Mittwoch, 5. August 2015

Mein neues Sommerkleid

Da ich ja wenig fort gehe, demzufolge sehr viel zu Hause bin, trage ich hier im Sommer bequeme Jersey-Kleider, die mich nicht einengen.
Hier und hier habe ich schon darüber geschrieben. Seit vielen Jahren gibt es in unserer Familie diese Kleider (und auch Nachthemden) nach einem ganz einfachen Schnitt, wobei man das ja gar nicht Schnitt nennen kann. Ich lege dazu ein altes Kleid in die Hälfte, lege es am Stoffbug auf und schneide drumherum. Das Kleid hat überschnittene Schultern und ist mit 4 Nähten zusammen genäht. Den Ausschnitt verstürze ich mit einem doppelten Schrägstreifen. Die "Ärmel" und der Saum werden umgenäht. Wenn ich Lust habe, mache ich noch zwei Schlitze, das dauert dann aber schon wieder länger.
Der Stoff ist diesmal ein geblümter Baumwoll-Jersey aus dem unerschöpflichen Stofflager meiner Mutter.
Ich habe es schon angehabt, es trägt sich sehr gut und angenehm.






Kommentare:

  1. Das klingt alles so ruck-zuck - aber in Wirklichkeit gehört doch eine Portion Erfahrung dazu das alles so zu nähen, dass es tragbar ist. Respekt, das machst du prima.
    LG mond-sichel

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Erika, das ist ein hübsches Sommerkleidchen! Ruck-zuck ginge das bei mir aber auch nicht *schmunzel*
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen