Montag, 24. Juni 2013

Eine Haushaltsauflösung.....

.....in der 60er Jahre-Villa eines seinerzeit sehr bekannten Wiener Zuckerlfabrikanten, der vor einiger Zeit verstorben ist, haben wir besucht. Meine Freundin hatte uns dazu eingeladen.
Das Haus war sehr interessant, zwar ziemlich abgewohnt und renovierungsbedürftig, aber der typische Stil der 60er Jahre war gut zu erkennen, viele Holzvertäfelungen in den Räumen, Balkone und Terrassen mit weißen Geländern, wie man sie auch in den österreichischen Filmen dieser Zeit sehen konnte.
Und natürlich gab es Hausrat der gehobeneren Klasse zu kaufen, Rosenthal- und Herend-Porzellan, wirkliche Raritäten an Uhren und Heiligenfiguren, sowie Schnick-Schnack in jeder Form.
Einige Sachen habe ich mir ausgesucht und mit dem Enkelsohn des besagten Fabrikanten ziemlich gehandelt, obwohl ich den Eindruck hatte, dass er froh war, einige Stücke los geworden zu sein.
Meine Ausbeute war ein sehr hübsches kleines Bild mit einer Verabschiedungsszene von Jägern, eine bäuerlich bemalte Uhr, leider ohne Gewichte, aber sie geht mit Batterie ganz genau, ein wunderschöner Spiegel, der perfekt in unser Wohnzimmer passt und ein echtes Jagdhorn, das ich dem Verkäufer um 5 Euro abgeknöpft habe.
Hier noch aus einer Entensammlung der früheren Hausfrau das hübscheste Stück aus tropischem Holz mit Silberschnabel um 2 Euro und zwei Krügelchen aus Meißen um 5 Euro.
Ich war mit meiner Beute sehr zufrieden und freue mich jeden Tag an dem Anblick.

1 Kommentar:

  1. Oh, schöne Sachen! Solche Gelegenheiten ergeben sich ja nicht allzu oft! Schön, daß Du sie nutzen konntest!
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen