Sonntag, 29. September 2013

Kleine runde Täschchen mit Zipp

Idee und Anleitung habe ich von hier. Einige davon habe ich schon vor längerer Zeit genäht und wie das meist so ist, sie sind alle "ausgeflogen".
Nun habe ich wieder einige in meinem Fundus. Ein wenig dick sind sie geworden, weil ich kein dünnes Vlies hatte, aber meine brave Pfaff ist über alles darüber gerattert. Lediglich eine Nadel musste daran glauben.


Samstag, 28. September 2013

Eine Laune der Natur?

Nein, ganz und gar mein Fehler! Erst nachdem ich das Blatt verstürzt hatte, ist mir aufgefallen, dass ich die Mittel-Rispe verkehrt herum eingenäht hatte. So etwas dürfte eigentlich nicht passieren, kommt aber immer wieder vor, wenn man nicht ständig kontrolliert.

Die restlichen Blätter sind aber so geworden, wie sie gehören.

Ein Großteil davon ist schon wieder verschenkt.
Und wieder sind neue dazu gekommen für den Weihnachtsmarkt, wenn sie nicht schon vorher Füßchen bekommen.

Läufer aus Kaleidoskop-Teilen

In Violas Restetüte befanden sich auch einige Teile eines Kaleidoskops in rot/grün.
Ich bin ja nicht so der Kaleido-Fan seit ich einmal einen begonnen habe, der dann nichts geworden ist. Dieses Stoffmuster hat mir aber so gefallen, dass ich die Stücke, obwohl sie nur ein halbes Kaleidoskop bilden. doch zu einem Läufer zusammen genäht habe. Er ist 60x25 cm groß.
Hier gibt es auch einen grünen Rand drum herum und ich finde, der Läufer sieht recht nett aus. Er kommt in die Weihnachtsmarkt-Box.

Freitag, 27. September 2013

Der erste Weihnachtsläufer 2013

In meinen Beständen habe ich 60° Dreiecke in Grüntönen und weiß gefunden, die einen leichten weihnachtlichen Touch haben. Ich habe sie diesmal nicht zufällig zusammen gesetzt, sondern die Reihen alle gleich gemacht und immer um ein Dreieck seitlich versetzt. Der Läufer ist 75x30 cm groß.
Der Läufer gefällt mir sehr gut und ich denke, man kann ihn auch noch nach Weihnachten eine Weile liegen lassen. Mal sehen, ob sich auf dem Weihnachtsmarkt ein(e) Liebhaber(in) dafür findet.

Donnerstag, 26. September 2013

Noch einmal K. Fassett

In Violas Kuverts waren noch einige Quadrate aus K. Fassett Stoffen. Die habe ich einfach aneinander genäht und ich staune immer wieder, wie diese Stoffe doch alle irgendwie zusammen passen. Die wilden Farben und Muster sind sicher nicht jedermanns Geschmack, mir gefallen sie und ich finde, sie sehen sehr fröhlich aus. Abgemildert habe ich die "Wildheit" mit einem einfärbig grünen Rand.
Gequiltet habe ich das Deckchen oder Set wieder "Outline" links und rechts neben jeder Naht.


Dienstag, 24. September 2013

Deckchen für Brotkörbchen oder für was auch immer

Die liebe Viola hat mir wieder viele Reste und Blöckchen geschickt. Es sind wunderschöne Sachen dabei!
Aus einem Block mit Fassett-Stoffen habe ich dieses Deckchen genäht. Größe ca. 20x20 cm
Ein paar fliegende Gänse in zarten Frühlingstönen wurden zu einem Windmühlen-Deckchen. Ebenfalls 20x20 cm.


Montag, 23. September 2013

Das blaue Sternen-Top ist fertig.

Nun ist mein Sternentop, für das ich noch drei Sterne dazu gemacht habe, auch fertig:

Einen überzähligen Stern habe ich noch gefunden, den werde ich auf der Rückseite einarbeiten.
Hoffentlich wird es nicht wieder ein UFO!



Sonntag, 22. September 2013

Topflappen aus Webkanten

Eine Bekannte hat sich einen Topflappen gewünscht. Da ich wieder einmal einige Webkanten gesammelt hatte, habe ich daraus den praktischen und bunten Topflappen gemacht.


Freitag, 20. September 2013

Eine Traube mit Täschchen

Man kann ja nie früh genug anfangen für Weihnachten zu nähen.
Da sich die Anzahl der Pixiebuch-Täschchen drastisch verringert hat und ich vor einiger Zeit in Ermangelung anderer Ideen vorsorglich viele Streifen aneinander genäht hatte, bin ich an die Verarbeitung dieser Streifen gegangen.
So habe ich nun wieder einen Vorrat an kleinen Täschchen für was auch immer. Mal sehen, ob sich die Anzahl schon vor dem Weihnachtsmarkt wieder verringert.
Großmütter von Mini-Enkelinnen haben mir erzählt, dass diese Täschchen DER Renner im Kinderzimmer sind, da damit ständig irgendwelche Dinge von A nach B transportiert werden.
Das freut mich natürlich ganz besonders und spornt mich an, weitere süße Tascherln zu produzieren.
                              
Hier hängen zwölf Stück, ein rotes hat schon Füßchen bekommen.

Donnerstag, 19. September 2013

Nähtag

Heute war wieder einmal Schülerinnen-Nähtag. Wir haben einen bereits angefangenen großen Shopper fertig
genäht. Der Tolle Stoff wurde als Außentasche aufgenäht. Der Korpus ist aus einem feinen Leinen.
Wie hießen eigentlich diese Teile, die man früher auf Pullover oder andere Textilien aufgenäht hat? Die gab es doch auch auf Schihütten und in Urlaubsorten.

Innen ein Futter in pudrigem Rosa mit Zipp-Seitentasche

Montag, 16. September 2013

Die gelb/grüne Decke meiner Freundin/Schülerin ist fertig

Ganz stolz bin ich, dass meine Schülerin Lisi, die längst zu meiner Freundin geworden ist, ihre Decke fast im Alleingang fertig gemacht hat. Nachdem ich ihr gezeigt habe, wie man mit der Maschine quiltet, hat sie beschlossen, die Streifen in jedem Block zweimal "outline" zu quilten. Es ist alles gut gelungen und das Binding hat sie auf der Rückseite händisch angesäumt.
Die Quadrate im Zentrum der Blöcke sind aus einer Dekostoff-Musterkollektion, die anderen Stoffe alle aus dem Fundus. Die übrigen Muster-Quadrate haben wir auf der Rückseite etwas seitlich eingefügt.
Ich bin wirklich sehr begeistert von Lisis Erstlingswerk eines Quilts. Jetzt ist sie ordentlich infiziert und denkt schon an die nächste Decke aus Trachtenstoffen auch aus ihrem Fundus.


Sonntag, 15. September 2013

Flohmarkt im Herbst

Meine letzten Flohmarkt-Besuche haben folgendes ergeben:
Ostereier gehen immer, besonders wenn sie so schön sind, eines gekratzt und eines mit Strohhalm-Stückchen ganz exakt beklebt. Das habe ich vor langer Zeit einmal versucht, aber das ist mir zu fitzelig. Ich weiß gar nicht, ob das heute noch gemacht wird.
Da bei mir fast jedes Jahr einige Eier zu Bruch gehen, entweder beim Ein- oder Auspacken oder der Hund schmeißt den Osterstrauß um, sorge ich für Nachschub.
Eine Glasvase, nichts Aufregendes, aber in einer Farbe, die ich mag: oh Gott, wieder eine Vase!
Den "Teppich", auf dem sie steht, hat mir übrigens vor vielen Jahren eine ehemalige Kollegin nach einem Teppichmuster in Wollgobelin gestickt.
Wofür dieses Gefäß mit der englischen Szene gedacht ist, weiß ich nicht (Tisch-Abfallbehälter, oder doch eine Vase? Noch eine!!!). Ist egal, ich habe eine Pflanze zum Bewurzeln hinein gestellt.
Dieses Schälchen mit den 3 Beinchen und den ausgenommenen Herzen finde ich wieder einmal besonders witzig. Es ist aus Gmunden und beherbergt derzeit eine fette Henne am Fensterbrett.

Julius - ein Neuzugang in der Familie

Hier bei Gesche, schaue ich mir die kleinen Gesellen schon seit der Geburt des allerersten immer wieder an. Irgendwann ist dann bei mir der Wunsch nach so einem Kobold entstanden und zu meinem Geburtstag ist Julius bei uns eingezogen.
Als er ankam hieß er noch Justin, aber irgendwie passt dieser Name nicht zu einem "Ösi", zu dem der Kobold ja nun geworden ist, daher habe ich einen Namen mit "J" gesucht und bin auf Julius gekommen, da auch mein Geburtstag im Juli ist.
Dieses Paket übergab mir der Paketpostler:
Als ich ihm sagte, dass in dem Paket ein Kobold drinnen ist, sah er mich etwas seltsam an!

Hier taucht schon etwas auf:
Wo bin ich denn da gelandet?
etwas verschlafen
Erstes Beschnuppern und Kennenlernen
Julius etwas genant in den Blumen, da nackt und bloß.

Ein ganzes Wochenende habe ich mit dem Anfertigen von Kleidung verbracht, denn er hat mich schon etwas vorwurfsvoll angesehen ob seiner Nacktheit.
Ein Hemd aus einem alten Herrenhemd und eine Jeans waren schnell genäht. Ein bisschen problematisch war die Strickjacke, da ich schon sehr lange nichts mehr gestrickt habe und nur kleinste Wollreste zu Hause hatte. Das Vernähen der Fäden war eine echte Herausforderung für mich, aber für Julius habe ich es gerne gemacht.
Nun sieht er schon etwas fröhlicher aus, findet ihr nicht?
Eine Freundin hat gesagt, sie findet ihn gruselig, das stimmt überhaupt nicht, er ist ein ganz Lieber und hat sich  mittlerweile schon gut bei uns eingelebt!

Donnerstag, 12. September 2013

Ein Kissen mit Hexagons

Für die lieben Kommentare zu meiner Tante Clara bedanke ich mich ganz herzlich.
Da ich natürlich viel zu viele Hexagons zugeschnitten und über Papier genäht hatte, ist mir doch eine ziemliche Anzahl davon übrig geblieben. Hier hatte ich ja schon einmal versucht, sie auch mit der Maschine aneinander zu fügen.
Das ging wieder recht flott, kein Vergleich zum Handnähen, aber handgenähte Hexagons sind definitiv schöner.
Diesmal habe ich nicht das ganze Kissen, sondern nur einen Streifen aus Hexagons gemacht, den ich auf den grünkarierten Stoff aufgenäht habe. Sparsam gequiltet. Rückseite wie meist Hotelverschluß.


Mittwoch, 11. September 2013

Nicht viel los hier!

Wir haben ganz spontan, weil das Wetter noch so schön war, einen Kurzurlaub in der Steiermark gemacht.
Wieder einmal haben wir Graz besucht, eine wunderschöne Stadt, die ich mir nicht oft genug ansehen kann. Diesmal haben wir vorgebaut und für Amelie einen Beißkorb eingesteckt, weil sie das letzte Mal nicht mit dem Aufzug auf den Schloßberg fahren durfte und so konnten wir mit dem Schrägaufzug den Schloßberg erklimmen, ein leider sehr kurzes Vergnügen.

Durch einen Stollen im Schloßberg ging es wieder zurück in die Stadt, eine Herausforderung für Amelie, da der Boden mit einem Metallgitter bedeckt war. Sehr langsam und bedächtig trappelte sie hinter Herrchen bergab und war sichtlich froh, als wir wieder ans Tageslicht kamen.
Meine PW Tasche aus einem japanischen Heft durfte auch mit auf den Schloßberg.

Es war ein wirklich schöner Kurzurlaub. So etwas sollte man öfter machen.

Donnerstag, 5. September 2013

Ich habe fertig....

....zwar zuerst nur das Top meiner Aunt Clara Decke, aber darüber bin ich schon sehr froh, nähe ich an ihr doch schon seit Herbst 2010. Es sind über 760 Teile geworden.
Hier und hier habe ich schon darüber berichtet:


Die äußeren Sechsecke möchte ich auf einen Rand aufnähen. Ich denke ich werde ihn auch dunkelgrundig machen so wie die Quadrate in der Mitte der Sechsecke.