Donnerstag, 31. Januar 2013

Anonyme Kommentare

Leider muss ich darauf auch einmal eingehen, ich hatte gehofft, ich würde damit verschont. Aber in den letzten Wochen häufen sich diese anonymen Kommentare auf meinem Blog zu aktuellen Posts, und solchen, die schon Jahre zurückliegen. Immer sind es nur einige Wörter, selten ein ganzer Satz und zum Schluß ein Link zu irgendeiner Seite mit Werbung.
Einmal ganz klar gesagt: ich halte meinen Blog frei von Werbung und bin überhaupt nicht interessiert an den Dingen, dir mir da angeboten werden. Ich mag hier nicht zugemüllt werden mit irgendwelchen suspekten Links zu Seiten, mit denen ich mich niemals beschäftige.
Aus diesen Gründen habe ich die Kommentarfunktion in meinem Blog verändert. Anonyme Kommentare sind jetzt nicht mehr möglich. Das tut mir leid für Leute, die mir manchmal so nette Sätze zu meinen Posts geschrieben haben, obwohl sie nicht bei Blogger sind. Aber e-mails kann man mir ja noch immer schreiben, wenn man das will.
Das musste einmal gesagt werden!

P.S.: der Versuch, Kaffee mit dem Teefilter herzustellen war heute Morgen ein voller Erfolg. Offenbar ist es wurscht, wo sich das Löchlein im Filter-Aufsatz befindet, der Kaffee rinnt durch.
Ich bin auch nicht traurig, dass ich den "Teestab" nicht habe, denn Tee koche ich definitiv anders.

Mittwoch, 30. Januar 2013

Kennt das jemand?

Im Geschirrfundus, den ich von meiner Großmutter geerbt habe, fand sich eine eher moderne Melitta-Kaffeekanne. Ich trinke sehr selten Kaffee und obwohl ich mittlerweile eine Kaffeemaschine habe, lasse ich das Wasser noch immer gerne durch den Filter rinnen. Das sind schöne Kindheitserinnerungen.
Nun hatte ich bisher nur einen entsetzlich hässlichen Plastikfilter für 10 (!) Tassen und bin schon seit einiger Zeit auf der Suche nach einem Filteraufsatz aus Porzellan. Gestern wurde ich beim Trödler endlich fündig. Er bot mir für 10 Euro einen Aufsatz von Melitta an. Ich fand das ja ein wenig teuer, aber er ließ nicht mit sich handeln und meinte, das sei eine Rarität. Erst zu Hause entdeckte ich bei dem Filteraufsatz an der Seite eine Schnute und jetzt frage ich mich, wozu die gut sein soll?


Meine Recherchen im Internet haben ergeben, dass das ein Teefilter-Aufsatz ist, trotzdem erschließt sich mir der Sinn dieser Ausbuchtung nicht. Jetzt auf den Fotos sehe ich erst, dass da seitlich ein Loch ist, vielleicht kann ich damit gar keinen Kaffee machen. Egal, ich versuche es morgen Früh auf jeden Fall.
Vielleicht kann mir trotzdem jemand auf die Sprünge helfen mit dem seltsamen Ding an der Schmalseite des Aufsatzes, da wäre ich sehr dankbar dafür.

Edit: Sabina hat mir den Link zur Melitta-Seite geschickt, wo viele interessante Dinge über Filter-Aufsätze und anderes steht. Es ist tatsächlich ein Teefilter und in die Tülle gehört ein Teestab, der durch Verdrehen das Loch so lange abdichtet, bis der Tee in der Filtertüte genug gezogen hat, dann wird der Stab entfernt und der Tee kann in die Kanne rinnen und die Teeblätter bleiben im Filter, sehr praktisch. Leider fehlt mir dieser Stab, der war bei meinem Trödlerfund nicht dabei. Was es nicht alles gibt! Obwohl ich mit diesen Filtern von Melitta aufgewachsen bin, war mir ein Teefilter in dieser Form völlig unbekannt.
Trotzdem starte ich morgen Früh einen Versuch mit Kaffee!
Hier der Link zur Seite:  http://www.kaffeeplausch.de/filter.php#Teefilter

Dienstag, 29. Januar 2013

Ein bisschen Frühling

Weil gestern bei uns Tauwetter eingesetzt hat und in der Wettervorhersage Temperaturen von bis zu 15° prophezeit wurden, war mir plötzlich ein wenig nach Frühling.
Beim Räumen ist mir das kleine Paneel untergekommen und um meine Frühlingsgefühle zu beruhigen, habe ich ein kleines Bildchen daraus gemacht und mir in der Diele an die Wand gehängt.
Auf der Rückseite gibt es wieder die praktischen Dreiecke an den oberen Ecken, in die man nur ein Stäbchen hineinstecken muss und schon kann es an die Wand gehängt werden.


Noch ein Paneel habe ich entdeckt. Es sollten eigentlich Taschen an einer Schürze werden, die ich aber nicht gemacht habe. So habe ich nun einen rustikalen Läufer daraus genäht.

Hier wird es ein paar Tage ruhiger werden. Ich habe mir die Varizen am rechten Bein veröden lassen und soll viel spazieren gehen und wenig sitzen. Also fällt Nähen an der Maschine aus. Vielleicht tut es mir ja ganz gut!

Montag, 28. Januar 2013

Meisenringe selbst gemacht.

Unsere kleinen gefiederten Freunde haben es derzeit sehr schwer Futter zu finden, es liegt noch eine Menge Schnee und es ist eiskalt. Momentan schneit es auch wieder.
Unser Vogelhäuschen ist immer gut gefüllt. Für die Meisen, die sich ja gerne an etwas anhängen habe ich diese kleinen Gugelhüpfe(hupfe?) gemacht. Die Idee habe ich aus einer Zeitschrift (ich meine mich zu erinnern,Markus von hier hat auch einmal so etwas gezeigt).
Ich habe dazu Kokosfett geschmolzen und Vogelfutter hineingerührt. In die Kälte stellen, fest werden lassen und zum Herausnehmen kurz in warmes Wasser halten. Ein Bändchen dran und schon können sich die Meisen, oder wer sonst will, daran gütlich tun.

Sonntag, 27. Januar 2013

Wer mag?

Hier gleich noch etwas, das ein neues Zuhause sucht:

Set oder kleine Matte (Freßnapf?) 36x26 cm.




Den schwarzen Kissenüberzug biete ich hiermit zum Tausch an:
Größe 40x40 cm
Hat jemand Interesse? Dann bitte ich um eine Benachrichtigung per Mail.
IST VERGEBEN!

Samstag, 26. Januar 2013

Webkanten-Verarbeitung

Heute habe ich mir wieder einmal das prallvolle Säckchen mit den Webkanten her genommen.
Natürlich wurde zuerst einmal ein Mug Rug genäht:
Das geht so schnell und man hat bald ein hübsches Ergebnis. Ich verschenke diese Mug Rugs gerne an Quilter- und Blogger-Freundinnen, denn wenn jemand nicht einmal weiß, was Webkanten sind, hat es keinen Sinn, ein solches Stück zu verschenken.
Dann habe ich mich an diesen Post erinnert. So einen Webkanten-Topflappen wollte ich auch einmal haben. Gesagt, getan:

Na ja, perfekt ist er nicht geworden, die rechte Ecke ist etwas, sagen wir "verwackelt". 
Das führe ich darauf zurück, dass ich zu viele Stofflagen beim Verstürzen hatte. Ich habe nämlich, wie bei allen meinen Topflappen, hinten einen Eingriff dazu gemacht. Das brauche ich, sonst fällt mir der Topflappen nämlich aus der Hand, da bin ich "patschert", wie wir hier sagen. 
Außerdem habe ich die Diagonale nicht richtig getroffen, weil ich einfach, wie es so meine Art ist, drauf los genäht habe. Ich gelobe Besserung beim nächsten Stück!
Außerdem mache ich beim nächsten Mal ein Binding, das liegt mir und ich kann es auch gut.
Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag. Hoffentlich mit mehr Sonne als bei uns. Hier ist es mehr als grau!

Freitag, 25. Januar 2013

Häuschen Mug Rug der Zweite

Noch ein Häuschen wie hier, aber diesmal ganz in bunt habe ich genäht. Ihr wisst ja, dass mir das nicht leicht fällt. Ich bin mehr so die "Ton-In-Ton-Farbverlauf" Näherin.
Aber weil mir bunt doch auch gefällt, übe ich und an solch kleinen Stücken sieht man schnell ein Ergebnis. Wenn es nicht passt oder gefällt, ist nicht viel verloren.


Hier habe ich auch wieder ein wenig Stippling geübt. Der Mug Rug ist nicht so schief, wie er hier aussieht, er liegt im Schnee und da war wohl ein Buckel drunter. Drinnen kann man praktisch nicht mehr fotografieren bei dem schlechten Licht.

Donnerstag, 24. Januar 2013

Kissen passend zum Frühchenquilt

Aus den Resten der Reste ist wieder einmal ein Kissen entstanden, das ich noch mit ein paar Spitzen ein wenig verziert habe. Gehört so etwas zum Shabby-Chic? Oder vielleicht Landhausstil?
Rückseite Hotelverschluß, das geht einfach am schnellsten!

Mittwoch, 23. Januar 2013

Frühchen-Quilt


Im PQF hat jemand Reste für Charity-Projekte abgegeben und ich habe mich gemeldet. Die Post brachte ein größeres Paket gefüllt mit tollen Dingen: fertige Blöcke, zugeschnittene Teile, Streifen, größere Stücke usw.
Ein ganzes Päckchen dieser netten "Bricks" war auch dabei. Mit denen habe ich noch nie gearbeitet.
Daraus habe ich mit ein paar Stücken aus meinem Fundus wieder einen Frühchen-Quilt gemacht.
Die Farbkombination ist für mich wieder eher ungewöhnlich beige/gelb mit rosa/bräunlich, aber es ist immer wieder eine Herausforderung für mich, auch farblich neue Wege zu gehen.
Das Deckchen ist nur sparsam in Wellenlinien durch die farbigen Bricks gequiltet, damit es flauschig bleibt.

Als Rückseite habe ich einen hübschen weißgrundigen Stoff mit rosa Blümchen gefunden. Das ist ein Deckchen so richtig für ein kleines Mädchen finde ich.

Dienstag, 22. Januar 2013

Ich kann auch bunt!

Aber es fällt mir doch schwer, muss ich sagen. In diesem Fall waren die kleinen Blöcke schon fertig.
In einem Restepaket habe ich diese schönen Windmühlen-Blöckchen gefunden. Ein Beistoff war auch schnell ausgesucht. Daraus ist dieser fröhliche kleine Wandbehang/Tischset entstanden. Wieder mit den Dreiecken auf der Rückseite, in die man nur ein Stäbchen stecken muss, damit man das Teilchen an die Wand hängen, oder eben als Set verwenden kann.

Das Stück ist ganz gerade, es liegt für das Foto nur auf einem Schneehaufen, da im Haus das Licht zu schlecht zum Fotografieren ist.

Montag, 21. Januar 2013

Mug Rug mit Mini-Häuschen

In einem älteren PW-Heft habe ich eine PP-Vorlage für ein Mini-Häuschen gefunden, das etwas anders war, als die Häuschen, die so viele in Bloggerland genäht haben. Außerdem hatte es nur zwei Teile.
Aus dem Probehäuschen habe ich einen Mug Rug gemacht.
In diesem Heft gibt es auch einen Quilt, der mir besonders gut gefällt, wieder etwas Moderneres:

Sonntag, 20. Januar 2013

JUBI-Rose die zweite

Gestern habe ich sie nun fertig gemacht die JUBI-Rose von Regina Grewe.
Na ja, von den Farbschattierungen her ist sie nicht so gut gelungen, aber fürs erste bin ich ganz zufrieden. Von der Rose werde ich sicher noch einige machen. Sie näht sich wie alle Vorlagen von Regina sehr gut.

Am Foto sieht sie fast besser aus als in Wirklichkeit. 
Allerdings fragte mein Mann, als ich sie ihm zeigte, ob das ein Vogel oder vielleicht ein Frosch ist!!!! Also dürfte sie doch nicht so gut gelungen sein.

Samstag, 19. Januar 2013

Die "Jubi-Rose"

Im neuen Newsletter von Regina Grewe gibt es von ihr als Geschenk zum 5jährigen JUBIläum ihrer Webseite die PP-Vorlage einer Rose. Allerdings nur, wenn man die ersten beiden Teilchen auch wirklich näht und ihr ein Foto davon schickt, bekommt man die restlichen Teile der Rose zugeschickt.
Natürlich konnte ich nicht widerstehen und habe die zwei Teilchen gemacht:
Jetzt bin ich schon gespannt, ob ich die restlichen Teile zugeschickt bekomme.

P.S.: Regina Grewe hat auf dem Foto die Teile der Rose erkannt und mir gleich die restlichen Teilchen zugeschickt. Da werde ich mich bald darüber machen.

Freitag, 18. Januar 2013

Kissen in Schwarz-Weiß.....

....mit ein paar Farbtupfern.
Auch ich arbeite an der Beseitigung einiger UFOs, aber ich rede lieber erst drüber, wenn wieder ein Stück fertig ist, denn wer weiß wie lange ich durch halte?
Schon vor längerer Zeit war ich einmal ganz wild auf "Tumblers" Ich dachte mir, das gibt tolle, schnelle Decken und ist doch ganz einfach.
Einfach ist es, aber es wurde mir schnell langweilig, ich weiß nicht warum. Tumblers liegen mir vielleicht nicht, oder waren es die Farben? 
Und so ist es bei einem 40x40 cm Top geblieben, das in einer Kiste lag. Beim Räumen habe ich es gestern entdeckt und damit es nicht weiterhin ein reines "Top-Dasein" fristen muss, habe ich einen Kissen-Überzug daraus gemacht.

Ein wenig Freihand-Quilting bekam es auch und auf der Rückseite den bewährten Hotelverschluß.
Ich werde es zum Tausch freigeben, denn bei uns passt es nicht.

Donnerstag, 17. Januar 2013

Da ist er.....

.....der zweite Mug Rug in der nun schon bewährten Nähmethode.
Diesmal gab es zur Kanne auch eine Tasse, ich fand den gelben Stoff so schön!
Die Tasse steht ein bissl schief!
Der Hintergrundstoff ist ein Teil einer alten Dirndlschürze meiner Freundin, passt doch oder?

Mittwoch, 16. Januar 2013

Noch mehr Mug Rugs....

......nach dieser Methode habe ich gemacht. Das macht unheimlichen Spaß und ich finde, es sieht nach mehr aus, als es Arbeit ist. 
Diesmal habe ich mich an eine etwas schwierigere Form, eine Teekanne, gewagt. Da ich nur sehr schlecht zeichnen kann, habe ich mir aus dem Internet eine bauchige Teekanne heraus gesucht und verkleinert. Schon habe ich den Schnitt gehabt. Da ist ja heute wirklich einfach.
Die Teedose war dagegen sehr einfach zu bewerkstelligen.
Der nächste mit Kanne und Tasse ist schon in Arbeit.

Dienstag, 15. Januar 2013

Uralt-Tea-Cozy

Am Anfang eines neuen Jahres überfällt mich immer eine gewisse "Räumwut", geht es euch auch so? Da fange ich immer an, aus- und umzuräumen. Diese Phase hält aber meist nicht recht lange an.
Im Zuge so eines Räumwut-Anfalles habe ich die obersten Schränke in meiner Küche durchforstet und bin auf uralte Tea-Cozys gestossen, die ich schon seit ewigen Zeiten nicht mehr in Verwendung hatte.
Dieser ist noch von der Großmutter meines Mannes und aus einer ganz dicken Steppdecke gefertigt. Wahrscheinlich ist er hundert Jahre alt, denn Großmutter hat 1910 geheiratet. Die Steppdecke speichert die Wärme der Teekanne unglaublich gut.
Es ist sicher schon 15 Jahre her, dass ich ihm einen neuen Überzug verpassen wollte, diesen angefangen, aber nie auf die Tee-Mütze genäht habe. 
Nun habe ich ihn fertig gemacht, er war ja nur mehr an der Mütze anzunähen, alles andere war schon gemacht. Jetzt werde ich ihn wahrscheinlich auch wieder verwenden, wenn wir Tee trinken, denn irgendwie schmeckt der Tee anders, wenn er von einer Mütze warm gehalten wird, als von einem Stövchen.

Montag, 14. Januar 2013

Stoffe aus Ungarn

Gestern gab es bei die nachgeholte (wegen Krankheit vor Weihnachten ausgefallene) Weihnachtsfeier mit unseren Freundinnen.
Neben vielen anderen Sachen bekam ich auch schöne Stoffe aus Ungarn 
(Pécs - http://de.wikipedia.org/wiki/P%C3%A9cs ). 
Meine Freundin war einen Tag dort und entdeckte beim Gang durch die Stadt ein Stoffgeschäft.
Darüber habe ich mich sehr gefreut, die passen durchaus in einen trachtigen Quilt.

Samstag, 12. Januar 2013

Mug Rug mit Blättern

Wie ihr wisst, probiere ich immer wieder gerne Neues aus.
Hier habe ich einen wunderschönen Mug Rug gesehen und ich gebe zu, ich habe ihn abgekupfert und versucht auch in dieser Art zu nähen.
Laurraines Mug Rug ist aber schon wegen der tollen Stoffe viel, viel schöner.
Die Blätter sind "Raw Edge" aufgenäht und Stiel und Blattadern freihandgequiltet. Die Blätter hatte ich noch von einem Kissen übrig, auf das ich einen Baum appliziert und wieder einmal viel zu viel ausgeschnitten hatte.
Bei diesem Mug Rug habe ich auf der Rückseite mit dem Binding 2 Dreiecke eingearbeitet, damit man ihn auch als kleines Bildchen an die Wand hängen kann. Man braucht nur einen Schaschlik-spieß in die Ecken stecken, schon kann man das Bildchen an die Wand platzieren, da es sehr leicht ist. Diese Idee ist auch von Lorraine und ich habe diese Ecken schon bei dem kleinen Verlosungs-Wandbehang gemacht.
Diese Art Applikationen aufzubringen gefällt mir sehr gut und man sieht in letzter Zeit viele Sachen in der Art im Internet.
Der Mug Rug liegt schon auf dem Nähtisch einer  Tauschpartnerin

Einen zweiten dieser Raw-Edge-Rugs habe ich gestern noch genäht, etwas kleiner,der gleiche Stoff, etwas andere Blätter und ein Blättchen weniger.

Freitag, 11. Januar 2013

Ein Nadelmäppchen.....

....aus Webkanten habe ich nach längerer Zeit wieder einmal gemacht.
Meine 200. Leserin hat sich doch noch gemeldet und ich habe es an sie abgeschickt. Am nächsten Tag hat sie es schon erhalten. Da sage noch einmal jemand, die österreichische Post sei eine Schneckenpost!
Es ist ca. 8x8 cm groß.

Mittwoch, 9. Januar 2013

Der Anfang einer Decke?

Wie man sieht, kann ich es nicht lassen. Wenn mich einmal etwas gefangen hat, dann muss ich weiter machen, mal sehen, wie lange das geht.
Hier nun vier Blöcke Pineapple in Blau-Rot-Tönen. Diese Farbkombination gefällt mir sehr gut, leider habe ich nicht so viele Reste in Weinrot. Da müsste ich meine geheiligten roten FQ anschneiden, die ich von einem Geburtstagsswap gehortet habe.
Aber ehrlich, wozu horte ich all diese Dinge? Sie sind doch zum Verarbeiten da. Immer nur ansehen und streicheln bringt doch nichts.