Mittwoch, 5. Februar 2014

Ein Kissen für Fibi

Neben einer neuen Decke braucht der Hund von Welt natürlich auch ein passendes Kissen zum Kuscheln!
Da mir von den Blöcken noch 6 Stück übrig geblieben waren, habe ich daraus ein Kissen genäht. Vier Blöcke genügten für die Vorderseite, so dass die restlichen zwei gemeinsam mit ein paar Quadraten die Rückseite ergaben. Diesmal habe ich kein Innenkissen genäht, sondern Vliesreste, die mir bei den vielen Decken, die ich in letzter Zeit gemacht habe, an den Seiten übrig geblieben sind, einfach hinein gestopft und unten zugenäht. Man kann ja auch das ganze Kissen in die Waschmaschine stecken.
Die Vorderseite war wieder wie geschaffen zum Quilten. Nach den Erfahrungen mit der Decke, die sich so gedehnt hat, habe ich an jeder Seite sehr viel Vlies und Rückseitenstoff dran gegeben, bevor ich eine Spirale in die vier Blöcke gequiltet habe.


Ich mag den Polster, ich denke, Fibi wird ihn auch mögen.

Kommentare:

  1. Das ist eine sehr schöne Resteverwertung, so scrappy Patchwork gefällt mir immer wieder gut.
    LG
    KATRIN W.

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön! Fibi wird es lieben.
    Toll gequiltet hast du es auch noch!

    AntwortenLöschen
  3. Ein schönes Kissen und ein schönes Muster, ich liebe es. Das gleiche Muster liegt im Moment zum Läufer verarbeitet auf unserem Wohnzimmertisch. Vliesreste verwurschtele ich auch gerne zu Kissen.

    ANGE_naehte Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen