Freitag, 31. Mai 2013

Stoffe im Buchhandel?

Sowas gibts? Ja, seit Neuestem bei T*alia in Wien (zuerst aber in Linz).
Das mußte ich mir natürlich ansehen!
Ein wenig ärgerlich ist, dass die angebotenen J. Rolls nur 20 und 30 Streifen haben, die Charm-Packs auch eine verschiedene Anzahl und Größe aufweisen, also alles ein wenig verwirrend und recht teuer. Na gut, sind auch Stoffe von Rowan, K. Fassett und Valori Wells.
Ich hab mir trotzdem eine J. Roll und dazupassendes Charm-Pack gegönnt.
Außerdem lag dort noch eine Ausgabe  des Buches "Wasser-Patchwork" von B. Mayr, das ich mir sofort gekrallt habe, denn das fehlt mir noch neben dem "Garten-Patchwork".
 

Donnerstag, 30. Mai 2013

Decken-Testerin

Auch ich habe eine Quilt-Testerin. Amelie hat es sich gestern auf einer der neuen, frisch gewaschenen Decken, als sie der starke Wind von der Spinne geweht hatte, gleich gemütlich gemacht. Da sie natürlich auch PW-Decken besitzt, ist sie dieses wohlige Gefühl gewöhnt und testet schon mal, ob die neu eingezogenen auch schön kuschelig sind.
Gestern habe ich auch endlich Sommerblumen besorgt und die verblühten Frühlingsblüher entsorgt. Die Hornveilchen waren noch so schön, dass ich mir ein Büschelchen in ein schönes Glas gestellt habe.


Seit heute Vormittag regnet es in Strömen und es soll bis Sonntag so weiter gehen. Gut, dann müssen die Fenster eben noch warten und die Nähmaschine hat Vorrang.

Mittwoch, 29. Mai 2013

PW-Decken aus dem Internet

Ihr könnt jetzt gerne sagen, ich habe nicht mehr alle Tassen im Schrank:
Nähe selber ständig PW-Decken und dann gehe ich her und kaufe mir zwei riesige Decken im Internet!

Aber zur Geschichte: in einem österr. Kaufportal war eine "handgemachte Patchworkdecke" um den sagenhaften Preis von 60 Euro eingestellt. Die Decke hat Doppelbett-Größe und sah auf dem sehr kleinen Foto ja ganz gut aus, vor allem die Blöcke und die Farben haben mir sehr gut gefallen. Eigentlich war ich aber schon recht skeptisch wegen des Zustandes der Decke, da das Foto nicht sehr gut und kaum aussagekräftig war. 
Da ich auch dem niedrigen Preis nicht recht traute (in diesem Portal werden Dinge um 1 Euro angeboten und wenn man sich dafür interessiert, kosten sie plötzlich mehr!),  fragte ich erst einmal nach. Als Antwort bekam ich, dass der Preis natürlich stimme und sie mir noch eine Decke gleicher Größe anbieten könnte, beide Decken um 100 Euro!!!! Die Decken wurden von der Mutter des Freundes der Frau, die sie angeboten hat, angefertigt. Ein Foto der zweiten Decke, noch schlechter als das der ersten, war angefügt. Na ja, interessant!
Erst mal überlegte ich (Gier in den Augen!!!), aber was sollte ich mit zwei so riesigen Decken. Eine Freundin nahm mir die Entscheidung ab, sie nimmt die zweite. Also bestellt und bezahlt (trotz Einwände der Freundin, das erst bei Lieferung zu machen). Die Freundin darauf vorbereitet, dass der Zustand der zweiten Decke lt. Foto ziemlich schlecht aussieht!
Da die Verkäuferin der Decken nur ein paar Gassen von meiner Tochter entfernt in St. Pölten zu Hause ist, einigten wir uns auf Lieferung "frei Haus", was prompt am selben Tag erfolgte. Meine Tochter traf fast der Schlag, als die Frau mit einem Riesen-Wäschekorb mit den zwei Riesendecken vor der Tür stand. Tochterkind, die sich auch ein wenig mit PW auskennt, sah mit Kennerblick, das sind aber schöne Decken. Warum ich sie nicht gefragt hätte, ob sie die zweite Decke für ihr Ferienhaus will? O-Ton Tochter: wer verscherbelt solche Decken um je 50 Euro???
Nach unserem Urlaub auf der Heimfahrt machten wir einen Abstecher nach St. Pölten, um die Decken zu holen. 
Decke Nr. 1, die zuerst angebotene.
Laut Label wurde sie im Jahr 1998 gefertigt und ist in gebrauchtem Zustand. Die Farben sind schon etwas verblasst, aber so ein "Used"-Look gefällt mir, zeigt er doch, dass die Decke zumindest fallweise verwendet und hoffentlich auch geschätzt wurde. Mit der Maschine genäht und sparsam gequiltet, Rückseite zusammengefügt aus einem Bettwäschestoff in der Mitte, die Ränder aus einem uns wohlbekannten Baumwollstoff vom Schweden, aus dem wir mal Vorhänge hatten.
Leider weiß ich nicht, wie das Blockmuster heißt.



Decke Nr. 2: Fliegende Gänse

Große Überraschung: Eine völlig neue, ungebrauchte Decke in wunderschönen Farben, mit der Maschine genäht und nur entlang der großen Rauten handgequiltet mit großen Stichen. Rückseite durchgehend aus einem hübschen hellblauen Stoff mit roten Punkten. Kein Label.

Kurzfristig hatte ich Schnappatmung wegen dieser zwei Riesendinger, die ich nur mit Mühe und ganz großen Kluppen zum Fotografieren an unser Terrassengitter hängen konnte, aber dann habe ich mich doch bald beruhigt und war den Rest der Heimfahrt richtig glücklich über meinen Kauf.

Ein wenig traurig bin ich ob der Tatsache, dass jemand so liebevoll genähte Decken, die aus den verschiedensten Resten (Kleidung, Hemden, PW-Stoffe) in, wie ich aus eigener Erfahrung weiß, zeitaufwändiger Arbeit hergestellt wurden, um so einen Spottpreis "verscherbelt", wie schon meine Tochter sagte. Was mich beruhigt, ist, dass sie es ab jetzt gut haben und wirklich geschätzt werden.
Übrigens habe ich mich bei den Verkaufsverhandlungen nicht als PW-Insiderin geoutet.
Momentan ist Nr. 1 in der Waschmaschine, ich konnte sie nur mit Mühe hineinstopfen.

Was sagt ihr zu meinem Kauf?

Dienstag, 28. Mai 2013

Eine Decke für Cecil

Cecil ist ein Hund, ein schöner, großer schwarzer Hund. Für seine Labrador-Gefährtin Nellie habe ich schon vor längerer Zeit eine Decke genäht. Jetzt wollte sein Frauchen auch für ihn eine entsprechend große Decke.
Ich hatte vor einiger Zeit Crumb-Blöcke genäht, die schon zugeschnitten in einem Säckchen auf ihren Einsatz warteten. Ich habe sie diesmal mit Schatten verarbeitet, so etwas wollte ich schon lange machen. Über Pfingsten, noch vor unserem Urlaub, ist die Decke entstanden und wurde gleich übergeben.
Die Decke ist 130x150 cm groß. Die Rückseite ist ein gestreifter Hemdenstoff, von dem ich 2 Meter für 1 Euro auf dem Flohmarkt gekauft habe.


Montag, 27. Mai 2013

Sommerurlaub???

Ja, wo war er bloß der Sommer, als wir uns letzte Woche in den alljährlichen Urlaub an den Altausseer See aufmachten? Genau um dieselbe Zeit vor einem Jahr hatte es 28° C, als wir das Narzissenfest besuchten.
Diesmal begrüßten uns Temperaturen um die 0°, zeitweiser Regen und Schneefall bis ins Tal. Da es zwar kalt, aber kaum windig war, ließen sich die Temperaturen im Zwiebel-Look ertragen und wir sind mit Gummistiefeln und Regenschirm fleißig gewandert.

Wir hatten zwar optimistisch die Badesachen mitgenommen, aber Wassertemperaturen von 9° C sind nicht so meins. Es blieb der Blick über den See vom Balkon aus und eine kleine Schifffahrt quer über den See.

Die Obstbäume blühten noch teilweise und der Flieder und die Kastanien öffneten gerade die Blüten. Es war wunderschön anzusehen.
In den ziemlich nassen Wiesen blühten die Trollblumen, Knabenkraut und natürlich die berühmten Narzissen.
                            
Es war trotzdem schön und wir haben schon viel nassere Urlaube dort erlebt.

Mittwoch, 22. Mai 2013

Krabbeldecke für einen Yannis

Eine liebe Freundin hat mich gefragt, ob ich ihr für den kleinen Sohn einer Kollegin, der diese Woche auf die Welt kam, eine Krabbeldecke nähen könnte.
Klar kann ich das! Da es schnell gehen musste, habe ich einen gut abgelegenen Bärchenstoff mit zwei Beistoffen, einmal kariert, einmal geblümt, genommen und einfache Blöcke genäht.
Die Decke ist schön groß geworden (110x140 cm), so hat Yannis noch recht lange etwas davon.
Die einzige Besonderheit ist das unterschiedliche Binding auf je 2 Seiten, auch aus den Stoffen des Sashings.
Die Rückseite ist aus einem Teil gemacht, das eigentlich ein Himmel für eine Wiege sein sollte. Diese Teile gab es mal bei Müller in Kr. im Abverkauf.



Dienstag, 21. Mai 2013

Update bezüglich des Meisenkastens.

Nachdem sich gestern den ganzen Tag kein Vogel, weder Meise noch Specht blicken ließ, haben wir heute (Ischilly hat mir dazu geraten) den Kasten herunter geholt und einen Blick hinein gemacht.

Das Nest sieht hübsch und gemütlich aus, ist aber verlassen. Keine Eierschalen oder sonstige Hinterlassenschaften sind zu sehen. Dabei habe ich ja die Meise mit Würmchen kommen sehen. Also denke ich, dass sie jemanden gefüttert hat. Ob der Specht die Kleinen geräubert hat? Macht der so etwas?
Momentan ist der Kasten zur Reparatur, sprich Anbringung einer Platte vor dem Spechtloch, im Keller. Mal sehen, ob es zu einer neuen Brut kommt.

Montag, 20. Mai 2013

Mietnomaden in der Vogelwelt!

Ja, gibt es so etwas? Wir haben seit Jahren einen Meisenkasten an einer Föhre hängen, für den sich bis vor kurzem kein Vogel auch nur ansatzweise interessiert hat. Gestern, beim Nähen auf der Terrasse hörte ich seltsame Klopfgeräusche, die nach Specht klangen.
Als mein Blick in Richtung Meisenkasten ging, sah ich das:

Erst dache ich, na sowas, da zieht doch tatsächlich Frau Specht ein. In einen Meisenkasten???? 
Eine Weile beobachtete ich den Kasten und siehe da, plötzlich flog eine Meise aus dem Loch heraus. Erst dann bemerkte ich, dass sich der Specht ein zweites Loch gepickt hatte.

Ja, will der hier im Souterrain einziehen? Unterhalb von Frau Meise? Geht das überhaupt?
Heute war das Loch noch größer.

Hoffentlich gibt das keine Streitereien mit Mord und Totschlag/-picken!! Ich werde die Lage weiter beobachten.

Sonntag, 19. Mai 2013

Deckchen "Wonky-Star"

Aus dem allerletzten Wonky-Star, der mir von den Babydecken übrig geblieben ist, habe ich ein Deckchen genäht. Es ist ein bißchen eigenartig in den Farben und Mustern, aber es gefällt mir.
Der graue Rand passt eigentlich gar nicht dazu, aber der Stoff gefällt mir sehr gut.

Samstag, 18. Mai 2013

Flohmarkt-News

Langsam werden die Flohmärkte weniger, aber ein bißchen etwas geht noch:
Den Gmundner Gugelhupf mit dem grünen Bandmuster hat mir ein Standler am Flohmarkt um 5 Euro überlassen, ob der wußte, was er da verkauft? Ich denke, als Gugelhupf-Backform ist er nicht geeignet, aber als Blumenübertopf doch recht originell? Er sieht zwar benutzt aus, ist aber noch sehr schön.
Noch ein Teil von Gmundner Keramik, das Häferl mit den Streublümchen, ganz neu, habe ich bei einem karitativen Stand für 1 Euro bekommen, ebenso die kleine Schale aus Stoob.  
Süß ist die kleine weiße Vase von "Thomas". Sie war total schmutzverkrustet. Nach einer Runde im Geschirrspüler präsentierte sie sich sehr hübsch und ohne Makel.


Und Kaffeepause kann ich mit grünem Gmundner Geschirr auch mittlerweile machen. Die Sachen haben richtig geklebt vor Schmutz, aber mein braver Geschirrspüler reinigt auch den Dreck von Jahrzehnten. Die Teile dürften aus sehr verschiedenen Zeiten sein, das gefällt mir gut!
Das grüne Deckchen ist eine meiner allerersten Arbeiten in PW, nur mit Rückseitenstoff, ohne Vlies dazwischen (daher äußerst labberig), aber immerhin schon mit Binding. Das Einfassen konnte ich schon zu meiner Kleider-Nähzeit ganz gut. Das Deckchen ist schon in einem schlechten Zustand, aber ich hebe es aus Sentimentalität noch auf.

Freitag, 17. Mai 2013

Täschchen für einen Lautsprecher

Eine Freundin hat bei mir angefragt ob ich ihr ein Täschchen für einen Lautsprecher für ein i-Phone machen könnte.
Da ich so etwas noch nie gesehen hatte, bat ich um ein Foto eines solchen Lautsprechers und die Abmessungen.
Das hat sie mir geschickt:
Und hier die Zeichnung mit den Abmessungen:
Witzig, nicht? Doch es war genug darauf zu sehen und mein Mann, der in solchen Dingen sehr gut ist (ich kann so etwas leider überhaupt nicht, da ich nur wenig 3dimensionale Vorstellungskraft besitze), konnte mir nach diesen Angaben eine Schnitt-Zeichnung anfertigen:

Das Ergebnis der gemeinsamen Anstrengungen:
Gewünscht war ein "männlicher" Stoff, also gab es einen Stoff mit Zeitungsaufdruck. Es ist mit H 640 gefüttert und hat innen auch einen männlichen Stoff in schwarz mit goldenen Kringeln.
Leider habe ich nur dieses Foto gemacht, weil das Täschchen so schnell weg war. Es wird schon heftig verwendet, was mich sehr freut.

Donnerstag, 16. Mai 2013

Frühchenquilt Nr. 6

Aus übrig gebliebenen Blöcken eines Kinderquilts, den ich auf einem Weihnachtsmarkt verkauft habe, ist nun eine Frühchen-Quilt entstanden:
Er ist so schön bunt!



Die kleinen Deckchen habe ich schon wieder abgegeben.
Das ist nun der letzte in der Reihe.
Seitdem ich begonnen habe, die kleinen Decken zu nähen, habe ich schon 16 Stück abgegeben.
Jetzt mache ich eine Frühchen-Decken-Pause, nun sind wieder die Hunde dran!

Mittwoch, 15. Mai 2013

Banded Star

Hier habe ich ihn gesehen und er hat mich gleich in seinen Bann gezogen.
Wie es bei  mir so ist, musste ich einen Probeblock machen. Damit ich nicht zu viel Stoff verbrauche (ja, ich bin geizig mit meinen Stoffen!!) habe ich die 6 inch Variante probiert. Ein bißl klein, aber recht lieb. Die Streiferln sind mit 1 cm doch recht schmal!
Außerdem habe ich meine Aversion gegen Uni Stoffe einmal beiseite geschoben und aus der Box mit diesen Stoffen ein paar heraus gekramt. Das sieht jetzt gar nicht so schlecht aus! 
Und weil ich den Probeblock nicht in einer Schachtel vereinsamen lassen wollte, habe ich einen kleinen Wandbehang daraus gemacht, der eine Zeitlang in meinem Schlafzimmer hängen darf.
Selbstverständlich ist er gerade, nur schief aufgenommen.

Dienstag, 14. Mai 2013

Frühchenquilt Nr. 5

Ich hatte so schöne blaue Reste am Tisch liegen und wieder einmal Lust auf "Wonky-Stars", die gehen ja ganz schnell.
Leider ging mir beim vorletzten Stern, siehe links unten, der Hintergrundstoff aus, so dass ich keinen neunten Stern mehr machen konnte. Also habe ich als Mittelquadrat einen Käferstoff eingesetzt. Wie es manchmal vertrackt ist, musste ich das Quadrat 3mal (!!!) zuschneiden, weil ich nie die richtige Größe erwischte. Nun ja und dann war der Käferstoff, den ich auch als Rand machen wollte, alle und ich musste auf einen anderen Stoff ausweichen.
Irgendwie finde ich den Quilt nicht stimmig und ärgere mich über einen solchen Anfänger-Fehler!
Aber ich denke, die kleine Decke wird trotzdem einen Abnehmer findern.
Wieso lässt sich dieses Blau so schlecht fotografieren?
Rückseite ist ein Karostoff mit Gänseblümchen