Montag, 18. März 2013

Flohmarkt lässt grüßen!

Offenbar beginnt jetzt wirklich die Saison der Flohmärkte. Wie ich ja schon einmal erwähnte, gehe ich besonders gerne zu Pfarrflohmärkten, weil man da wirklich noch unglaubliche Dinge finden kann. Ich lerne so auch Gegenden in Wien kennen, wo ich noch niemals war (und auch nicht vor habe, öfter hin zu gehen, außer zu Flohmärkten).
Diesmal war der 16. Bezirk, Ottakring, an der Reihe. Aus meiner Kindheit am Land kenne ich ja einige alte, verträumte Pfarrhöfe. Die, in die es mich seit einiger Zeit verschlägt sind, nun ja, eher mit Betonklötzen oder Baustellen zu vergleichen. So war auch dieser "Pfarrhof" ein ziemlich vernachlässigtes 60er Jahre Bauwerk.
Aaaber, es gab interessante Sachen in den "Katakomben" zu finden. Aus einem alten Nähzubehör-Geschäft standen hier viele Schachteln mit Knöpfen (ihr wisst schon die flachen Schachteln, wo außen die Knöpfe aufgenäht sind) und diverses anderes Material zum Nähen. 
Mitgenommen habe ich ein bei uns sogenanntes "Bscheißerle" (Betrügerle - Einsteckkragen) mit schönen Spitzen. Nach einer Runde in der Waschmaschine im Kochgang präsentiert es sich in seiner ganzen Schönheit. Es wurde in einem deutschen Geschäft genäht und vermutlich kaum bis nie getragen. In meiner Kindheit gab es solche viele solche Krägelchen.

Eine Kaffeekanne für das Service meiner Tochter war auch da, ein hübsch bemaltes Häferl und ein Küchenmaß aus Metall, nach dem ich auch schon lange geschaut habe. Für das alles habe ich gerade mal 5 Euro bezahlt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen