Freitag, 30. August 2013

Noch ein Übungsstück

Das Free Motion Quilting lässt mich nicht los und ich versuche immer wieder, ein wenig zu üben.
So auch bei diesem Läufer aus roten Resten, die ich einmal zusammen gestoppelt habe.
Von dieser Seite habe ich mich inspirieren lassen und ein ganz einfaches Quiltmuster gewählt. Ich finde, es passt gut zur grafischen Aufteilung der Stücke.



Die Stiche werden schon etwas regelmäßiger, aber ich bin noch weit vom richtigen FMQ entfernt.

Mittwoch, 28. August 2013

Flanell-Kissen

Bis auf die Rückseiten diverser Babydecken und Pyjamas für meine Tochter habe ich noch nie mit Flanell gearbeitet. In einem Restesäckchen fanden sich Flanell-Quadrate aus Dreiecken und andere Teile, aus denen ich ein Kissen genäht habe. Angeordnet habe ich die Teile ganz willkürlich.
Immer wieder versuche ich mich ja im Free Motion Quilting und so ein Teil erschien mir als Übungsstück gerade richtig. Na ja, Free Motion kann man das Mäander-Muster nicht nennen, da ich mich an meinem Nähmaschinen-Füßchen orientiert habe.
Der Flanell hat sich beim Quilten auch mächtig gedehnt, es war eine ganz neue Erfahrung für mich. Für die Rückseite habe ich  noch die restlichen Quadrate und ein paar Streifen aufgebraucht, es ist von dieser Restetüte nichts übrig geblieben. Diesmal habe ich im ersten Drittel der Rückseite einen Zipp eingenäht.
Das Kissen ist trotz des engen Quiltings sehr kuschelig weich und kommt richtig rustikal daher.




Dienstag, 27. August 2013

Ein "karibisches" Quilt-Top

Eine Bekannte, die ich auf einem Weihnachtsmarkt kennen lernte (sie stammt aus Trinidad/Tobago), wo sie selbst gemachten Schmuck verkaufte, interessierte sich damals sehr für meine angebotenen Patchwork Sachen.
Lange hatte ich nichts mehr von ihr gehört. Vor einiger Zeit meldete sie sich bei mir und fragte mich, ob ich ihr wohl beim Fertigstellen einer Patchwork-Decke helfen könnte. Sie hatte zwölf handgenähte Blöcke fertig und da sie noch nie eine Nähmaschine bedient hatte, wußte sie nicht, wie sie diese zu einem Quilt-Top zusammen fügen könnte.
Das habe ich nun mit den noch vorhandenen Stoffen für sie gemacht. Ich finde es von den Farben her besonders schön, eben karibisch und die Teile sind wirklich sehr exakt und genau appliziert. 
Zu meinem großen Schrecken war einer der Blöcke um 2 cm zu kurz, ich musste das Sechseck abtrennen und auf einen neuen naturfarbenen Block in der richtigen Größe wieder aufnähen.
Nun muss ich noch aus den restlichen Stoffen versuchen, eine Rückseite zusammen zu stellen. Ich hoffe, dass sich das noch ausgeht. Dann werde ich der Bekannten eine kurze Einführung ins Handquilten geben, damit sie das Sandwich zusammen fügen kann.
Das Binding werde dann wieder ich machen, damit sie ihre Decke endlich fertig hat.

Montag, 26. August 2013

Ein wunderschöner Stoffrest....

....eines Babycords verwandelte sich ruck zuck in eine etwas größere Kosmetiktasche, weil ich das schöne Muster nicht zerschneiden wollte. Da kann man sogar einen kleineren Fön hineingeben.
Gefüttert mit einem roten Stoff mit kleinen gelben Blümchen, von dem meine Freundin sagte, er passt hier nicht dazu, aber ich habe ihn trotzdem genommen. Seitlich ist eine zweigeteilte Tasche.



Sonntag, 25. August 2013

Kleines Deckchen fürs Brotkörbchen

Noch einen einsamen Block habe ich in der Restekiste gefunden. Es war ein Probeblock für diesen Quilt.
Der Block hat mir ja durch den hübschen Stoff in der Mitte gut gefallen, der Quilt in blau/weiß dann weniger.
Damit der Probeblock auch zu etwas nütze ist, habe ich ein Deckchen für ein kleines Brotkörbchen daraus gemacht und dabei auch gleich wieder Echo-Quilting geübt (ist eher langweilig, weil es immer gleich rundherum geht).
Rückseite und Binding sind aus einer alten Reinleinen-Serviette (seehr fusselig), die mir eine Freundin aus einem Nachlass gebracht hat.


Samstag, 24. August 2013

Utensilo aus Streifen

Von der J. Roll, aus der ich die  Frühchen-Decken genäht habe, sind noch ein paar Streifen übrig geblieben, die ich in ein Utensilo verwandelt habe. Ich mag diesen Schnitt mit dem angeschnittenen Boden sehr gerne und wollte ausprobieren, wie das aus Streifen genäht wirkt. Ich habe jetzt nicht darauf geachtet, dass sich die Streifen im Boden genau treffen.
Bleibt bei mir und beinhaltet bereits die Garnspulen, die ich immer in der Nähe der Nähmaschine habe.



Freitag, 23. August 2013

Neue Gretelie von Schülerin Nr. 1

Schülerin Nr. 1 und mittlerweile Freundin Lisi hat heute wieder eine Gretelie aus einem wie ich finde ganz tollen Stoff genäht:

Innen gibt es eine Reißverschlußtasche. Die Henkel sind aus blauem Leinen mit dem roten Leinen der Passe abgesetzt. Sehr schön und durch den Stoff ganz außergewöhnlich ist sie geworden.

Donnerstag, 22. August 2013

Kissen in blau/weiß - sehr romantisch

Ist ja eigentlich gar nicht mein Stil so ein Kissen mit Spitzen und Schnick-Schnack. Aber warum nicht auch einmal so etwas nähen? Ich hatte viele blaue Streifen da und zusammen mit Resten von einem Quilt-Top und einem Griff in Omas Spitzenkiste entstand dieses Landhaus-Kissen. Sogar ein Bändchen habe ich in die mittlere Spitze eingezogen, tz tz! Rückseite ein gestreifter Hemdenstoff.

Was sagt ihr zu meinem nähtechnischen Seitensprung?

Dienstag, 20. August 2013

Kissen in braun/orange Tönen

In meiner Restekiste fand sich ein einsamer Ohio-Star Block. Ein paar Streifen rundherum und eine Blende aus einem 70er Jahre Stoff vom Flohmarkt - fertig war ein Kissen. Rückseite mit Hotelverschluß auch aus Blendenstoff.
Kommt in die Box für den Weihnachtsmarkt. Man kann nie früh genug damit anfangen!

Montag, 19. August 2013

Stadtmuseum Traiskirchen

Schon 10 Jahre hat unsere Tochter ganz in der Nähe von Traiskirchen eine Wohnung. Erst jetzt haben wir heraus gefunden, dass es dort ein wirklich schönes Museum gibt.
Darauf gekommen bin ich durch eine Patchwork-Ausstellung, die seit dem Frühjahr dort gezeigt wird. Hanna hat hier schon darüber berichtet und auch über das Museum.
Gestern haben wir dem Museum nun einen Besuch abgestattet. Mich zog es zum Patchwork, meinen Mann zum Matador, dem im zweiten Stock eine Ausstellung gewidmet ist. Das ehemalige Matador-Werk befand sich ganz in der Nähe, Pfaffstätten.http://www.matador.at/
Die Quilts von Monika Klebesits waren wunderschön und ich habe sie mir ganz genau angesehen.

Das Museum bietet aber noch viele andere Dinge, wie verschiedene kleine Läden, die in Kojen untergebracht sind. Man kommt aus dem Schauen nicht heraus und viele Kindheitserinnerungen werden wach. Es war wirklich sehenswert.
Hier von links eine Schulklasse, Greißler,
Molkerei und alte Apotheke.

Samstag, 17. August 2013

Neues Werk meiner Schülerin

Gestern hat mich wieder meine Schülerin zum Nähnachmittag besucht.
Eigentlich wollte sie eine große Tasche nähen, aber das dafür vorgesehene Leinen war nicht vorgewaschen. Also haben wir uns für etwas Anderes entschieden. Sie hat ein Utensilo als Übertopf für eine Pflanze genäht.
Außen- und Innenstoff waren aus meinem Fundus. Klein, aber fein. Sieht doch schick aus!
 Ich habe ein etwas größeres Schlampermäppchen genäht, vielleicht etwas zu groß, denn da drin findet man wahrscheinlich schwer etwas. Geht aber auch als Kosmetiktäschchen.

Freitag, 16. August 2013

Frühchenquilt Nr. 3

...der neuen Serie ist fertig.
Er hat mich ein bißchen Nerven gekostet, denn das French Braid Muster, das mir sooo gut gefallen hat, ist nicht ohne beim Nähen (zumindest bei mir). Letztlich haben die Streifen beim Zusammennähen nicht gepasst und ich musste Zwischenstreifen einfügen. French Braid ist somit nicht mehr eines meiner Lieblingsmuster.
Auch die Rückseite aus Flanell hat sich beim Quilten seltsam verhalten, es sind leider viele Falten entstanden. Da hat sich der Flanell wohl etwas gedehnt.
Aber den kleinen Quilt finde ich recht hübsch in seiner Buntheit.


Mittwoch, 14. August 2013

Lange nichts gepostet....

...für meine Begriffe habe ich. Hab ein kleines Päuschen eingelegt, obwohl es gar nicht heiß war, im Gegenteil, sehr angenehm beim Nähen auf der Terrasse.
Heute ging es wieder weiter mit einem Täschchen als kleines Geschenk. Gefüttert ist es mit dem gestreiften Stoff, der auch in den Henkeln eingebaut ist. Außen wieder Jeans-Stoff.

Samstag, 10. August 2013

Frühchen-Quilt Nr. 2

Hier kommt Frühhchen-Quilt Nr. 2:


In der Mitte die letzten Streifen in Rosatönen und rundherum lustige große Blumen.

Freitag, 9. August 2013

Frühchen-Decken

Ich hatte hier noch Teile einer Jelly Roll in hübschen, kindgerechten Farben liegen. Daraus habe ich drei Frühchen-Quilts genäht.
Hier kommt Nr. 1:
Ein großer Log-Cabin Block. Rückseite weiß mit rosa Blümchen.

Donnerstag, 8. August 2013

Gewonnen.....

......habe ich hier ein Erste-Hilfe-Täschchen, über das ich mich sehr gefreut habe. Bin ich doch, wenn ich denn einmal verreise (was sehr selten vorkommt) sehr vorsichtig und decke mich mit allen möglichen Medikamenten für alle möglichen Krankheiten oder kleine Unfälle ein. 
Nun habe ich ein Täschchen, dem man schon von außen ansieht, wofür es gedacht ist. Die Farbe finde ich auch gut. Dieses Gelb findet man gleich in Koffer oder Rucksack, wenn Not am Mann/Frau ist. Innen hat es 3 Seitenfächer, sehr praktisch!
Da ich kaum mal etwas gewinne, freue ich mich umso mehr darüber.

Mittwoch, 7. August 2013

Kleine Mitteldecke in rot/rosa

Gleich nach den Streifen für die Sets vom vorigen Post habe ich Streifen aus rot/rosa/pink Stoffen genäht. Ich hatte irgendwann einmal schon einige gemacht, die ich überraschend wieder gefunden habe. ;-)
Diesmal habe ich die Streifen mit naturfarbenem Bo*ull vom Schweden abgesetzt und in Längsstreifen gequiltet.
Die Decke ist 50x50 cm groß.


Rückseite ist der Stoff mit den kleinen Glöckchen aus dem rechten Streifen.

Dienstag, 6. August 2013

Set Nr. 2

Obwohl mir in dieser anhaltenden Hitze das Nähen zusehends langsamer von der Hand geht, ist es mir doch gelungen, aus den Resten der Reste noch ein zweites Set zusammen zu stoppeln (das vorne liegende Set).
Ein bunter sommerlicher Hingucker auf unserem Küchentisch.

Samstag, 3. August 2013

Ein heißer Freitag....

....war das gestern, wie so viele Tage davor auch schon. In der Zeitung stand, dass uns die Hitze schon 7 Wochen im Griff hat. Was haben wir im Frühling und Frühsommer gejammert über Regen und Kälte. Jetzt haben wir den Salat, äh, die Hitze.
Mir macht die Hitze recht zu schaffen, aber man kann ja nicht immer drinnen herum"knotzen". Daher habe ich mich gleich am Morgen über die Bügelwäsche gemacht, da war die Temperatur auf der Terrasse noch erträglich. Was geht, mache ich draußen, drinnen ist es zwar kühler, aber stickig.
Das Nähen am Nachmittag ging mir nicht so flott von der Hand wie sonst. Daher entstanden nur zwei kleinere Sachen.
Einmal ein Utensilo, weil mich jemand nach dem Schnitt gefragt hat. Und wie das so ist, ich wusste nicht mehr so recht, wie es gemacht wird und musste eines nähen, damit ich den Nähvorgang auch erklären kann:
Passt auch gut als Blumenübertopf mit Alumanschette um den Topf gegen Wasseraustritt.
Der Boden, etwas anders als die sonstigen Utensilos
Von einem Forumsmitglied bekam ich schöne Stoffreste. Die K. Fassett Stückchen habe ich zu einem Set zusammen gepuzzelt, absichtlich ein bisschen "wonky". Mal sehen, ob sich noch ein zweites ausgeht.