Dienstag, 15. Januar 2013

Uralt-Tea-Cozy

Am Anfang eines neuen Jahres überfällt mich immer eine gewisse "Räumwut", geht es euch auch so? Da fange ich immer an, aus- und umzuräumen. Diese Phase hält aber meist nicht recht lange an.
Im Zuge so eines Räumwut-Anfalles habe ich die obersten Schränke in meiner Küche durchforstet und bin auf uralte Tea-Cozys gestossen, die ich schon seit ewigen Zeiten nicht mehr in Verwendung hatte.
Dieser ist noch von der Großmutter meines Mannes und aus einer ganz dicken Steppdecke gefertigt. Wahrscheinlich ist er hundert Jahre alt, denn Großmutter hat 1910 geheiratet. Die Steppdecke speichert die Wärme der Teekanne unglaublich gut.
Es ist sicher schon 15 Jahre her, dass ich ihm einen neuen Überzug verpassen wollte, diesen angefangen, aber nie auf die Tee-Mütze genäht habe. 
Nun habe ich ihn fertig gemacht, er war ja nur mehr an der Mütze anzunähen, alles andere war schon gemacht. Jetzt werde ich ihn wahrscheinlich auch wieder verwenden, wenn wir Tee trinken, denn irgendwie schmeckt der Tee anders, wenn er von einer Mütze warm gehalten wird, als von einem Stövchen.

Kommentare:

  1. Hallo Erika,

    eine schöne neue Mütze hat die Kanne bekommen :-). Jaja, oft sind die alten Gebräuche aus Omas Zeiten gar nicht so dumm, sie tun ihren Zweck und sparen Kerzen und Stearingeruch :-). Und schön sind sie auch noch. Da wünsch ich mal kuscheliges Teetrinken :-).

    Liebe Grüße vom Elchtier Iris

    AntwortenLöschen
  2. Dein Tea-Cozy erinnert mich gerade an denjenigen meiner Mutter. Sie hat stets Sorge zu ihm getragen, da er auch schon von ihrer Mutter stammte. Beim Tischdecken von uns Kindern, musste dieser Teewärmer immer auf den Tisch. Er war allerdings nicht gepatcht, sondern bestickt. Der deinige ist sehr schön gequiltet und mit dem Medaillon sieht das Ganze richtig edel aus!
    Liebe Grüsse,
    Barbara

    AntwortenLöschen