Montag, 29. Juli 2013

"Schlep Bag"

Vor vielen Jahren war ich einmal in einer Nährunde, bei der ich zum Patchworken veranlasst wurde.
Ein paar Mal waren wir bei einer Patchworkerin zu Gast, die mir auch zeigte, wie man eine große Tasche macht. Möbelstoffe hatte sie da und ich habe diese Tasche als Einkaufstasche für meine Mutter genäht. Nach ihrem Tod habe ich sie geerbt und festgestellt, dass sie sie doch benutzt haben muss. Sie hat nie etwas davon gesagt.

Vor einiger Zeit hat mir nun eine liebe Freundin aus einem Forum diesen Link geschickt:

http://www.heirloomcreations.net/archives/free-schlep-bag-pattern/

Es ist eindeutig der Schnitt für diese Tasche. Als ich sie vor mehr als 20 Jahren genäht habe, hatte sie keinen Namen. Nun habe ich sie wieder herausgekramt und festgestellt, dass sie wirklich eine prima Markttasche abgibt, so robust wie sie ist.

Kommentare:

  1. Liebe Erika,
    das ist sehr interessant. Ich stoße auch ab und zu auf längst vergessene Näharbeiten. Z.B. habe ich schon vor ca. 20 Jahren Taschentuchtäschchen genäht. Da hießen die noch nicht Tatüta. Oder für die Raucherinnen in meinem Umfeld habe ich tolle Übertäschchen für ihre Zigarettenschachteln genäht.
    Liebe Grüße von Dagmar

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Erika,
    diese Tasche kenne ich als "Windmühlentasche". Davon habe ich auch schon ein paar genäht, unter anderem meine geräumige Einkaufstasche aus Patchworkquadraten in freier Schneidetechnik.

    LG Rosi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Erika!
    Ein toller Taschenschnitt, ich habe schon ein paar nach diesem Schnitt genäht und beim Zusammensetzen fluche ich regelmäßig....
    Liebe Grüße
    Michi

    AntwortenLöschen