Sonntag, 30. März 2014

Tatabanya

Gestern hat mich eine liebe Blogger-Freundin zu einem Quiltertreffen nach Tatabanya/Ungarn mitgenommen.
Die ungarische PW-Gruppe Flickenzauberinnen lädt jedes Jahr zum Frühlingsfest, das in einer Schule stattfindet, ein. Zum ersten Mal durfte ich dieses tolle Fest miterleben und ich muss sagen, es war wirklich eine Reise wert. 
Schon beim Eingang wird man mit einem Säckchen begrüßt, in dem sich Material für eine Kleinigkeit zum Nähen befindet, heuer war das ein Täschchen für einen Rollschneider. Aber vor lauter Schauen bin ich gar nicht zum Nähen gekommen.
So sehen die fertigen Täschchen aus, die die Gruppe gemacht hat. Da sind ganz tolle Applikationen und Verzierungen dabei. Ich war wirklich erstaunt über die vielen Ideen, was man auf dem kleinen Täschchen alles unterbringen kann.

Ist das nicht goldig mit den Stoffrollen?


Man durfte sämtliche ausgestellten Quilts fotografieren, was ich auch eifrig gemacht habe.
Diese beiden haben mir besonders gut gefallen, der Chevron-Quilt wirkt so dreidimensional.


In den Klassenzimmern waren die kleinen Teile sehr hübsch arrangiert.
Dieses Täschchen hat es mir angetan, das muss ich auch probieren, allerdings wird mit der Stickerei hapern, alles andere kann ich sicher machen.
Dieses hat mir wegen der groben Stoffe, Knöpfe und der Muscheln am RV so gut gefallen. Die Frau, die mir gegenüber saß hat es bei der Tombola gewonnen.

Das Katzenutensilo stand auf einem Tisch einer Besucherin, ich finde es unglaublich witzig. Es ist wirklich erstaunlich, was die Ungarinnen für Ideen haben.
Sie sind auch gar nicht schüchtern und haben gleich die PW-Tasche, die ich mit hatte, unter dem Tisch hervor gezogen, fotografiert und heftig auf ungarisch besprochen. Ich habe kein Wort davon verstanden, aber mit Händen und Füßen kann man sich auch verständigen. Zwei Wörter habe ich gelernt: köszönöm - danke und piros - rot, zu mehr hat es nicht gereicht. Igen - ja,  konnte ich schon. Ist ja eine enorme Ausweitung meiner Kenntnisse!

 Hier ein tolles Nähutensilo zum Zusammenklappen. Man hat alles dabei, was man so zum Nähen braucht.
Sehr gelungen war die Dekoration in einem Raum, in dem Patchwork zum Thema "Country" ausgestellt war. Speck, Wurst  und Zwiebeln waren echt und dufteten. Mehr davon gibt es hier zu sehen.


Die große Tombola mit 100 Preisen war der Höhepunkt des Festes und dauerte sehr lange. Ich hatte Glück, mit einem meiner Lose habe ich diesen hübschen "Nähwürfel" gewonnen. Darüber habe ich mich sehr gefreut.


Als ich zu Hause ankam, war ich total geschlaucht, aber die tollen Eindrücke halten bis heute an.
Gerne würde ich nächstes Jahr wieder hin fahren.

Kommentare:

  1. Liebe Erika,
    Es war schön Dich zu treffen. Tatabanya ist mit nichts zu vergleichen und immer eine Reise wert. Was spricht dagegen im nächsten Jahr wieder hinzufahren? -
    Liebe Grüße
    Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nach meiner Rechnung hast du sicher 3 Stunden Autofahrt auf dich genommen und wenn ich deine Bilder sehe , wäre ich gerne dabei gewesen. Herzlich Piri

      Löschen
  2. Liebe Erika,
    danke für diese schönen Eindrück! Was für eine liebe Geste mit dem kleinen Säckchen zum Empfang :O)
    Ich wünsch Dir einen schönen und sonnigen Wochenbeginn!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab die Ungarinnen in Mannersdorf auf dem AustrianQuiltingDay kennengelernt. Es war klasse, so herzlich, warm und natürlich! Ich kann deine Begeisterung verstehen!
    Schöne Eindrücke hast du mit uns geteilt!
    sonnige Grüße
    morgaine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Erika,
    ich habe in der vergangenen Zeit schon viel über das Treffen gelesen und immer nur Gutes. Deine Fotos lassen einen tollen Nachmittag erahnen, für den sich die lange Reise gelohnt hat. Der Quilt im Country-Stil sieht toll aus.
    LG Viola

    AntwortenLöschen
  5. zauberhafte Bilder und ein toller Bericht, danke dafür, dass du uns teilhaben lässt.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen