden. Aber es macht Spaß und das vierte Paar ist schon in Arbeit.
Die letzten Socken in Blautönen sind für meinen Mann und er trägt sie schon fleißig.

Außerdem möchte ich heute ein Rezept posten, das es in meiner Familie jedes Jahr zu Weihnachten als Nachtisch gab. Dazu muss man sagen, dass meine Mutter leider nur ganz wenige Nachtische in ihrem Kochprogramm hatte. Aber es hat uns immer geschmeckt.

Altwiener Cremäpfel (so hießen sie bei uns)
Das Rezept  ist für 4 Personen
2 große Äpfel schälen, halbieren und vom Kerngehäuse befreien, sodass 
eine schöne Mulde entsteht. In etwas Wasser mit Zitronensaft, Zucker und einigen Nelken vorsichtig weich dünsten. Sie sollten nicht zerfallen, das kann schnell gehen. 
In der Zwischenzeit aus 750 ml Milch und einem Päckchen Puddingpulver eine 
Puddingcreme zubereiten, auskühlen lassen. 
Die ebenfalls ausgekühlten Äpfel mit der Mulde nach oben in Dessertschalen 
legen, mit Preiselbeeren füllen. Die Creme mit zuvor geschlagenem Obers (Sahne) vermischen und die Äpfel damit überziehen. Obenauf eine Obers-Rosette spritzen und fürs Auge noch ein wenig Preiselbeeren darauf geben. 
Man kann die Äpfel natürlich auch mit jeder anderen Marmelade füllen, aber ich finde, die Preiselbeeren machen es sehr pikant. 


Sonntag, 4. Januar 2015

Streifenwoche 52/2014, bzw. 1/2015

Was ich in der ersten Jännerwoche des vergangenen Jahres begonnen habe, habe ich nun wirklich konsequent durchgehalten und jede Woche meine fotografischen Eindrücke in der "Streifenwoche" fest gehalten. Es hat mir wirklich gefallen, ständig meine Kamera dabei zu haben und altbekannte Dinge, aber auch manchmal originelle Begebenheiten abzulichten. Meine "Sicht" auf viele Dinge und vor allem auf unsere schöne Stadt haben sich verändert und geschärft. Ich habe dabei auch eine Menge gelernt, nicht nur fotografisch.
Obwohl ich trotz eines nagelneuen, Fotoapparates noch immer keine tolle Fotografin geworden bin, hoffe ich doch, dass meine "Ergüsse" einigen gefallen haben. Viele liebe Kommentare haben mir das gezeigt.

Der "Fall" eines Stadions - ein Abriss!
Eine anschmiegsame Mieze
Himmelsloch

Neujahr
Strickendes Murmeltier
Endlich Schnee!
Haas-Haus Stephansplatz

Sicher werde ich weiter fotografieren, vielleicht auch einmal einen Kurs besuchen, um meinen neuen Fotoapparat, der unglaublich viel kann, von dem ich noch gar nichts weiß, auch wirklich beherrschen zu können. 
Ich werde die "Streifenwoche" umbenennen, wie muss ich mir erst überlegen. Es wird nicht mehr jeden Sonntag 7 Streifen geben, aber hier und da möchte ich doch wieder Originelles und Interessantes zeigen. 
Wien ist einfach zu schön, um nur an den vielen Sehenswürdigkeiten vorbei zu hasten. Und originelle Situationen und Ansichten gibt es ja immer wieder (ich muss nur meine Kamera dabei haben!)
Danke, dass mir viele bis hierher gefolgt sind und lasst euch überraschen.