Sonntag, 15. September 2013

Flohmarkt im Herbst

Meine letzten Flohmarkt-Besuche haben folgendes ergeben:
Ostereier gehen immer, besonders wenn sie so schön sind, eines gekratzt und eines mit Strohhalm-Stückchen ganz exakt beklebt. Das habe ich vor langer Zeit einmal versucht, aber das ist mir zu fitzelig. Ich weiß gar nicht, ob das heute noch gemacht wird.
Da bei mir fast jedes Jahr einige Eier zu Bruch gehen, entweder beim Ein- oder Auspacken oder der Hund schmeißt den Osterstrauß um, sorge ich für Nachschub.
Eine Glasvase, nichts Aufregendes, aber in einer Farbe, die ich mag: oh Gott, wieder eine Vase!
Den "Teppich", auf dem sie steht, hat mir übrigens vor vielen Jahren eine ehemalige Kollegin nach einem Teppichmuster in Wollgobelin gestickt.
Wofür dieses Gefäß mit der englischen Szene gedacht ist, weiß ich nicht (Tisch-Abfallbehälter, oder doch eine Vase? Noch eine!!!). Ist egal, ich habe eine Pflanze zum Bewurzeln hinein gestellt.
Dieses Schälchen mit den 3 Beinchen und den ausgenommenen Herzen finde ich wieder einmal besonders witzig. Es ist aus Gmunden und beherbergt derzeit eine fette Henne am Fensterbrett.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen