Samstag, 1. Juni 2013

Deckchen für Amelie

Unsere Amelie ist sehr verwöhnt und liegt gerne weich. Wenn wir essen gehen, würde sie sich nie auf einen Steinboden im Lokal legen, da bleibt sie lieber die ganze Zeit über stehen. Um ihr das zu ersparen, nehmen wir meist eine kleine Decke mit, damit sie sich hinlegen kann. Sie ist mit 12 Jahren ja auch nicht mehr die Jüngste.
Die Decken müssen oft gewaschen werden, daher werden sie mit der Zeit unansehnlich.
Da von Cecils Decke noch ein paar Crumb-Blöcke übrig geblieben sind, habe ich daraus wieder einmal so ein Restaurant-Deckchen genäht. Als Stege und Umrandung habe ich einen Stoff genommen, den ich nicht so gerne mochte und verarbeitet haben wollte. Die bunten Blöcke leuchten aus dem Gitter recht heraus finde ich.




Die Streifen mit den Blöcken habe ich mit mehreren Schlangenlinien gequiltet und einmal außen herum die Blende.
Die Decke ist ca. 60x70 cm groß.

P.S.: Ganz herzlichen Dank für die netten Kommentare zu meinen Schnäppchen-Decken. Es hat mich sehr gefreut, dass ihr so zustimmend kommentiert habt.

Kommentare:

  1. Hund bei Erika müsste man sein.(lach)
    LG
    Gitta

    AntwortenLöschen
  2. Das steht ihr auch zu, in ihrem gesetzten Alter :-) Wir haben auch unheimlich viel Decken für die Hunde und unser Franz hat auch einen Quilt. Die ganze Zeit stehen ist ja auch blöd, da ist so eine Hundedecke wirklich nötig! LG, Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Oh wie schön für Amelie. Mein Paulchen hat auch seine Hundequilts. Haben sie auch alle wirklich verdient, schon allein für die Liebe und Treue.
    LG Monika

    AntwortenLöschen