Freitag, 31. Januar 2014

Ein Spaziergang in Schönbrunn

Heute haben wir nach einem guten Mittagessen in einem Hietzinger Wirtshaus mit Freunden nach langer Zeit wieder einmal einen Spaziergang durch den Schloßpark von Schönbrunn gemacht. Es war kalt, es lag ein wenig Schnee und die Stimmung war recht eigenartig, aber schön. Es waren auch fast keine Besucher im Park.
Hier ein paar Eindrücke:
Wohl eine der bekanntesten
Postkartenansichten des Schlosses


Eher ungewöhnliche Ansicht der Gloriette




Donnerstag, 30. Januar 2014

Weiter geht es mit denFrühchenquilts

Hier kommt nun ein kleines Deckchen, das vielleicht etwas für ein männliches Mini-Menschenkind ist.



Diesmal in grün mit ein wenig orange, auch die Rückseite ein orangefarbener Stoff mit stilisierten Knöpfen, der schon lange in diesem Haushalt liegt.

Mittwoch, 29. Januar 2014

Gewinn und Tausch

Bis zu einem Gewinn im Lotto vor einigen Jahren habe ich bis auf eine aufblasbare Plastikkuh nichts gewonnen. Seit diesem Zeitpunkt stellt sich doch hin und wieder ein Gewinn ein, wie schön!
So auch, als ich hier mitmachte. Ich habe ein blaues Täschchen gewonnen. Darüber habe ich mich sehr gefreut, nochmals danke für den Gewinn. Es hat wirklich eine handliche Größe und hübsche Stoffe und ich werde meine Reserve-Maschinnadeln darin aufbewahren, die bisher immer irgendwo herum fliegen oder liegen.
Sozusagen als Gemeinschaftspost war in demselben Kuvert noch das .
schöne rote Set mit der gestickten Kulisse von Dresden, das ich im Tausch gegen ein paar Monogramme bekommen habe. Auch hier noch einmal Dankeschön an Regina.


Montag, 27. Januar 2014

Frühchenquilt in rosa

Seit ich die Frühchenquilts mache, wollte ich eine Verbindung zu einem Krankenhaus herstellen, das eine Neonatologie-Station hat, wo ich die Deckchen hinbringen kann. Das ist mir jetzt mit Hilfe meiner Tochter, die bei ihrer Tätigkeit als Transferierungs-Ärztin viele Krankentransporte, auch mit Frühchen, in das St. Pöltner Krankenhaus durchgeführt hat, gelungen.
Es war eigentlich ganz einfach, sie hat eine Bekannte, die dort als Schwester arbeitet, gefragt und sie nehmen die Deckchen gerne (übrigens auch gestrickte Mützchen und Söckchen). Ich freue mich sehr über diese "Connection" und zwei kleine Decken sind sozusagen als Anschauungs-Stücke zu den Kleinen gebracht worden.
Die Meldung hat mich natürlich sofort veranlasst, wieder einen kleinen Quilt zu nähen. In der Schachtel, die mir Sybille aus dem PW-Forum geschickt hat, waren so viele hübsche rosafarbene Stoffe. Die Blöcke mit den Quadraten waren auch schon fertig, ich habe nur die gestreiften Blöcke, offenbar die Reste einer Jelly Roll, dazu gemacht. Der Rand ist aus meinem Fundus.
Die Rückseite ist sicher vielen von euch bekannt, vor Jahren gab es diesen hübschen Rosenstoff beim Schweden, lange vor dem Hype mit der "Rosalie".
In den Block in der Mitte habe ich ein Herz gequiltet. Ich finde das Deckchen sehr hübsch für ein kleines Mädchen.
70x70 cm








Nun muß ich aber endlich einmal eine Decke für
einen Buben machen, das habe ich bisher sträflich vernachlässigt.

Sonntag, 26. Januar 2014

Probestück

Für eine Decke, die ich als nächstes großes Stück mache, habe ich ein einfaches Blockmuster gesucht.
Hier habe ich es gefunden. Zwei Tage mit meinen Schülerinnen in dieser Woche gaben mir Zeit, zu werkeln.
Da ich gerne an einem Probestück ausprobiere, wie es eventuell wirken wird, habe ich aus bunten Quadraten, die sich in meinen Resteboxen fanden, mit Reststreifen in natur und weiß ein kleines Probetop gemacht. Es hat den Test bestanden und ich werde die Decke in dieser Art machen.
Da ich es nicht mag, wenn diese Probetops herum liegen und vergessen werden, habe ich ein Set daraus genäht. Ein wenig Wellen-Quilting peppt es auf, mit dem bin ich diesmal zufrieden.

Samstag, 25. Januar 2014

Streifenwoche 4/2014

Samstag ist, es gibt wieder etwas "Gestreiftes":
Ofen vom Flohmarkt beim Schwiegersohn, seltsames Stück,
sieht aus wie ein Rohr, hoffentlich zieht er gut
Weihnachtsgeschenk eingelöst, wieder einmal beim
Bulli im Kabarett Simpl
Eine der ältesten Apotheken Wiens, meine Stammapotheke
Einquartierung für einige Stunden, Cherubim, 13 Jahre,
eine Heultragödie!
Nebel ohne Ende: Karlskirche
Turnen mit den "Platin-Girls" in der Gehörlosenschule,
das passt ja!
Trödelkram

Freitag, 24. Januar 2014

Zucker und Dreieckstäschchen....

...passt das zusammen? Ja, es passt!.
Vor ein paar Tagen bin ich wieder einmal bei Dep*t in der Bahnhof-City West hinein geschneit. Es ist ja nicht so, dass die Dinge dort wirklich lebensnotwendig sind, aber ich schau sie mir gerne an und hole mir Anregungen für was auch immer. Manchmal kaufe ich auch etwas, aber eher selten. 
Diesmal entdeckte ich in einem Korb Tetraeder Täschchen aus Plastik, fast hätte ich sie übersehen. Und sie waren auch  noch gefüllt, und zwar ebenfalls mit Tetraedern, die verschiedenfarbigen Zucker enthielten.
Da blitzte in  meinem Gehirn eine Idee auf: diese Täschchen haben wir doch vor längerer Zeit schon en masse genäht.
Bei einem Weihnachtsmarkt fragte mich einmal jemand: "Die Täschchen gefallen mir, aber was soll ich denn da bloß hineingeben? Ach, ich geb die Frühstückseier hinein, da werden sie warm gehalten,  heiße Maroni gingen auch".
Das wäre doch wieder einmal ein nettes Geschenk, wenn man eingeladen ist. Also zwei solche Packungen gekauft. Zu Hause angekommen, habe ich sofort ein Dreiecks-Täschchen genäht.
Gefüllt mit ein paar dieser Zuckertütchen macht es sich sicher nett denke ich mir.

 

Donnerstag, 23. Januar 2014

Wieder was gelernt!

Hier habe ich das Top für die Hundedecke ja schon gezeigt. Vom Frauchen wurde sie abgesegnet nun habe ich das Sandwich gesteckt und begonnen, in Wellenlinien zu quilten. Den Rückseitenstoff und das Vlies hatte ich sehr großzügig bemessen. Mein Glück! Nie hätte ich gedacht, dass sich diese locker gewebten Stoffe/Plaids so stark  dehnen können. Ein wenig schon, aber gleich bis zu 4 cm in der Länge?
Nach der Erfahrung mit Flanell, der sich auch ziemlich gedehnt hat, war das nun eine weitere erstaunliche Feststellung. 
Die Rückseite erspare ich euch mit dem arroganten Ausspruch: "wies hinten aussieht, geht niemand was an!" Nach den ersten beiden Wellenlinien habe ich mich noch geärgert, dass sich hier Faltengebirge entwickelt haben, bei der dritten Welle war es mir schon egal. Das mag aber auch an dem dünnen Stoff liegen, den ich noch meterweise aus dem Nachlass meiner Mutter in meinem Stofflager liegen habe. Ausreden, Ausreden! Ich kann es eben einfach nicht, das Freihandquilten.
Noch immer bin ich guter Hoffnung, dass sich das nach dem Kurs bei Nana im April hier in Wien doch ein bisschen zum Besseren ändert.
Fibi wird sich, wie ich sie kenne, trotzdem auf die sehr flauschige und weiche Decke legen. Und sie gefällt mir mit ihren bunten Karos, sieht ein wenig rustikal aus. Mal sehen, wie sie die großen Pfoten mit den langen Krallen aushält.
Das Binding habe ich aus Reststreifen zusammen gesetzt.
80x120 cm


Mittwoch, 22. Januar 2014

Täschchen mit Panel eines Samentütchens.

In meinen Beständen habe ich ein paar dieser hübschen Bildchen mit den Samentütchen gefunden.
Da ich in nächster Zeit an einem Wanderpaket Punkte/Streifen/Karos teilnehme, musste noch schnell etwas mit Karos her, was ich hiemit erfüllt habe. Rückseite sind weiße Punkte auf grün wie die Henkel, passt auch!
Ich hab noch ein paar dieser "Samentütchen", ob ich daraus auch Täschchen nähen soll? Süß sind sie ja schon, oder?

Dienstag, 21. Januar 2014

Wellenlineal

Als ich auf der Suche nach etwas ganz Anderem war, habe ich das Wellenlineal gefunden, das ich mir beim Abverkauf eines PW-Geschäftes gekauft habe. Ich hatte total darauf vergessen und musste es daher sofort ausprobieren.
Auf meinem Tisch liegen ja immer irgendwo ein paar Streifen herum und die habe ich zu einem Stück zusammen genäht und beherzt am Wellenlineal den kleinen Rollschneider angesetzt.
Heraus gekommen ist ein Mug Rug (17x20 cm), bei dem ich die hellen Teile auch in Wellen gequiltet habe.



Montag, 20. Januar 2014

Frühchenquilt aus Panel

Eine liebe Freundin hat mir ein paar Stöffchen geschickt, darunter waren auch zwei dieser Paneele. Passender Stoff für die Blende war auch dabei, wie praktisch. Und so war das Deckchen ruck-zuck fertig. Der Zwilling folgt in den nächsten Tagen. Vielleicht mache ich da eine andere Blende.
Die Rückseite ist auch ein wirklich lange gehegter Stoff, könnte noch von L. Ashley sein, da bin aber nicht sicher.












Sonntag, 19. Januar 2014

Dazwischen geschoben......

....habe ich diesen Frühchenquilt. Die Blöcke mit den Pferden habe ich von Lukrecia bekommen, als sie mich das letzte Mal besuchte. Erst wusste ich nicht recht, was ich daraus machen soll, dann habe ich diesen karierten Stoff dazu kombiniert und das hat mir ganz gut gefallen. Der blitzblaue Stoff kam dann auch noch dazu.
60x70 cm


Die Rückseite ist ein gut abgelegener Stoff vom Schweden aus dem Jahre 2007, wie die Webkante beweist.

Samstag, 18. Januar 2014

Meine Woche in Streifen 3/2014

Dritte Woche in Streifen

Hach, hier gibt es Budapester Schuhe, ich mag Maßschuhe
hab aber leider keine
Katze im rumänischen Auto, was macht die da?
Einsamer Bär in enger Auslage
Frühling am 14. Jänner??
Otto Wagner Kirche Steinhof, von einem Bayern auf
Urlaub in Wien schon mal als Moschee bezeichnet
Mitgebracht aus Kreta: Olivenöl und
Grapefruit aus eigenem Anbau
Fläschchen-Batterie und gescheites Buch bei der
Homöopathin, hoffentlich hilft es endlich!

Freitag, 17. Januar 2014

Die Sets passend zum Geschirr

Nun sind sie fertig die Sets, von denen ich  hier schon erzählt habe. Als Binding habe ich einen einfärbig grünen Stoff genommen, der etwas heller ist, als der, den ich im Set verwendet habe. Letzterer wäre mir zu dunkel gewesen. So sieht es etwas frischer aus finde ich. Das Binding ist diesmal wieder handgesäumt.


Mir gefallen sie sehr gut und wenn ich dieses Geschirr hätte, würde ich sie immer verwenden. Ich hoffe, die Auftraggeberin sieht das auch so.

Donnerstag, 16. Januar 2014

Ich hatte Hundedienst!

Tja, in den letzten Tagen ist bei mir nichts Genähtes entstanden, ich hatte längere Zeit "Hundedienst" mit Fibi, dem Hund unserer Tochter. Sie wird zum Begleit- und Therapiehund ausgebildet und damit sie in der Zeit, wo sie bei der "Hundeoma" ist, nicht alles vergißt, bzw. ein wenig trainiert, war ich mit der "Landpomeranze" in Wien U-Bahn- Straßenbahn- und Busfahren. Außerdem haben wir die Innenstadt unsicher gemacht. Hat sie aber alles nicht besonders irritiert, außer Rolltreppe fahren, das verweigert sie.
Beweisfotos:
Graben, der schwarze Hund ist schlecht
zu fotografieren
Sehr müde, Stadtspaziergänge sind anstrengend

Montag, 13. Januar 2014

Zwar ist Weihnachten schon vorbei,......

....aber ich finde, Elche gehen auch noch im neuen Jahr.
Diese Elchköpfe haben es mir angetan, ich finde sie wirklich goldig. Hier nun der erste Versuch. Leider sieht man das Geweih auf dem Foto nicht, weil ich es nicht so ausladend wie im Heft gemacht habe. Dafür hat er eine etwas wuschelige Frisur bekommen, die ihm recht gut steht.

Sonntag, 12. Januar 2014

Metamorphose eines Joghurt-Eimers/Küberls

Seit Jahren verwende ich diesen kleinen Kübel, in dem einmal Müsli-Joghurt (ich schreib es noch in alter Manier, das mag ich lieber) war, als Behälter für meine Abfälle beim Schneiden und Nähen. Mittlerweile habe ich es aber satt, immer die Reklame anzusehen, daher habe ich das Küberl mit Masking-Tape verschönert. Vorher musste es aber einen Anstrich bekommen, weil die Reklame durchgeschienen hätte. 

Und so sieht es nach seiner Kur aus:
Leider ist es mir nicht gelungen, die Streifen faltenfrei zu kleben, aber so geht es auch.