Sonntag, 29. Juni 2014

Jeans - ein neues Material für mich

Dies ist meine Einkaufstasche, die mich schon viele Jahre begleitet und alle möglichen und unmöglichen Dinge beinhaltete und mit mir heimtrug. Durch das viele Herumschleppen und Waschen ist sie schäbig geworden, auch die Griffe sind etwas vergammelt.

Eine neue Tasche in einer ähnlichen Größe und in relativ robuster Ausführung muss her. Hier habe ich nun das erste Mal an Jeansstoff gedacht. Da ich meine einzige Jeans nicht zerschneiden wollte, ging ich in meinen Beständen auf die Suche, weil ich mich erinnerte, dass in einer Restepackung von Herzilein einmal Jeansteile drin waren. Ich hab sie sogar gefunden. Irgendwo habe ich eine Tasche gesehen, die Teile aus Jeans-Streifen mit angesetzten Dreiecken in der Chevron-Technik, hatte. So etwas wollte ich machen. 
Das letzte Mal habe ich Jeans vor 35 Jahren genäht, dann war meine Nähmaschine kaputt. Weil ich das Stück nicht mehr unter dem Füßchen heraus bekam, riss ich an, der Greifer war verstellt und ließ sich nie mehr richtig einstellen. Seither meide ich das Nähen von Jeansstoff wie der Teufel das Weihwasser.
Jetzt hat es mich aber doch gepackt und weil meine alte Pfaff wie ein Traktor näht, habe ich mich daran gewagt. Und ich muss sagen, mit Jeansnadel und vorsichtig funktioniert es sehr gut.
Mittlerweile habe ich die Mittelteile der Tasche fertig. Die Streifen sind auf alte Bettwäsche als Trägerstoff genäht. Irgendwie habe ich bei den mittleren 2 Streifen nicht so richtig die Mitte des Fischgrats gefunden, aber egal, es ist sowieso "wonky".

Samstag, 28. Juni 2014

Streifenwoche 26/2014

Ich fasse es  nicht, schon wieder ist eine Woche vorbei!
Was  kräht der Hahn?
Auch die Blüte schaut schon giftig aus - Tollkirsche
Dürnstein, altes Haus mit Grundfesten, an denen wahr-
scheinlich schon Richard Löwenherz vorbei geritten ist.
Gelbe Kirschen hab ich noch nicht gesehen, sind eher herb.

Gradieranlage, hier atmet man brav salzige Luft, um
der Lunge Gutes zu tun.
Die war mir nicht gewogen!
Wiener Oper, immer wieder schön

Freitag, 27. Juni 2014

Nun ist er fertig......

....der karibische Quilt, wie ich ihn nenne, den ich für eine Bekannte, die die Blöcke per Hand genäht hat, fertig stellen sollte. Die Dame stammt aus Trinidad/Tobago
Mich plagt ja mein Gewissen ordentlich, dass ich so lange gebraucht habe, dieses Ding endlich zu quilten und einzufassen. Immer wieder habe ich mich davor gedrückt, ihr kennt das ja glaube ich. Dauernd ist mir etwas"wahnsinnig Wichtiges" dazwischen gekommen, dann war wieder der große Tisch besetzt.
Heute nun war der perfekte Tag, das Binding anzunähen. Der Terrassentisch war leer und das Wetter angenehm, um draußen zu nähen. das Binding habe ich aus einem restlichen Stoff gemacht, die Rückseite ist der bewährte B*mull vom Schweden.
Das Quilting sollte nur ganz einfach sein, weil die Dame vielleicht noch mit der Hand quilten möchte, was ich ihr aber erst zeigen muss. Ich sollte die Decke für sie fertig stellen, weil sie noch nie im Leben eine Nähmaschine bedient hat.
140x200 cm

Donnerstag, 26. Juni 2014

Mug Rug mit FMQ

Die Borte mit den hübschen Blumenborte fand sich in meiner Restekiste, am darunter angenähten Teil habe ich wieder einmal freies Quilten geübt. Zecken gehen schon ganz gut. Die etwas wilde Einfassug stammt von einem alten Kleid.

Mittwoch, 25. Juni 2014

Fabric Bowls - kleine Schälchen aus Stoff

Als ich die paar Tage nach der Angiographie nicht nähen sollte, habe ich in meinen doch schon sehr zahlreichen PW-Büchern gekramt und eines gefunden, von dem ich gar nicht mehr wusste, dass ich es mir zugelegt habe.
Fabric-Leftovers. Es sind viele Dinge drin, die ich nicht machen möchte, aber manche gefallen mir doch recht gut, wie dieses Schälchen. Im Buch ist außen Jeans-Stoff und innen BW-Stoff, eine Einlage wird nicht verwendet. Jeans hatte ich nicht, daher habe ich den äußeren Teil mit H 630 und das Innenfutter mit Vlieseline ein bisschen stabiler gemacht.
Ich habe außen und innen den selben Stoff verwendet, weil es ja wieder einmal nur ein Probestück ist. Der kreisrunde Boden ist aus einem Stück Karton, das mit Stoff bezogen ist, ähnlich einem Yoyo.
Nach dem Probestück habe ich gleich noch zwei davon gemacht, allerdings war mir die Vlieseline ausgegangen, daher habe ich ganz dünnes Vlies für die Innenseite genommen, dadurch sind sie etwas weicher. DM 20 cm.
Mit Süßigkeiten oder anderen Dingen gefüllt kann ich sie mir gut als Geschenk vorstellen.

Dienstag, 24. Juni 2014

Vintage-Kalender

Unlängst habe ich meinen Augen nicht getraut. In einem österreichischen Kaufportal wird für den stolzen Preis von 65 € ein ewiger Plastik-Kalender angeboten, bei dem man jeden Tag einen ebenfalls plastikenen Ring auf das betreffende Datum steckt. Sie hießen "Ring+A+Date" Kalender. Bei e+ay wird ein italienischer um 204 $ angeboten, ein stolzer Preis für Plastik!
So einen Kalender hat eine österreichische Sparkasse vor vielen Jahren als Geschenk ausgegeben. Mein Vater, der dort arbeitete, hat wohl damals einen mitgenommen und als wir den Nachlass meiner Mutter sichteten, kam er zum Vorschein. Ich wollte ihn schon wegwerfen, aber mein Mann - großer Sammler vor dem Herrn - hat ihn mitgenommen und in die Fensterlaibung im Schlafzimmer gehängt, damit ich morgens beim Aufstehen immer weiß, welcher Tag ist (wenn ich nicht am Abend vorher vergessen habe, das Ringerl umzustecken). Einzig die Sparkassenwerbung, die mich wirklich nervte, hat er mit einem Karton verdeckt.
Stellt euch vor, ich habe einen begehrten Vintage-Plastik-Kalender schon seit Jahren bei mir hängen und wußte gar nicht, dass der schon eine Rarität ist. Leider ist meiner nicht orange, das schmerzt mich schon sehr! ;-)
Würde dann aber nichts ins Schlafzimmer passen.
Bild bei will+haben ausgeborgt.

sicher eine Billigausgabe!

Montag, 23. Juni 2014

Türstopper

Nachdem ich nun 27 Gläser Kirschmarmelade eingekocht habe, kann ich keine Kirschen mehr sehen und habe mir eine Zeit vor dem Computer verdient.
Beim letzten Schülerinnen-Nachmittag kam Lisi mit einem beim Kaffeeröster gekauften Türstopper in Würfelform (und einem scheußlichen Stoff) und meinte, das könne doch nicht so schwer sein, den nachzuarbeiten.
Wir haben zu unseren bewährten Streifen gegriffen und sie diesmal schräg verarbeitet. Von einem Dekostoff war auch noch ein großes Stück da, mit dem wir den Stopper à la Lisi vollendet haben. Sie hatte sogar einige Kilo Vogelsand mit, den wir in einen Plastiksack verpackten und im Würfel versenkten.
Alle Seiten wurden mit H 630 hinterbügelt und rund um den Vogelsand Reststücke von Vlies hineingestopft.
Sieht doch toll aus, nicht? Und versieht schon seinen Dienst.


Ich glaube, ich muss auch so etwas machen, das hat mir noch gefehlt!

Sonntag, 22. Juni 2014

Ein Block mit Hexagons

Irgendwo im Netz habe ich einen PP-Block gefunden, der mir sehr gut gefallen hat.
6 Hexagons, die im Kreis um ein Mittelsechseck angeordnet sind.
Da ich für eine Gemeinschaftsdecke einen Block beisteuere, dachte ich, dieser Block wäre einmal etwas anderes, als die sonst üblichen Blöcke.
Also habe ich wieder einmal, Gott sei Dank, einen Probeblock aus Stücken, die in der Nähe herum lagen, gemacht. Leider muss ich sagen, dass er mir so überhaupt nicht gefällt. Erstens habe ich die Nähte teilweise nicht genau getroffen, trotz PP, außerdem gefallen mir die Farben so überhaupt nicht. Ein Stückchen grünen Stoff habe ich zum Verarbeiten bekommen und die Farbpalette der Beistoffe ist auch vorgegeben.
Jetzt ist guter Rat teuer. Was sagt ihr?
Ich glaub, ich such mir einen anderen Block.

Samstag, 21. Juni 2014

Streifenwoche 25/2014

Die vergangene Woche gab es ja ganz spontan ein paar Tage Urlaub, daher Fotos von dort.
Jedes Jahr ein Vergnügen, Plättenfahrt über den
Altausseer See mit Blick auf die Trisselwand
Kaiserin Sisi war auch einmal hier
Auch so kann man alte Schuhe aufbrauchen
"Inserat" für Spechtwohnungen

Eine "hohle Gasse" in Bad Aussee
Huch, was machen die da mitten in der Grundlseer Traun?
"Chillen" in der Veranda mit einem gruseligen Krimi
Schön wars wieder!!

Samstag, 14. Juni 2014

Streifenwoche 24/2014

Und wieder einmal teilen wir die Woche in Streifen.
Burg Liechtenstein thront am Felsen
Auch Klosterschwestern besuchen Schloß Schönbrunn
Wilder Mohn, immer schön
Feuerwache Favoriten, sieht eher aus wie eine Schule
oder ein ehemaliges Amtshaus

polnische Tracht am Flohmarkt
Geigenbauer Neubauer beim Konzerthaus
Skulptur von Henry Moore vor der Karlskirche,
eine tolle künstlerische Antithese zum Barock.

Jetzt gibt es hier eine Woche Pause, da wir ganz spontan ein paar Tage auf Urlaub ins geliebte Auseerland und anschließend zum Hundesitten nach St. Pölten fahren. Bis dann und besucht mich doch bitte wieder.

Freitag, 13. Juni 2014

Noch ein Täschchen......

...ist gestern beim Schülerinnen-Nachmittag entstanden, ein weiteres ebenfalls, aber das hat schon unabgelichtet das Weite gesucht.
Diesmal habe ich den Boden aus einem  dazu passenden gestreiften Stoff gemacht und festgestellt, wie gut das doch zu den kleingemusterten Stoffen passt. Streifenstoffe habe ich in meinen Arbeiten bisher sträflich vernachlässigt, werde sie aber in Zukunft öfter einsetzen, ich hab ja genug davon zu Hause.

Donnerstag, 12. Juni 2014

Etwas Kleines.....

....habe ich als Wiedereinstieg ins Nähen heute gemacht. Eines meiner sehr beliebten Freundschaftstäschchen, damit mir die irgendwann in meiner Geschenke-Box ja nicht ausgehen. Ich musste den Rollschneider gar nicht bemühen, was ich noch nicht soll, sondern hatte alles schon parat, brauchte es nur zusammen nähen. Ich liebe ja die Moda-Stoffe und habe hier versucht, sie mit einem passenden Stoff für Boden und Henkel zu kombinieren.
Heute Nachmittag ist wieder Schülerinnen-Tag, vielleicht nähe ich da noch eines. Ich hab ja genug Streifen herum liegen.

Mittwoch, 11. Juni 2014

Schönbrunn wieder einmal

Da ich derzeit nichts Genähtes vorzeigen kann wegen Schonung meines angebohrten Armes, zeige ich wieder einmal Fotos von einem Spaziergang in Schönbrunn. Da der Park recht nah bei uns gelegen ist, gehen wir doch hin und wieder einmal dort spazieren.
Derzeit blühen die Rosen in aller Pracht, leider kann man zum Fotografieren nicht nah heran, da der Rasen ("do not step on the lawn please!") mit Ketten gesichert ist. Man könnte drüber steigen, mach ich aber lieber nicht, denn hin und wieder sieht man einen Parkwächter mit dem Fahrrad patroullieren und die Touristen anschreien.
Also keine Rosenfotos, aber andere.
Torwächterhäuschen a.D. 
Pavillon im Tiergarten

Auch die Toiletten sind im Jugendstil erbaut

Viele verschiedene Fuchsien, jedes Jahr toll anzusehen.

Das Palmenhaus, liegt da wie Kapitän Nemos Nautilus

Dienstag, 10. Juni 2014

Ein Stoffgeschäft......

.... für mich völlig neu, aber angeblich schon seit 40 Jahren an diesem Standort - http://www.iris-fashion.at/ - habe ich heute aufgesucht, nachdem ich in einem österr. Forum davon gehört habe. Erst einmal war ich überwältigt von der Fülle der Ballen der unterschiedlichsten Stoffe, die in verschiedenen Räumen bis unter die Decke gestapelt sind. Als ich mich ein wenig zurecht gefunden hatte, habe ich mir dann nach einer längeren Zeit der Stoff-Abstinenz ein paar Stoffe und Zipps für Taschen mitgenommen:

Sonntag, 8. Juni 2014

Ohio Star Block wurde "umbaut"


Angefangen hat es mit dem Ohio Star Block rechts oben, den habe ich geschenkt bekommen. Dann fand ich ein Säckchen mit den Streifen in den wundervollen Farben, die genau dazu passten. 
So habe ich um den Sternenblock herum den Wandbehang (40x65 cm) aufgebaut. Ich liebe diese Farben und finde die Kombination der gelben und orangen Streifen so schön. 
Es hat sich geradezu angeboten, hier das bei Nana erlernte Freihandquilten zu üben. Allerdings hat sich erst meine Maschine Nr. 3 dazu überreden lassen, mit Monofil zu nähen. Dann habe ich aber losgelegt. 
Ja, ich hätte noch mehr quilten können, aber dann musste ich ins Krankenhaus und ich wollte ihn schon im Stiegenhaus aufhängen. Dort verbreitet er eine richtig sonnige Atmosphäre.
Vorsichtshalber habe ich diesmal als Vlies H 640 aufgebügelt, damit sich keine Falten bilden. Gut isses gegangen. Ich bin diesmal sehr zufrieden mit und ziemlich stolz auf das Freihandquilting.
Die Federn habe ich mit einem Sublimatstift ein wenig vorgezeichnet, da ich meinen "Schwüngen" noch nicht so recht traue.
Der Wandbehang ist 40x65 cm groß und er ist komplett aus meinem Fundus gemacht. Rückseite ist ein Kopfkissenbezug aus dem 70er Jahren vom Flohmarkt und in allen 4 Ecken habe ich die Dreiecke gemacht, in die man einen Stab stecken und den Quilt aufhängen kann.

Federn

Blätter und Ranken

Ecken für Stange zum Aufhängen
Blumen nachgequiltet.


Samstag, 7. Juni 2014

Streifenwoche 23/2014

War diese Woche am Programm, Krankenhaus
Pfarrkirche Hietzing
Der gute alte Beethoven, seine vielen Wohnsitze
in Wien sind legendär
Stiege im Konzerthaus

Tolle Wolkenformation
Aussichtsturm an der Baustelle Hauptbahnhof
Sie musste weichen, unsere 45jährige Thuje
am Eingang war über den Winter gestorben.