Dienstag, 8. Januar 2013

Freßnapfdecke?

Eigentlich hätte ich viele UFOs fertig zu stellen und auch andere Dinge zu nähen.
Allerdings habe und hatte ich in den letzten Tagen dazu keine Lust. Und wenn ich keine Lust auf Neues habe, dann nähe ich Streifen aneinander. Beim Räumen habe ich ein Säckchen mit Batikresten gefunden, die Streifen heraus gesucht und losgelegt. Als das Teil Set-Größe hatte, sah es recht langweilig aus. Da kam mir die Idee, es mit applizierten Kreisen ein wenig aufzupeppen.
Jetzt gefällt es mir und ich habe eine Freßnapfdecke daraus gemacht. Die brauchen unsere Hunde in größerer Zahl, weil sie beim Fressen, nun sagen wir mal, etwas schlampig sind.

P.S.: Vielen Dank für eure Hinweise bezüglich der Pflanze, die ich gezeigt habe. Ich habe sie als "eine Art Usambaraveilchen" gekauft. Der Name Streptocarpus war mir bisher völlig unbekannt. Es erfreut mich immer wieder mit diesen kleinen Blüten, ganz anders als meine sonstigen Usambaraveilchen, die nachdem sie abgeblüht sind, lange Zeit in einem Ruhemodus verharren, erst, wenn ich mit ihnen schimpfe (kein Witz!), setzen sie wieder Blüten an. Vielleicht, weil ich mich ihnen dann wieder mehr widme?

Kommentare:

  1. Hach, ich finde Streifen so schön! Du hast eine wunderbare Decke aus deinen Resten gezaubert, mir hätte sie auch ohne die Kreise schon gefallen, aber die heben natürlich ungemein!
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Decke,fast zu schade um sie als Fressnapf-Decke zu betiteln.
    LG
    Gitta

    AntwortenLöschen
  3. Klasse Idee! Vielleicht nehmen Deine Hunde das Ambiente zum Anlass die "Kleckerei" einzuschränken?? ;-)

    Meine Schwiegermutter unterhält sich immer mit ihren Pflanzen, das Ergebnis ist ein üppig grünes und blühendes zu Hause.

    Herzlichst
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... es muss heißen: Zuhause
      deutsche Sprache, schwere Sprache!

      Löschen
  4. Ei, was für tolle Dinge du zauberst! Ich glaub ich werd dich auch im Auge behalten ;-)

    AntwortenLöschen