Montag, 31. März 2014

Tatabanya Nachtrag

Das ging gestern nicht mehr, daher zeige ich es heute. Infolge anfänglicher Umrechnungsschwierigkeiten Forint - Euro habe ich mich auf Grund der enormen 1000er Preise nicht recht getraut, mehr zu kaufen, obwohl ich 50.000 Forint mit hatte. 
So habe ich "nur" diese Stoffe gekauft, die übrigens im Verhältnis zu den Preisen im Internet um 1/3 günstiger waren. Die Hintergrundstoffe rechts und die beiden Blümchenstoffe haben umgerechnet nur 5 Euro/m gekostet, die anderen 10-12 Euro. Mittlerweile habe ich gelernt, wie man umrechnet, zu spät!!
Endlich habe ich zwei Loralie-Stoffe ergattert, die ich in Wien noch nicht gesehen habe.
Auch eine Flic-Flac-Schablone habe ich mitgenommen, obwohl ich die ungarische Anleitung natürlich nicht lesen kann, aber es wird schon irgendwie gehen. Es gab dort unglaublich viele Plexiglas-Schablonen für die tollsten Blöcke.
Nächstes Jahr werde ich sicher zuschlagen!!

Das Chiptäschen hat mir Hanna mitgebracht, so lieb ist das!

Sonntag, 30. März 2014

Tatabanya

Gestern hat mich eine liebe Blogger-Freundin zu einem Quiltertreffen nach Tatabanya/Ungarn mitgenommen.
Die ungarische PW-Gruppe Flickenzauberinnen lädt jedes Jahr zum Frühlingsfest, das in einer Schule stattfindet, ein. Zum ersten Mal durfte ich dieses tolle Fest miterleben und ich muss sagen, es war wirklich eine Reise wert. 
Schon beim Eingang wird man mit einem Säckchen begrüßt, in dem sich Material für eine Kleinigkeit zum Nähen befindet, heuer war das ein Täschchen für einen Rollschneider. Aber vor lauter Schauen bin ich gar nicht zum Nähen gekommen.
So sehen die fertigen Täschchen aus, die die Gruppe gemacht hat. Da sind ganz tolle Applikationen und Verzierungen dabei. Ich war wirklich erstaunt über die vielen Ideen, was man auf dem kleinen Täschchen alles unterbringen kann.

Ist das nicht goldig mit den Stoffrollen?


Man durfte sämtliche ausgestellten Quilts fotografieren, was ich auch eifrig gemacht habe.
Diese beiden haben mir besonders gut gefallen, der Chevron-Quilt wirkt so dreidimensional.


In den Klassenzimmern waren die kleinen Teile sehr hübsch arrangiert.
Dieses Täschchen hat es mir angetan, das muss ich auch probieren, allerdings wird mit der Stickerei hapern, alles andere kann ich sicher machen.
Dieses hat mir wegen der groben Stoffe, Knöpfe und der Muscheln am RV so gut gefallen. Die Frau, die mir gegenüber saß hat es bei der Tombola gewonnen.

Das Katzenutensilo stand auf einem Tisch einer Besucherin, ich finde es unglaublich witzig. Es ist wirklich erstaunlich, was die Ungarinnen für Ideen haben.
Sie sind auch gar nicht schüchtern und haben gleich die PW-Tasche, die ich mit hatte, unter dem Tisch hervor gezogen, fotografiert und heftig auf ungarisch besprochen. Ich habe kein Wort davon verstanden, aber mit Händen und Füßen kann man sich auch verständigen. Zwei Wörter habe ich gelernt: köszönöm - danke und piros - rot, zu mehr hat es nicht gereicht. Igen - ja,  konnte ich schon. Ist ja eine enorme Ausweitung meiner Kenntnisse!

 Hier ein tolles Nähutensilo zum Zusammenklappen. Man hat alles dabei, was man so zum Nähen braucht.
Sehr gelungen war die Dekoration in einem Raum, in dem Patchwork zum Thema "Country" ausgestellt war. Speck, Wurst  und Zwiebeln waren echt und dufteten. Mehr davon gibt es hier zu sehen.


Die große Tombola mit 100 Preisen war der Höhepunkt des Festes und dauerte sehr lange. Ich hatte Glück, mit einem meiner Lose habe ich diesen hübschen "Nähwürfel" gewonnen. Darüber habe ich mich sehr gefreut.


Als ich zu Hause ankam, war ich total geschlaucht, aber die tollen Eindrücke halten bis heute an.
Gerne würde ich nächstes Jahr wieder hin fahren.

Samstag, 29. März 2014

Streifenwoche 12/2014

Nicht allzuviel erlebt diese Woche:
Tuchlaubenhof, jetzt das "Goldene Quartier",
ehemalige Arbeitsstätte
Hammerpark St. Pölten
Musste diese Woche leider sein, Wilhelminenspital
Trödler
Zwirnknopfkurs Arbeitsmaterial
Stoffgeschäft Komolka
Gourmettempel 1. Bezirk mit Red Carpet

Freitag, 28. März 2014

Zwirnknöpfe letzter Kursabend

Gestern fand nun der letzte Abend des Zwirnknopf-Kurses statt und wir haben versucht, in die Meisterklasse aufzusteigen, wobei ich letztlich fast gescheitert bin.
Erst wärmten wir uns mit einem einfachen Knopf in zwei Farben auf. Dann kam der "Rettungsring-Knopf", bei dem man zweimal wickeln muss. Das erfordert schon einige Übung, weil die Wicklungen ständig die Tendenz zum Verrutschen haben. Trotzdem  ist mir dieser Knopf recht gut gelungen.
Rettungsring Knopf

Anders verhielt es sich dann beim letzten Knopf, der "Frau Blacher Knopf" heißt. Beim ersten Aufschlag ging es noch ganz gut, aber als ich dann über diese Spannfäden wieder welche spannen sollte, gelang mir das überhaupt nicht. Ich habe mehrmals wieder angefangen, aber es wollte nicht. Vielleicht war auch meine Tagesverfassung nicht gut.
Nachdem mir unsere Lehrerin mit dem Wickeln ein wenig auf die Sprünge geholfen hat, ging es dann auf einmal und ich konnte diesen doch recht komplizierten Knopf noch im Kurs fertig stellen.
Frau Blacher Knopf, sehr schwierig!
Fazit: dieser Kurs hat mir besonders gut gefallen. Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal selbst Zwirnknöpfe herstellen könnte, die noch dazu wirklich auffallend sein können. Solche Knöpfe kann ich beim Patchwork vor allem für Taschen sehr gut gebrauchen und es ist wirklich etwas Außergewöhnliches. So etwas hat nicht jeder.
Hier ist in der Mitte der zweifärbige Knopf zu sehen.
Hier noch ein paar Fotos der Kunstwerke unserer Kursleiterin:

Rettungsringe in 3 Farben!


Bäumchen Variationen
Also ich glaub, da muss ich noch ein wenig üben!

Donnerstag, 27. März 2014

Noch eine große Tasche....

...hat meine Schülerin/Freundin aus Teilen einer Stoffmuster-Kollektion genäht.
Es ist ein richtig großer Beutel geworden.

Mittwoch, 26. März 2014

Neue Blatt Mug Rugs

Da meine diesbezügliche Geschenkebox wieder einmal geleert war, habe ich ein paar Blatt Mug Rugs genäht und dabei auch gleich das Windelvlies als Trägerstoff ausprobiert. Das ging sehr gut! 
Allerdings wurde mir von Müttern meiner Generation bestätigt, dass das Vlies, das wir seinerzeit bei unseren Kindern verwendeten, doch etwas dünner war.

Dienstag, 25. März 2014

Auftrag für eine Hundedecke

Vor einiger Zeit gab es eine Anfrage unserer Tochter, ob ich wohl eine Decke für einen ihr gut bekannten Hund hätte/machen könne, der mit seinem Herrchen immer zu Kollegentreffen kommt und im Lokal auf einem "grauslichen alten Fetzen" liegen muss. Also, das geht ja gar nicht! Chili braucht natürlich auch eine Decke, und zwar eine aus Scraps. Eine fertige Decke hatte ich nicht, also wurde eine gemacht.
Erst wollte ich ja das Häuschen-Top dafür hergeben, aber wir haben dann entschieden, dass das doch schade wäre, außerdem ist sie zu hell.
Da ich ja immer auf Vorrat nähe, waren von den Häuschen noch eine Menge Blöcke übrig und ich musste nur noch ein paar neu nähen.
Mit Zwischenstreifen in "gatschbraun" und einem Rand aus einem nicht so sehr geliebten Punkte-Stoff ist nun eine stattliche Hundedecke entstanden, auf der sich Chilly am Steinboden im Lokal wohlfühlen kann.  
85x110 cm
Gequiltet habe ich die bunten Streifen mit einer Art Kette.

 Die Rückseite ist ein auch nicht so sehr geliebter Stoff aus dem Nachlass meiner Mutter.
Ich finde ja, sie ist ganz nett geworden.

Sonntag, 23. März 2014

Windelvlies

Meine Scrap Blöcke nähe ich gerne auf Trägerstoff. Da sind die vielen Nähte auf der Rückseite verschwunden und es sieht gleich netter aus. Als Trägerstoff nehme ich gerne alte Bettwäsche oder andere Stücke, die schon aussortiert wurden. Leider kommt es oft vor, dass die Blöcke durch die mehrfachen Stofflagen doch recht schwer werden und wenn dann noch Volumen-Vlies und Rückseite dazu kommen, hat die Decke ein ordentliches Gewicht.
Auf diversen Blogs lese ich immer, dass man "Windelvlies" sehr gut für diesen Zweck verwenden kann. Windelvlies???? Wo krieg ich das? Nach 35 Jahren windelloser Zeit in der Familie habe ich mich von dieser Thematik doch etwas entfernt und bin auf die Suche gegangen.
Meine Recherchen bei den hiesigen Drogeriemärkten ergaben bei Anfrage ratlose bis fassungslose Blicke: "WAS soll das sein?"
Bis ich auf einen Tipp in einem Forum gestoßen bin. Internet sei Dank wieder einmal!
Bei Drogerie M*ller gäbe es Windelvlies auf der Rolle. Also nichts wie hin! Das muss es doch auch in Ösiland geben. Wieder entsetzte Blicke, siehe oben, aber immerhin gingen wir bei den Windeln auf die Suche und HEUREKA, Windelvlies auf der Rolle, 100 Stück, Preis 5,99 €, im Regal gleich neben den Großpackungen Windeln. Verkäuferin und meine Wenigkeit haben wieder was gelernt.
Gleich wurde getestet, ob das Vlies auch das hält, was einige versprochen haben. Für einen Hemdenquilt suchte ich schon einige Zeit nach dem ultimativen Trägerstoff. Vielleicht habe ich ihn gefunden!
Hier nun der erste Block auf Windelvlies genäht. Es näht sich sehr gut darauf, das Vlies verzieht sich kaum und die Sache ist recht leicht.


Da die Stücke natürlich relativ lang und schmal sind, habe ich auch versucht, für größere Blöcke zwei aneinander zu nähen, das funktioniert problemlos.
Meine Freundin hat beim Nähnachmittag drei Crazy-Blöcke darauf genäht.
Ich frage mich nur, hält das Vlies vielen Wäschen stand, denn es bleibt ja drinnen, oder fusselt es sich irgendwann einmal doch auf, oder löst sich vielleicht auf? Hat da jemand schon Erfahrungen gemacht?

Samstag, 22. März 2014

Streifenwoche 12/2014

Streifzüge der letzten Woche:
Hundespaziergang Wilhelminenberg
DER Süßigkeitentempel in Wien, hier gibt es statt der
vielen Wiener Kaffee-Spezialitäten auf Nachfrage nur 
"ein Kännchen Kaffee"! Seltsam!
Im Stadtpark blühn wieder die Bäume
Alte Fensterkunst in einem Wohnhaus auf der Wieden

Der schaut aber böse! Riesenvasen am Wienflußweg
Kinkerlitzchen mag ich sehr, habs aber nicht gekauft!
Das "Schuberthaus" auf der Mölkerbastei, biedermeierliches Wien!

Freitag, 21. März 2014

Ein Top nach Eli Thomae

Immer wieder schmökere ich in diesem Buch, da ich ja Scrap-Quilts über alles liebe.
Natürlich hat es mir gleich die Decke auf dem Titel angetan. Da ich vor kurzem einen Auftrag für eine Decke bekommen habe (ohne Vorgaben für Blockmuster und Farben), war das die Gelegenheit, diese Blöcke zu nähen.
Da ich wie immer nicht unbedingt gerne nach einer Vorlage arbeite, sind meine Häuser-Blöcke in der "Crumb"-Methode gemacht und die Dächer etwas "wonky" irgendwie zusammen geschustert. Der "Himmel" ist aus neuen Bettwäsche-Stoffen, von denen ich viele Streifen bekommen habe.
Das Top gefällt mir ob seiner Buntheit sehr gut und ich kann mir so einen Quilt in groß für mich sehr gut vorstellen, er hat so etwas Sommerliches (Strandhäuschen!)


Ich werde keine Blende drum herum machen, sondern die Decke einfach einfassen,so wirkt sie moderner.

Donnerstag, 20. März 2014

Noch ein kleines Deckchen für ein Frühgeborenes

Von den Bärenpanels habe ich noch einige und so entstand ein Pendant zu diesem Deckchen.
Vielleicht gibt es ja auch einmal Frühchen-Zwillinge.


Mittwoch, 19. März 2014

Eine Tasche in rot....

...hat sich eine Tauschpartnerin, die mir einen angefangenen Pullover fertig gestrickt hat, gewünscht.
Vor einiger Zeit hatte ich rot/weiße Streifen zu ein paar Log Cabin Blöcken vernäht und sie schienen mir geeignet, drum herum eine Tasche zu machen.
Erst war ich ein wenig skeptisch, weil die  Blöcke, als ich sie in Streifen aneinander genäht hatte, nicht viel her machten und mir recht langweilig erschienen. So habe ich Streifen um Streifen in rot dran genäht, bis ich Vorder- und Rückseite der Tasche hatte. Sie sollte groß sein, nun misst sie 60x35 cm.
Die Henkel, sie reichen aus, um die Tasche über der Schulter zu tragen, habe ich diesmal mit Thermolam gefüttert, weil ich kein Klebevlies mehr zu Hause hatte. So sind sie schön kompakt.
Ein Zipp war gewünscht und er ist mir dafür, dass ich so etwas erst zum zweiten Mal gemacht habe, recht gut gelungen.
Innen gibt es eine doppelte Seitentasche mit Karabiner.



Als Zugabe gibt es noch ein kleines Täschchen, das man auch mit einem Karabiner einhängen kann

und ein kleines Nähzeug


Ich finde, es ist ein schönes Set und  hoffe, dass sich meine Tauschpartnerin freut und die Tasche so geworden ist, wie sie sich das vorgestellt hat.