Mittwoch, 22. Mai 2013

Krabbeldecke für einen Yannis

Eine liebe Freundin hat mich gefragt, ob ich ihr für den kleinen Sohn einer Kollegin, der diese Woche auf die Welt kam, eine Krabbeldecke nähen könnte.
Klar kann ich das! Da es schnell gehen musste, habe ich einen gut abgelegenen Bärchenstoff mit zwei Beistoffen, einmal kariert, einmal geblümt, genommen und einfache Blöcke genäht.
Die Decke ist schön groß geworden (110x140 cm), so hat Yannis noch recht lange etwas davon.
Die einzige Besonderheit ist das unterschiedliche Binding auf je 2 Seiten, auch aus den Stoffen des Sashings.
Die Rückseite ist aus einem Teil gemacht, das eigentlich ein Himmel für eine Wiege sein sollte. Diese Teile gab es mal bei Müller in Kr. im Abverkauf.



Kommentare:

  1. Hallo Erika,
    du bist so fleißig, ich komme aus dem Staunen gar nicht raus.
    Hier mal schnell und da mal kurz.....
    Toll, meine Hochachtung.
    Herzlichst
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich! Habe eben geäugt, wie Du dieses Muster gelegt hast. Gibt mir Anregung, denn ich will auch einen Kinderquilt nähen. Gut abgehangener Stoff, das finde ich immer lustig, wie Ihr Quilterinnen über Eure Stoffschätze schreibt. Und vom Anschneiden. Inzwischen versteh ich das gut, als Stoffsammlerin. LG von Lilu

    AntwortenLöschen
  3. Ich muss Elke recht geben.Du bist so fleißig und so schnell.
    Wunderhübsch ist deine Krabbeldecke geworden .
    LG
    Gitta

    AntwortenLöschen
  4. Hübsch sieht die Decke aus und der Beschenkte wird lange Freude daran haben, da bin ich mir sicher. Habe auch geschmunzelt beim Lesen des Ausdrucks "gut abgelegener Stoff", aber manchmal schläft ein Stöffchen tatsächlich mehrere Jahre, bis es gebraucht wird!
    Weiterhin fröhliches Schaffen und lieben Gruss,
    Barbara

    AntwortenLöschen