Sonntag, 30. September 2012

Quiltfest 2012 in Krieglach/Stmk.

Gestern sind wir über den Semmering nach Krieglach zum Quiltfest gefahren. Leider gab es schon mal keinen guten Anfang: Hunde durften nicht in das Veranstaltungszentrum, ja nicht einmal auf den Platz davor. Also musste es schnell gehen, da Mann und Hund auf einen Spaziergang geschickt wurden und dann dazu verdonnert waren, im Auto zu warten.
Ich habe auch nur wenige Fotos gemacht und bin durch alle Räume schnell durch gerannt.


Die Sammlung alter Puppenbetten mit passenden
Miniaturquilts war sehenswert
Herrlich die Sammlung alter Kindernähmaschinen
Wunderschön der Baum, auf den einzelne Blätter von
Quilterinnen aufgesteckt wurden. Meines ist links unten
gerade noch zu sehen.
Geärgert habe ich mich leider auch maßlos! Ich wollte schon länger einen Kreisschneider haben. Daher habe ich mich gefreut, dass es an einem Stand eines Shops aus Nürnberg so etwas gegeben hat. Ich habe auch kurz mit dem Herrn, der an diesem Shop verkaufte, gesprochen, ob man da nur eine Lage Stoff oder vielleicht auch mehrere schneiden kann und wir haben uns über Vor und Nachteile des Accuquilts unterhalten, der auch eine Stanze für Kreise hat.
Als ich zu Hause die Packung, die im übrigen keine Anleitung beinhaltete, aufmachte, schwante mir schon Böses, das sich schließlich beim Ausprobieren bewahrheitete.
Der Kreisschneider, den ich in Krieglach gekauft habe, ist absolut ungeeignet, um Stoff zu schneiden, das ist ein Cutter für Papierkreise!
Das haben meine Recherchen im Internet und Anfragen in den PW-Foren ergeben.
Was sind das für Shop-Betreiber, die bei einer Ausstellung, die mit Textilien zu tun hat, einen Cutter für Papier verkaufen und selbst bei Nachfrage, ob das für Stoff geeignet ist, dieses bejahen?
Ich fühle mich betrogen und bin stinksauer! 12 Euro in den Sand gesetzt? 
Jetzt habe ich diesen Shop ausfindig gemacht und werde versuchen, den Schneider umzutauschen. Ich fürchte nur, ich habe schlechte Karten, denn ich habe keinen Rechnungszettel. Entweder habe ich den in der Eile dort liegen gelassen, oder gar keinen bekommen, ich weiß es nicht mehr.

Samstag, 29. September 2012

Dachbodenfund

Bei diesem Besuch machten wir auch einen "Ausflug" auf den Dachboden des tausendjährigen Hauses, weil der verstorbene Mann besagter Bekannter ein Sammler von Lokomotiven, Waggons und sonstigem Zubehör für eine Eisenbahnanlage im Kleinformat war. Ein Eldorado für meinen Mann als Sammler!
Für mich war da eher nichts zu finden, aber beim Herumsuchen in den vielen alten Schätzen, die dort oben lagern, habe ich diese beiden Kunststoff-Untersetzer aus den 70er Jahren (ich denke, sie sind aus dieser Zeit), gefunden. Die Bekannte meinte, ich soll sie nur mitnehmen Nach einer ordentlichen Reinigung sehen sie nun sehr schön aus und ich habe sie an meinen Besenschrank in der Küche gehängt.

Die Katze finde ich besonders witzig!

Freitag, 28. September 2012

Eine Stola für mich.

Schon lange habe ich mir eine Stola in einem feinen Spitzenmuster gewünscht, die man so lässig am Abend, oder wenn es kühl wird, um die Schultern drapieren kann. Leider kann ich mir so etwas nicht mehr selber stricken, also bin ich auf die Suche nach einer "Strickerin" gegangen.
Vor einigen Jahren habe ich auf einem Weihnachtsmarkt eine Dame kennen gelernt, die unglaublich viele und schöne Sachen strickt. Letzten Advent habe ich sie auf einem Markt wieder getroffen und gleich gefragt, ob sie mir so etwas stricken würde. Sie hat zugesagt und im Februar hat sie  zu stricken begonnen. Sogar im Urlaub in Thailand hat sie am Strand an meiner Stola gestrickt.
Vor einiger Zeit hat sie sie mir gebracht und ich muss sagen, ich bin begeistert davon. Sie ist unglaublich leicht und angenehm zu tragen. Drei Knäuel Lace-Wolle hat sie bis zum letzten Faden verstrickt.
Leider war die Farbe Schwarz für sie schwierig zu stricken, daher hat es etwas länger gedauert, was mir aber angesichts des tollen Ergebnisses überhaupt nichts ausgemacht hat.
Sie wird jetzt, wo es kühler wird, sicher oft zum Einsatz kommen.

Edit: Die Stola sieht auf dem Bild blau aus, sie ist aber definitiv schwarz. Leider bin ich keine besonders begabte Fotografin!

Sonntag, 23. September 2012

Flohmarktfund

Heute war ich auf einem Pfarrflohmarkt hier in der Nähe. Es gibt dort immer wieder sehr schöne Sachen und der Andrang ist enorm.
Ich habe mir aber ein Limit von 10 Euro gesetzt, das ich nicht überschreiten wollte und konnte, weil ich nicht mehr in meiner Börse hatte.
So ist neben ein paar alten Spitzen und 5 rauchgrauen Dessertschalen auch dieses Teil um 50 Cent in meine Tasche gewandert:



Leider weiß ich nicht, was das Extra-Fach seitlich am Becher darstellen soll.
Ich vermutete, es ist ein Aufbewahrungsort für den Teebeutel oder einen Keks, ähnlich den Tassentäschchen, die man an die Tassen hängen kann. Eine Dame am Stand sagte, das sei ein Kräutertöpfchen. In das kleine Fach gibt man die Samen der Kräuterpflanze.
Weiß jemand von meinen Bloggerfreundinnen, was es mit dem "Balkon" am Becher für eine Bewandtnis hat?
Ich finde ihn jedenfalls sehr witzig!

Samstag, 22. September 2012

Es ist entschieden!

In dieser Farbstellung wird der Auftragsquilt gemacht werden. Ich habe das Mittelquadrat etwas vergrößert, damit sich die Blöcke an die Abmessungen der Decke angleichen. 4 Stück machen nun eine Reihe aus.

Das war der Probeblock, den ich dann in ein Kissen verarbeitet habe.

Ich bin schon am Zuschneiden!

Freitag, 21. September 2012

Endlich....

...habe ich es günstig bekommen, das Bärenbuch von Dorthe Jollmann. Bei den QF wurde es angeboten und ich habe zugeschlagen.
Lange habe ich es mir schon gewünscht. Bin gespannt, ob ich wirklich etwas daraus mache, oder ob es wie viele meiner PW-Bücher nur als "Bilderbuch" dienen wird. Ich habe schon ein bißchen hinein gesehen, einige hübsche Bärensachen sind schon drin.
Ich sitze nämlich oft auf der Couch und sehe mir vor allem in den japanischen Heften besonders gerne die Bilder an. Diese tollen Sachen,, die die Japanerinnen herstellen, kann ich sowieso nicht, aber Anschauen tut auch manchmal gut.

Donnerstag, 20. September 2012

Zwischenarbeit - Mug Rug

Derzeit grüble und arbeite ich an einem Auftrag. Für so einen Hund soll ich ein mit Fleece gefüttertes Mäntelchen machen, das nicht nur wärmen, sondern auch Regen abhalten soll.
Ich habe ja schon viele Sachen genäht, aber das ist für mich neu und stellt mich vor einige Probleme. 
Zwar hatte ich ein Mustermäntelchen, das dem Hündchen aber schon zu klein ist. Nun habe ich den Schnitt abgenommen, etwas vergrößert und aus Nessel einmal ein Probemäntelchen gemacht. Die erste Anprobe verlief ganz gut, ich musste nur einige Änderungen vornehmen.
Damit die Spannung, die mit diesem Auftrag verbunden ist, etwas abnimmt, habe ich vertraute Dinge, die ich auch ganz sicher kann, genäht.
Nämlich einen Mug Rug mit Baum. Davon liegen 3 Stück schon seit längerer Zeit herum. Gestern Abend war der Zeitpunkt gekommen, sie langsam fertig zu stellen.
Ach übrigens, die Spannung hat sich gelegt (bis zum nächsten Schritt beim Mäntelchen).

Mittwoch, 19. September 2012

Die Weinberge rund um Dürnstein....


......haben wir gestern, an einem prachtvollen Herbsttag, der noch wirklich sommerliche Temperaturen hatte, ein wenig begangen. Dort ist eines der Hauptweinbauangebiete Niederösterreichs. Hier wachsen die Trauben, aus denen "Grüner Veltlinter" und "Riesling" gemacht werden.
Ich liebe diese Gegend ganz besonders und durch eine Bekannte, die dort ein Haus hat, das auf eine  tausendjährige (wirklich wahr, da verbrieft!) Geschichte zurückblicken kann, haben wir jetzt Gelegenheit, öfter einen Ausflug in die Weinberge zu machen.
Hier ein paar Eindrücke:
Auf dem Weg durch die Weinberge befanden sich diverse Kunstwerke
zeitgenössischer Künstler, die alle aus Materialien, die in den Wein-
bergen zu finden sind mit Metall kombiniert.
Am Wegesrand leere Flaschen, aber nicht weggeworfen,
 sondern als Werbung für ein Weingut.
Im kleinen Foto der sogenannten "Weinadler" mit Schwingen
aus Weinreben.
Und immer wieder der Blick hinunter zur Donau, mit Stift
Göttweig in der Ferne am Hügel.
Alle diese hübschen Dinge habe ich am Wegrand
gefunden.

Wir haben diesen Ausflug ganz besonders genossen und hätten gerne mehr und öfter davon.

Montag, 17. September 2012

Drahtherz zu vertauschen

Heute möchte ich einmal etwas zum Tauschen anbieten.
Dieses rote Drahtherz habe ich geschenkt bekommen, kann aber mit solchen Dingen einfach nichts
anfangen, so etwas passt leider absolut nicht in unseren Haushalt.
Vielleicht mag es jemand haben. Es ist ca. 20x20 cm groß.
Ich tausche gerne gegen Stoffreste oder ein größeres Stückchen BW-Stoff.
Edit: Das Herz ist vergeben!

Sonntag, 16. September 2012

X Block Ruler

Das Lineal, das ich in Winden/See bei der netten Dame gekauft habe, musste ich natürlich ausprobieren. Es ist die 7,5 inch Version.
Damit ich keinen Stoff verschwende, um den ich dann trauere, habe ich Stoffe genommen, die mir nicht so besonders gut gefallen. Ich habe als erstes die Version mit den 3 Streifen gemacht und siehe da, die Kombination sieht nicht einmal so schlecht aus.
Da die blauen Stoffe nach 5 Reihen zu Ende waren, ist jetzt nur das Top für eine Kniedecke entstanden.
Fazit: ein tolles Lineal, aus ganz einfachen Blöcken entstehen im Handumdrehen unglaubliche Muster.

Samstag, 15. September 2012

Täschchen gehen immer!

Mir war heute ein wenig nach Paper-Piecing. Und zwar wollte ich wieder einmal aus kleinsten Resten fliegende Gänse machen.
Das Wetter war nach dem gestrigen Regen heute nicht besonders toll und so holte ich mir mit den gelben Gänsen die Sonne ins Haus.
In meinem Fundus habe ich ein hübsches gestreiftes Leinen gefunden, das recht gut dazu passt. Das Futter ist aus dottergelbem Leinen.
Die Kosmetik-Tasche ist wieder etwas größer, ca. 30x30 cm, mit einer Seitentasche innen.

Freitag, 14. September 2012

Spuck-Lätzchen.....

.......oder wie man bei uns sagt "Trenzbarterl" (Mr. G..gle spuckt auch hier eine Erklärung aus! - http://www.ostarrichi.org/wort-710-at-Trenzbarterl.html) für die Babys, die beim Zahnen ständig ein nasses, tropfendes Kinn haben, habe ich gestern und heute genäht.
Den Schnitt dafür habe ich im Internet gefunden, leider weiß ich nicht mehr wo, sonst hätte ich den Link eingestellt.
Ich habe sie mit verschiedenen "Füllungen" und in 2 Größen genäht und sie gehen jetzt an ein Test-Baby, um festzustellen, ob junge Mütter für ihre Kleinen so etwas überhaupt brauchen.

Das sind jetzt nur Testlätzchen, man könnte sie ja dann ein wenig mit einer Applikation oder einem
Zierstich versehen, damit sie noch netter aussehen.

Donnerstag, 13. September 2012

Eine neue Tasche....

...hat bei mir Einzug gehalten.
Meine Freundin, die mich gestern besucht hat, hat mir eine Tasche mitgebracht. Sie hatte sich die Tasche um teures Geld gekauft, aber dann festgestellt, dass sie ihr überhaupt nicht gefällt. Eigentlich meinte sie, ich solle sie auf den Weihnachtsmarkt mitnehmen und verkaufen.
Ich bin ja eine willige Abnehmerin für solche Sachen und habe beschlossen, diese Tasche zu behalten. Sie kann fast als kleine Reisetasche dienen, soviel Fassungsvermögen hat sie.
Beim Fotoshooting habe ich sie mit 3 Kissen ausgestopft, damit man die Form sehen kann und es wäre noch Platz für einige Sachen vorhanden. Also enorm viel Platz für Stöffchen!!!!
Die Stoffteile sind recht schön gequiltet. Die schwarzen Teile sind weiches Leder.


Mittwoch, 12. September 2012

Heute.....

...hatte ich Besuch von der Freundin, für die ich gestern noch schnell die Kosmetiktasche genäht habe, die übrigens außerordentlich gut angekommen ist. Vor allem auch wegen des Sanderson-Stoffes mit den rosa Rosen!
Bedingt durch etwas Hausarbeit und Vorbereitungen zum Kochen blieb kaum Zeit zum Nähen. 
Da das Wetter aber am Nachmittag von Sommersonne in Herbstregen überging, setzte ich mich doch noch an die Maschine und verwandelte die 2 Häuschen, die ich vorgestern noch fertig machte, als Schülerin Nr. 1 mir gegenüber saß und ihre Mitteldecke nähte, in Pixibuch-Täschchen. 
Diese sind nach dem "Abgang" der letzten 10 Stück nun schon für den Weihnachtsmarkt.

Dienstag, 11. September 2012

Kosmetiktasche in größerer Ausführung

Für morgen hat sich ziemlich überraschend meine Freundin angesagt.
Da ich sie nur einmal im Jahr sehe und sie im Mai Geburtstag hatte, musste schnell ein Geschenk her. Ich war über ihre Ankündigung so überrascht, dass ich total vergessen hatte, etwas zu besorgen.
Da sie Rosen über alles liebt (vor allem rosafarbene) habe ich in  meinem Fundus ein wenig gegraben und einen mit Rosen bedruckten Leinenstoff gefunden. Was habe ich ein Glück, noch dazu ist es ein Stoff von Sanderson, diese Stoffe liebt sie auch sehr.
Die große Kosmetiktasche war schnell gemacht, im Futter ist eine kleine Seitentasche. Ein duftendes Duschgel habe ich in der Geburtstagslade auch noch gefunden.
Die Tasche ist unten 30 cm breit und 18 cm hoch.


Der Futterstoff ist wirklich ein starkes Rosa, aber er passt.

Montag, 10. September 2012

5 Minute Blocks

Hier habe ich ein Video gesehen, in dem gezeigt wird, wie man einen PW-Block in 5 Minuten machen kann.
Das musste ich ausprobieren. Leider sagt die Dame nicht, wie groß sie die Streifen schneidet, aber an Hand der Bilder kann man feststellen, dass sie immer doppelt so lang wie breit sein müssen.
Leider sagt sie auch nicht dazu, dass beim Einnähen des gefalteten Teils eine Nahtzugabe weg- kommt, sodass sich der Block beim Aufbügeln so präsentiert:

Also entweder schneidet man den mittleren Streifen etwas breiter zu, oder trimmt den Block nach dem Zusammennähen dann zurecht.

Letztlich habe ich 4 Blöcke genäht und diese als Windrad zusammen gesetzt. Da ich die "Cathedral Version" wollte, habe ich die Dreiecke an den dehnbaren Seiten abgenäht. So gefällt es mir ganz gut und ich könnte mir vorstellen, wenn ich einmal eine schnelle Decke brauche, dann würde ich diese Blöcke dafür verwenden. Die Blöcke nähen sich wirklich rasend schnell, allerdings ist in den 5 Minuten sicher nicht das Schneiden der Streifen enthalten, das kann ich mir nicht vorstellen.
Und weil ich nicht schon wieder einen Block in den Tiefen meiner Kisten verschwinden lassen wollte, habe ich schnell ein Kissen daraus gemacht. Die Reste der Stoffe habe ich in den Randstreifen verwendet.
Auf der Rückseite wieder eine Knopfleiste, diesmal mit Herzchen, weil ich meine Knopfsammlung auch einmal reduzieren will.
Die Stoffe sind nicht blau, sondern braun, wieder einmal
ein grottenschlechtes Foto!

Sonntag, 9. September 2012

Aus Alt mach Neu.....

...war die Devise, die bei einem Tausch (ich berichtete hier davon) ausgemacht wurde.
Meine Tauschpartnerin hat mir 2 Kissenüberzüge geschickt, die offenbar noch aus ihrer Kindheit stammen und jetzt überraschend aufgetaucht sind. Für ihre kleine Tochter wünschte sie sich daraus ein Bommeltuch und einen Turnbeutel.
Das Bommeltuch aus dem "Graziela"-Stoff habe ich bewußt (in Absprache mit meiner Tauschpartnerin) so zugeschnitten, dass das Muster von oben nach unten verläuft, damit ich keine störenden Nähte machen musste, da der Kissenüberzug recht klein war.
Gefüttert habe ich beide Teile mit einem grün karierten Stoff, der genau die gleiche Farbe hat wie die Bommelborte. Bei dem Turnbeutel habe ich mich zum ersten Mal im Stoffdruck versucht, na ja, der Name war ja nicht so eine große Herausforderung.
Ich finde es schön, wenn alte Stücke, wenn auch in anderer Form, weiter Verwendung finden und hoffe, dass meiner Tauschpartnerin die Sachen gefallen.

Samstag, 8. September 2012

Stitch it, flip it, snip it.....

.....heißt die Methode, mit der ich vor längerer Zeit sehr gerne genäht habe. Dabei sind 2 Decken und ein Wandbehang entstanden.
Dann habe ich das Ganze wieder vergessen und vor einigen Tagen in einem Blog (hier) wieder gesehen. Gleich hatte ich wieder Lust diese Methode anzuwenden, diesmal in der "wonky" Version.
Eigentlich wollte ich nur mit Resten ein wenig herumspielen, dann sind doch so viele Blöcke entstanden, dass ich sie zu einem kleinen Wandbehang, der mittlerweile schon im Stiegenhaus hängt, zusammengefügt habe.
Das Besondere daran sind nicht nur die Farben, die ich - eigenes Zitat: "niemals verarbeiten werde, weil mir Türkis überhaupt nicht liegt und passt", sondern auch, dass ich diesmal mit Uni-Stoffen genäht habe, was mir auch nicht liegt, wie ich dachte.
Das so Entstandene gefällt mir aber richtig gut!
Die dunkleren Teile sind die ersten Probe-Blöcke, die
ich gemacht habe


Ich bin ja nicht sicher, ob der Wandbehang von der Art her wirklich neben die "Krönung Mariens" hinpasst, aber jetzt bleibt er einmal dort einige Zeit hängen. Sagen wir halt, es ist die "Antithese" zu dem Relief.
Hier noch der Wandbehang nach der gleichen Methode aus früheren Zeiten, der bei uns im Wohnzimmer hängt:
Hier zwei Sternendecken, die sicher schon an die 15 Jahre "auf dem Buckel" haben.
Die linke gehört meiner Tochter, die rechte einer Freundin, sie war nur als Probestück gedacht, um diese Methode kennen zu lernen, ich hätte sie wegen ihrer mangelhaften Stoffe, bes. des Hintergrunds gar nicht weg gegeben, sie wollte sie aber gerne haben.

Und hier der Link zum Buch, nach dem ich seinerzeit gearbeitet habe: http://www.amazon.com/Stitch-Snip-Flip-quick-quilt-technique/dp/0881955795