Sonntag, 30. Juni 2013

Mitteldecke rot/weiß im Tausch gegen einen Pullover

Ebenfalls für einen Tausch habe ich diese rot/weiße Mitteldecke gemacht. Ein Foto mit dem Muster der gwünschten Decke wurde mir geschickt und ich habe genau diese Decke nachgenäht. So einen großen Churn-Dash Block habe ich auch zum ersten Mal gemacht.
 Die Rückseite wieder ein lange gelagerter Stoff aus meinem Fundus.

Das Tauschobjekt für mich war ein Pullover, den ich vor vielen Jahren zu stricken angefangen hatte. Vorder- und Rückenteil waren angestrickt, aber dann war es vorbei mit Stricken.
Die Tauschpartnerin hat im Tauschforum schon mehrere Pullis fertig gestrickt und so fragte ich an, ob sie meinen auch fertig machen könnte.
Hier ist er, genau wie ich ihn zu stricken begonnen und mir vorgestellt habe:

Ich mag dieses satte Petrol seit Jugendtagen gerne, in Wirklichkeit ist es schöner als auf dem Foto.

Samstag, 29. Juni 2013

Kirschenernte

Eine liebe Bekannte hat uns heute in die Wachau eingeladen, um ihre Kirschbäume etwas zu erleichtern. Mit großen Körben ausgestattet versuchten wir den beiden Bäumen die Kirschen abzunehmen. Natürlich waren die schönsten ganz oben, wo wir mit unserer Leiter nicht hin kamen. Noch dazu war der Boden nach dem großen Donau-Hochwasser sehr weich, so dass die Leiter immer wieder einzusinken drohte.
Trotzdem ist es uns gelungen, einige Kilo Kirschen zu ernten.


Das unten spitz zulaufende Körbchen, das zum Ernten von Früchten verwendet wird, wird übrigens "Zistel" genannte und wird mit einem Asthaken in den Baum gehängt.
Morgen wartet ein arbeitsreicher Tag mit Kirschenentkernen auf mich!

Freitag, 28. Juni 2013

Wieder ein Tausch

Im Tauschforum hatte jemand Monchhichis gesucht. Da ich wußte, dass auf unserem Dachboden noch einige solche Tierchen ihr Dasein fristen, habe ich sie in kleine Kinderhände abgegeben. Protest von der erwachsenen Tochter: "wie kannst du nur!!!". Die Nyami-Kätzchen sind aber noch da, da war sie beruhigt.
Im Gegentausch habe ich diesen hübschen Loop für meinen empfindlichen Hals bekommen. Das Grün finde ich besonders schön.
Am etwas pummeligen "Objekt" mit dicken Hals:
 und solo:

Dienstag, 25. Juni 2013

Kitchen-Angel, eine kleine "Rundreise"

Das Paneel habe ich vor einigen Jahren gekauft und daraus einen Türbehang für die Küchentüre gemacht. Praktisch daran war, dass unter dem Bild ein Kalender war. Weil mir der Behang so gut gefallen hat, ist er einige Jahre an der Küchentüre gehangen. Irgendwann war ich es dann leid, ewig den alten Kalender vor mir zu sehen. Also habe ich den Kalenderteil abgeschnitten und aus dem Engel eine Abdeckung für die Waschmaschine gemacht.
Letztens dachte ich mir, wozu braucht eine Waschmaschine, die im Keller in einer finsteren Ecke steht, ein Deckchen obenauf? Das sieht doch sowieso niemand.
Nun habe ich aus dem Paneel, das mir immer noch gut gefällt, ein ganz einfaches Kissen genäht, das wieder in der Küche Platz nehmen wird. Der Kreis hat sich geschlossen.

Montag, 24. Juni 2013

Eine Haushaltsauflösung.....

.....in der 60er Jahre-Villa eines seinerzeit sehr bekannten Wiener Zuckerlfabrikanten, der vor einiger Zeit verstorben ist, haben wir besucht. Meine Freundin hatte uns dazu eingeladen.
Das Haus war sehr interessant, zwar ziemlich abgewohnt und renovierungsbedürftig, aber der typische Stil der 60er Jahre war gut zu erkennen, viele Holzvertäfelungen in den Räumen, Balkone und Terrassen mit weißen Geländern, wie man sie auch in den österreichischen Filmen dieser Zeit sehen konnte.
Und natürlich gab es Hausrat der gehobeneren Klasse zu kaufen, Rosenthal- und Herend-Porzellan, wirkliche Raritäten an Uhren und Heiligenfiguren, sowie Schnick-Schnack in jeder Form.
Einige Sachen habe ich mir ausgesucht und mit dem Enkelsohn des besagten Fabrikanten ziemlich gehandelt, obwohl ich den Eindruck hatte, dass er froh war, einige Stücke los geworden zu sein.
Meine Ausbeute war ein sehr hübsches kleines Bild mit einer Verabschiedungsszene von Jägern, eine bäuerlich bemalte Uhr, leider ohne Gewichte, aber sie geht mit Batterie ganz genau, ein wunderschöner Spiegel, der perfekt in unser Wohnzimmer passt und ein echtes Jagdhorn, das ich dem Verkäufer um 5 Euro abgeknöpft habe.
Hier noch aus einer Entensammlung der früheren Hausfrau das hübscheste Stück aus tropischem Holz mit Silberschnabel um 2 Euro und zwei Krügelchen aus Meißen um 5 Euro.
Ich war mit meiner Beute sehr zufrieden und freue mich jeden Tag an dem Anblick.

Sonntag, 23. Juni 2013

Deutsch-österreichisches Freundschaftstreffen.

Gestern bin ich mit einer Bekannten aus dem PQF zu einem deutsch-österr. Freundschaftstreffen nach Oberösterreich gefahren. 5 Damen waren bei einem Mitglied des PQF eingeladen.
Es war wirklich schön, alte Bekannte zu treffen und wieder neue Gesichter zu den Nicknames kennen zu lernen.
Den ganzen Tag wurde geschnattert, erzählt, gezeigt, Hefte getauscht und zum Schluß gewichtelt. Lauter Sachen (Gruscht), die man selbst nicht mehr unbedingt braucht, oder los werden will, werden in Zeitungspapier gepackt und dann wird gewürfelt. Interessant wird es, wenn man das Erwürfelte auspackt. Es waren ein paar Sachen dabei, die mir sehr gefallen hätten.
Leider hatte ich diesmal nicht so großes Glück wie die letzten Male, ich erwichtelte mir gerade mal ein Stückchen Stoff, bekam aber dann noch einen Trostpreis von einer anderen.
Die Damen beim Wichteln
Der wunderschöne 10 Monate alte Haushund Lobo war ob der gackernden Frauenschar etwas gestresst und zog sich ein wenig zurück.
Es wurden wunderschöne UFOs gezeigt, leider habe ich nur zwei davon fotografiert.


Es war wirklich schön und ich finde, man sollte sich öfter treffen und austauschen.
Mal sehen, ob es mir gelingt, vielleicht im nächsten Jahr so ein Treffen zu machen.

Freitag, 21. Juni 2013

Täschchen-Parade aus Baby-Cord

Aus dem Baby-Cord von hier und hier sind sich noch 3 kleine Täschchen ausgegangen:
Der "Fremdling" links hinten ist aus normalem BW-Stoff
Alle Täschchen haben rosa Futter mit weißen Punkten.

Morgen fahre ich zu einem deutsch-österreichischen Quilterinnen-Treffen nach Oberösterreich, darauf freue ich mich schon sehr!

Donnerstag, 20. Juni 2013

Meine Schülerin.....

.....ich habe leider derzeit nur eine, hat heute bei mir ein Quilttop fertig gestellt, dessen Blöcke sie die letzten Male, als sie bei mir war, genäht hat.
Die Stoffe hat sie geschenkt bekommen und ich finde die einfachen Blöcke passen sehr gut zu diesen Retro- und Karo-Mustern. Die Quadrate sind aus einer Stoffmuster-Kollektion.
Wir mussten ein wenig tricksen, weil der gelbe Stoff ziemlich weich und fusselig war, aber  nach ein paar Mal trennen wurde es ein wirklich schönes Top. Jetzt kommt noch ein gelber Rand drum herum, damit die Decke etwas größer wird, derzeit ist das Top 110x170 groß.
Das nächste Mal werden wir uns ans Quilten machen.

Mittwoch, 19. Juni 2013

Das erste Mal aus Jeans....

....habe ich etwas genäht.
In einem großen Restepaket von Herzilein waren Dekostoffe und eine Menge Zuschnitte von dunkelblauem Jeans-Stoff, der relativ dünn war. Da ich außer Jeans kürzen (ich hasse es, jedesmal büße ich mehrere Nadeln ein) noch nie mit Jeans-Stoff genäht habe, war das die passende Gelegenheit.
Der Schnitt für die neuen Täschchen von hier lag noch am Tisch und ich habe gleich zwei aus dem Stoff genäht, einmal mit blumigem Innenleben, einmal mit Hemdenstreifen.
Da bei den Zuschnitten auch die kleinen Taschenteile dabei waren, habe ich sie raw edge auf zwei Seiten angenäht. Die Kanten habe ich eingeknipst  und dann mit einer Bürste aufgerauht.
Ausgefertigt habe ich sie wieder nach meiner bewährten Methode, indem ich sie über das Futter umgedreht habe. Die Sache mit dem oben Zusammennähen und die Henkel mitfassen ist mir zu umständlich. 
Das blumige Täschchen habe ich ohne Einlage genäht, es kommt etwas lappig daher, das andere habe ich mit Vlieseline bebügelt, das hat mehr Stand.
Derzeit dient mir das eine Täschchen als "Vase" für Nelken.


Montag, 17. Juni 2013

Noch ein Täschchen.....

Manchmal, wenn das Fernsehen eher langweilig ist, liesle ich nebenher und auf diese Weise sind schon einige "Platten", wie ich sie nenne, entstanden, die man wie Stoff weiter verarbeiten kann. Bis jetzt habe ich aus diesen Teilen erst ein kleines Kosmetik-Täschchen für mich gemacht, weil ich einmal ausprobieren wollte, wie sich das beim Nähen macht. Es geht eigentlich wie alle anderen Täschchen auch, also kein Problem.
Da ich ein Gastgeschenk für eine Bekannte brauche, die ziemlich viel von Patchwork versteht, dachte ich mir, vielleicht freut sie sich über ein fast ausschließlich handgearbeitetes etwas größeres Täschchen. Dazu habe ich die grünen "Platten" mit den "Elongated Hexagons" hergeholt und dieses Täschchen daraus gemacht. Hier sind beide Seiten zu sehen.
Und weil ich nach dem Zipp-Einnähen vergessen hatte, Außenteil und Futter am Zipp abzusteppen (damit der Zipp beim Schließen nicht hakt), kommt meine Bekannte nun auch in den Genuss von zwei  handgequilteten Nähten, die mir recht gut gelungen sind für den ersten Versuch mit Perlgarn.
Ich hoffe, das Täschchen gefällt ihr.

Größe 20x16 cm

Sonntag, 16. Juni 2013

Wieder einmal Täschchen.....

...habe ich heute neben einer anderen Sache, die aber noch nicht fertig ist, gemacht.
In einem alten Heft habe ich einen Schnitt für ein kleines Täschchen mit quadratischem Boden gefunden. 
Das erste (kleinere) habe ich nach Anleitung gemacht, bei der Außen- und Innentasche ineinander gesteckt, die Henkel dazwischen geschoben und dann der obere Rand mit Nahtzugaben nach innen zusammen genäht wird.
Das zweite habe ich dann nach meiner bewährten Taschen-Näh-Methode gemacht, indem ich Außen- und Innenteil offen mit den Henkeln an der Oberseite verstürzt und die anderen Nähte dann erst gemacht habe. Wichtig dabei ist, in der Seitennaht des Futters eine Öffnung zum Wenden zu lassen.
Der Stoff ist ein recht fester Dekostoff mit Londondruck, ich habe zwischen den beiden Lagen gar kein Vlies gegeben. Sie sind auch so recht standfest.
Das kleinere Täschchen ist ca. 10x10 cm, das andere 15 cm hoch bei gleicher Grundfläche.


P. S.: Ach ja, nach alle den vielen Hinweisen, dass Blogger im Juli einige Veränderungen, bzw. Abschaltungen vornimmt, bin ich vorsichtshalber auch zu "bloglovin' umgestiegen".
Wenn mit freundlicherweise jemand sagen könnte, wie ich dieses "Banner" in meine Sidebar kriege, wäre ich sehr dankbar.

Samstag, 15. Juni 2013

Kinderdecke aus Cross-Blocks

Aus den Cross-Block Teilen habe ich nun eine quadratische Decke gemacht. Die Blöcke blieben nun so, wie sie waren, ich habe sie nicht verkleinert. Der Rand ist aus vier verschiedenen Streifen der Jelly Roll, aus der ich auch die Blöcke gemacht habe.
Als Rückseite habe ich einen hübschen blauen Kinderstoff genommen und das Binding ist aus dem Rest eines gestreiften Hemdenstoffes vom Flohmarkt. Jedes Kreuz habe ich zweimal mit Echo-Quilting versehen.
So ist es eine ganz hübsche Kinderdecke geworden.
Leider lässt sich dieses blau-weiß gar so schlecht fotografieren.

Das Top ohne Vlies und Rückseite


Freitag, 14. Juni 2013

Etwas Altes.....

......hat von meiner Schwiegermutter den Weg zu mir zum Waschen gefunden.
Ich wusste gar nicht mehr, dass ich ihr die Decke einmal geschenkt hatte, da sie mit Patchwork eigentlich nichts anfangen kann. Offenbar hat sie sie doch verwendet.
Obwohl es eine Weihnachtsdecke ist, zeige ich sie jetzt im Sommer hier. Ich habe sie in meinen PW-Anfängen genäht. Im Mittelquadrat und in den an den Kranz anschließenden Dreiecken habe ich in Rot ein bisschen gequiltet. Sie ist ca. 70x70 cm groß.

Eben stellte ich fest, dass ich so einen Kranz danach nie wieder gemacht habe. Ich hätte direkt Lust, heuer wieder einmal so etwas zu nähen, ist ganz schlicht, das gefällt mir. Die Stoffe würde ich heute anders wählen. In den 90er Jahren gab es bei uns, soweit ich mich erinnere, praktisch noch keine PW-Stoffe insbesondere Weihnachtsstoffe, daher musste ich das nehmen, was ich hatte.

Donnerstag, 13. Juni 2013

Ein paar Buttons.....

...habe ich mir im Tauschforum gegen ein paar Meter Retro-Borten eingetauscht.
Jetzt muss ich mir gut überlegen, wo ich sie darauf nähen werde.

Mittwoch, 12. Juni 2013

Nach langer Zeit.....

....ist wieder einmal eine Kosmetiktasche entstanden. Weil mir der Baby-Cord von hier so gut gefällt, habe ich aus den Resten diesmal eine etwas größere Tasche genäht.
Innen ist sie mit rosa-weiß gepunktetem Stoff gefüttert und hat eine kleine Seitentasche. Da ich keinen pinkfarbenen Zipp hatte, habe ich einen roten genommen und siehe da, er passt doch.


Es ist noch immer etwas von dem Cord da und so habe ich heute noch 3 Tilda-Täschchen daraus zugeschnitten. Täschchen kann man immer gebrauchen.

Montag, 10. Juni 2013

Ein Reparaturfall

Diese Decke habe ich vor vielen Jahren meiner Mutter genäht. Sie hatte sie lange Zeit auf ihrem Fernseh-Sessel als Unterlage und ist hier auch für immer eingeschlafen.
Natürlich bedeutet mir diese Decke aus diesem Grund sehr viel. 
Sie ist aus 3 cm Reststreifen in Blockhaus-Technik genäht.

Nach dem letzten Waschen bemerkte ich ein paar gerissene Stellen, wobei ich sagen muss, der lila Stoff war ganz besonders dünn, dass der gerissen ist, wundert mich nicht. Die andere Stelle, an der der Stoff total verschlissen war, das war ein "echter" Patchworkstoff.

Nun werde ich versuchen, diese beiden Stellen kunstvoll wieder in Ordnung zu bringen.

Sonntag, 9. Juni 2013

Kleine Decke

Manchmal nähe ich ja zum Entspannen einfach Scraps zusammen und schneide sie dann zu Quadraten, oder wie in diesem Fall Rechtecken zu.
So ist diese relativ kleine Decke entstanden, denn mehr Scraps in dieser Farbstellung waren leider nicht mehr da. Sie ist 95x135 cm groß, also Lap-Quilt-Größe, oder eine Krabbeldecke.
Gequiltet habe ich die Zacken "outline". Rückseite ist ein Vorhang von L. Ashley vom Flohmarkt.


P.S.: die Idee habe ich von hier