Samstag, 23. November 2013

Engelsflügel und ein Rentier

Gestern Morgen stand ich schon um 6 Uhr auf, um die letzten Stiche an den Engelsflügeln und dem Rentier zu machen, denn die mussten natürlich auch mit auf den Markt.
Eigentlich habe ich mich ja gefragt, warum ich diese Flügel überhaupt zugeschnitten und genäht habe, da ich mir als "Nicht-Dekorateuse" im Raum aufgehängte Engelsflügel eigentlich nicht vorstellen kann.
Meine Freundin hat festgestellt, falls ich sie nicht verkaufe, kann ich sie noch immer als Nackenkissen verwenden.
Was soll ich sage, die Flügel waren das erste Stück, das ich am Markt verkauft habe. Sie gingen an ein junges Mädchen, das ganz leuchtende Augen hatte, als ich sie ihr gab.
Für das Rentier hatte ich einen neuen Schnitt gefunden und es probehalber aus einem winterlich geblümten Stoff zugeschnitten. Es wurde recht lieb und war auch sofort weg.
Fotos von meinem "Standl"zeige ich morgen.

Kommentare:

  1. Liebe Erika,
    da kann man wieder mal sehen, nicht immer kann man voraussagen, was auf dem Markt am besten geht.
    Ich freue mich über deinen Erfolg.
    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  2. Das ist doch schön. Du hast so viel Energie in deine Produkte gesteckt, so viel genäht für den Markt. Lieben Gruss von Cosmee

    AntwortenLöschen
  3. "Nicht-Dekorateuse" *lol* Ich kann dich gut verstehen, ich sag immer, mir fehlt das Dekogen ;-)
    Super, dass deine Sachen so gut ankommen (wobei mich das ja jetzt auch nicht wundert, bei dem, was du so zauberst!).

    lg
    Babsi

    AntwortenLöschen