Dienstag, 27. August 2013

Ein "karibisches" Quilt-Top

Eine Bekannte, die ich auf einem Weihnachtsmarkt kennen lernte (sie stammt aus Trinidad/Tobago), wo sie selbst gemachten Schmuck verkaufte, interessierte sich damals sehr für meine angebotenen Patchwork Sachen.
Lange hatte ich nichts mehr von ihr gehört. Vor einiger Zeit meldete sie sich bei mir und fragte mich, ob ich ihr wohl beim Fertigstellen einer Patchwork-Decke helfen könnte. Sie hatte zwölf handgenähte Blöcke fertig und da sie noch nie eine Nähmaschine bedient hatte, wußte sie nicht, wie sie diese zu einem Quilt-Top zusammen fügen könnte.
Das habe ich nun mit den noch vorhandenen Stoffen für sie gemacht. Ich finde es von den Farben her besonders schön, eben karibisch und die Teile sind wirklich sehr exakt und genau appliziert. 
Zu meinem großen Schrecken war einer der Blöcke um 2 cm zu kurz, ich musste das Sechseck abtrennen und auf einen neuen naturfarbenen Block in der richtigen Größe wieder aufnähen.
Nun muss ich noch aus den restlichen Stoffen versuchen, eine Rückseite zusammen zu stellen. Ich hoffe, dass sich das noch ausgeht. Dann werde ich der Bekannten eine kurze Einführung ins Handquilten geben, damit sie das Sandwich zusammen fügen kann.
Das Binding werde dann wieder ich machen, damit sie ihre Decke endlich fertig hat.

1 Kommentar:

  1. Du bist ja eine ganz Liebe und Hilfsbereite.
    Früher waren Quilts auch immer das Werk vieler Frauen.
    Ist Dir ganz hervorragend gelungen, das wird mit der Rückseite auch so sein.

    AntwortenLöschen