Dienstag, 5. Februar 2013

Metamorphose eines Hockers

Aus der ehemaligen Bauernstube meiner Eltern war vor 5 Jahren noch ein Hocker aus Zirbenholz im Nachlass vorhanden. Weil ich aus meiner Kindheit weiß, dass er sehr stabil ist und man ohne Sorge darauf steigen kann, um oben aus den Schränken etwas zu holen, haben wir ihn, obwohl er ziemlich unansehnlich aussieht, behalten. Wir gehören leider nicht zu den Leuten (die ich uneingeschränkt bewundere), die solche Stücke aufarbeiten, daher musste eine andere Lösung her, wenn der Hocker (bei uns Stockerl genannt) in unserer Diele als "Mädchen für alles" verbleiben sollte.

Erst einmal verpasste ich ihm eine kleine Patchworkdecke als Abdeckung, die als Provisorium dienen sollte. So bald als möglich wollte ich eine Husse nähen. Leider haben es Provisorien so an sich, dass sie ewig bestehen bleiben. Ich kann ein Lied davon singen!

Nach 4 Jahren dieses Provisoriums habe ich mich endlich aufgerafft und einen Stern in PP für die Sitzfläche des Hockers genäht, der nun wieder ein Jahr als UFO herum gelegen ist. Dieser Tage habe ich ihn wieder gefunden und ganz schnell den Entschluss gefasst, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen und sowohl das Provisorium, als auch das UFO einer endgültigen Lösung zuzuführen.

Nun hat der Hocker, der aus den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts stammt, endlich ein Kleid bekommen, um seine unansehnliche Erscheinung zu bedecken und nicht als Fremdkörper im Eingangsbereich herum zu stehen.

Den Stern habe ich ganz wenig gequiltet und dann das "Röckchen" drangenäht. Erst habe ich den Stoff ein wenig gekräuselt, aber das hat mir zu sehr nach "Boudoir" ausgesehen, was im Eingangsbereich überhaupt nicht passt.
Nun ist das Röckchen ganz gerade und obwohl er ja ausgestellte Beine hat, ist das nicht zu sehen.
Jetzt bin ich zufrieden, dass das Provisorium endlich keines mehr und auch das UFO verarbeitet ist.

Kommentare:

  1. Ja, manche Sachen müssen reifen und brauchen dazu ihre Zeit.... Der Stern ist einfach nur schön, er sieht total raffiniert in seiner Zusammenstellung aus, toll gemacht!! Und nun kommt er ja auch richtig zur Geltung, das hat er auch verdient!!
    Liebe Grüße von Regina

    AntwortenLöschen
  2. Der Stern, bzw. die Husse ist wunderschön geworden
    ;) Trotzdem kommen mir die Tränen, wie kann man so ein schönes Teil verstecken?
    Liebe Grüße von meiner Zirbenholzstube.

    AntwortenLöschen
  3. So ein wunderschöner Stern, zu schade zum Draufsetzten!
    LG Susi

    AntwortenLöschen