Freitag, 20. September 2013

Eine Traube mit Täschchen

Man kann ja nie früh genug anfangen für Weihnachten zu nähen.
Da sich die Anzahl der Pixiebuch-Täschchen drastisch verringert hat und ich vor einiger Zeit in Ermangelung anderer Ideen vorsorglich viele Streifen aneinander genäht hatte, bin ich an die Verarbeitung dieser Streifen gegangen.
So habe ich nun wieder einen Vorrat an kleinen Täschchen für was auch immer. Mal sehen, ob sich die Anzahl schon vor dem Weihnachtsmarkt wieder verringert.
Großmütter von Mini-Enkelinnen haben mir erzählt, dass diese Täschchen DER Renner im Kinderzimmer sind, da damit ständig irgendwelche Dinge von A nach B transportiert werden.
Das freut mich natürlich ganz besonders und spornt mich an, weitere süße Tascherln zu produzieren.
                              
Hier hängen zwölf Stück, ein rotes hat schon Füßchen bekommen.

Kommentare:

  1. Wie niedlich diese Täschchen. Ja, kleine Kinder räumen gern aus und ein, gaaaanz konzentriert. Ich liebe es, ihnen dabei zuzuschauen, wenn sie so vertieft in eine Sache sind....Stimmt, ich denke auch, für mich wird es Zeit, für Weihnachten zu nähen zu beginnen... Lieben Gruss von Lilu

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Täschchen hast du da genäht, gehen bestimmt weg wie warme Semmel :-))

    AntwortenLöschen
  3. Die Taschen sehen super schön aus.

    AntwortenLöschen