Dienstag, 28. August 2012

Alles rosa oder was?

Für ein kleines Mädchen, das vor kurzem geboren wurde, musste ein schneller Quilt her. Durch die Fertigstellung der großen Auftragsdecke bin ich ein wenig in Verzug geraten.
Endlich konnte ich einmal gut abgelagerte rosa Stoffe verwenden. Da sie teilweise so schöne Muster hatten, habe ich größere Quadrate geschnitten und sie mit naturfarbenem Stoff eingefasst.
In die vier Ecken kamen kleine Herzen, die ich von einem früheren Projekt noch übrig hatte.
In einige Quadrate habe ich Herzen gequiltet.
Aufgepeppt habe ich das Deckchen mit einem Streifen eines pinkfarbenen Tilda-Stoffes der sehr gut dazu passt, wie ich finde.



Diese Decke ist sehr schwer zu fotografieren, die Farben stimmen bei keinem der Fotos, leider.

Montag, 27. August 2012

ToLa-Schmetterling neu

Sozusagen zum Abkühlen nach der großen Decke ist am Wochenende wieder ein Topflappen-Schmetterling entstanden. Die Crazy-Flügel hatte ich schon beim letzten Schmetterling mitgemacht, er musste nur noch in Form gebracht werden.
Kommt in die Box für den Weihnachtsmarkt, langsam muss ich anfangen die auch zu füllen.

Sonntag, 26. August 2012

Ein "Tratsch-Häferl"....

....habe ich mir im Tauschforum ertauscht.
Da ich ein Fan von weiß-blauer und blauer Keramik bin und es so etwas bei uns nicht gibt, habe ich versucht, das Häferl zu bekommen.
Im Tausch dafür mache ich ein Bommeltuch und ein Turnsäckchen für den Kindergarten aus alter Kinderbettwäsche, die mitgeschickt wurde.
Ich denke, das kriege ich hin, muss nur Bommelborte besorgen, so etwas habe ich nämlich nicht im Hause.
Hier nun der "Klönpott":
Jetzt kann ja das "Klönen" beginnen, wo ich doch so gerne rede!
Kann mir bitte jemand von den deutschen Bloggerinnen, die dieses Muster kennen, sagen, wie es heißt?

Freitag, 24. August 2012

Endlich.....

...ist sie fertig, die Auftragsdecke, die ich hier schon als Top vorgestellt habe.
Ich habe nun noch eine Reihe Blöcke hinzugefügt, damit ich auf die gewünschte Länge komme.
Über die Randgestaltung war ich mir nicht ganz klar, das musste erst reifen, aber ich habe sie jetzt mit einer Blende aus demselben Stoff (B*mull vom Schweden) eingefasst und als Binding nochmal bunte Streifen aneinander genäht. Alles andere wäre mir und der Auftraggeberin zu bunt geworden.
Gequiltet habe ich nur jedes Quadrat "outline" und einmal rund um den Mittelteil, das muss genügen.
Anfangs war ich ja nicht so begeistert davon, diese Decke zu nähen, aber mittlerweile ist sie mir richtig ans Herz gewachsen.
Sie ist 130 x 200 cm groß.




Hier noch einmal die gleichen Blöcke (auch von der Größe her) nur mit schwarz abgesetzt.
Diese Decke ist etwas kleiner.

Die nächste große Decke, die ich schon in Arbeit habe (hier zu sehen) mache ich aber diesmal in der "Quilt-as-you-go-Technik. Das Manövrieren der großen Decke unter dem kleinen Durchlass meiner Nähmaschine hat mich Nerven gekostet und mir starke Schmerzen in meinen arthritischen Fingern bereitet. Das möchte ich beim nächsten Mal tunlichst vermeiden.

Donnerstag, 23. August 2012

Neues Werkzeug für Prairie Points

Mein mir angetrauter Haus- und Hofbastler hat angesichts meines Wunsches den Kopf geschüttelt, dass er so etwas nicht machen kann.
Hier hatte ich ein so tolles Kissen aus Prairie Points gesehen und es wurde gleich auch das Werkzeug, mit dem man exakte Points machen kann, vorgestellt.
Wie so oft dachte ich mir, das kann doch nicht schwer sein, so ein Dreieck aus Metall herzustellen. Aber, siehe oben, nein geht nicht,zumindest nicht in diesem Haushalt.
So schnell gebe ich allerdings nicht auf. Da mein Bastler in letzter Zeit an seinem Oldtimer werkelt, der in einer Schlosserei steht, kam ich auf den Gedanken, dass mir der befreundete Schlosser doch sicher so etwas aus einem restlichen Stückchen Metall schneiden könnte.
Der Auftrag wurde perfekt ausgeführt. Das Dreieck hat die Größe eines Geodreieckes und ich habe schon ein paar Prarie Points gebügelt. Geht wunderbar! Nur die Inch-Einteilung fehlt mir noch.
Sieht doch fast so aus wir in dem Filmchen, nicht wahr?


Mittwoch, 22. August 2012

Täschchen für einen Kardinal?

Nein, natürlich nicht, aber der kardinalrote Stoff aus einem Restepaket hat mir gut gefallen, er wirkt so edel. 
Er reichte gerade für ein Täschchen, etwas höher diesmal mit einer kleinen Seitentasche innen.

Wie passend, dass meine Dipladenie über und über mit kardinalsroten Blüten bedeckt ist.

Dienstag, 21. August 2012

Der "Hasenpfoten"-Block

...aus dem Buch von Judy Martin ist ein recht einfacher Block, den ich immer wieder gerne nähe.
Gestern war Schülerin Nr. 1 wieder hier und hatte den Wunsch nach einer Mitteldecke für ihren Tisch im Ferienhaus auf der Alm. 
Da wir ja bisher nur Blockhaus gemacht haben, dachte ich, das wäre eine gute Gelegenheit, diesen Block auszuprobieren.
Wir hatten 2 Vorhänge zur Verfügung und haben sie mit einfärbigen pastellfarbenen Stoffen und einem grünen Stoff aus meinem Bestand vernäht.
Das sind die ersten beiden von 9 Blöcken:


Der obere ist von mir genäht, der untere von ihr. Geht doch schon ganz gut, oder?
Die vier Eckquadrate wollen wir in jedem Block aus einem anderen Uni-Stoff machen.

Montag, 20. August 2012

Fressnapf-Teppich

Den heißen Sonntag habe ich mit Quilten der Auftrags-Decke verbracht, nachdem ich sie am Samstag Nachmittag am Terrassentisch zum Sandwich gesteckt hatte. Leider ist dieser Tisch weder von der Höhe, noch von der Form (oval) her optimal, um eine Decke zusammen zu stecken, aber drinnen war mir zu warm.
Das Manövrieren der Decke unter meiner Nähmaschine war recht anstrengend, so dass ich zwischendurch immer wieder einmal eine Pause zum Entspannen brauchte.
Diese habe ich mit dem Nähen von einigen Crumb-Blöcken verbracht, die ich dann gleich in einen Fressnapf-Teppich für Amelie verwandelt habe. Dabei habe ich auch wieder Freihandquilten geübt. Mittlerweile geht es streckenweise schon ganz gut, dann ist es plötzlich aus.
.

Diesmal habe ich mich auch an eine Feder gewagt, na ja, sie ist schon noch ein wenig holprig

Sonntag, 19. August 2012

Topfhandschuh wie gehabt

Weil ich meinen Schülerinnen zwar beratend zur Seite stehe, aber nicht dauernd auf sie einwirken möchte, lasse ich sie weitgehend alleine werkeln bis zu nächsten Frage.
In dieser Zeit muss ich  mich natürlich auch irgendwie beschäftigen. Komplizierte Dinge gehen da nicht, aber ein einsames Crazy-Blöckchen in einen Topfhandschuh à la Erika verwandeln funktioniert bestens. Beim Stoff für das Binding war ich mir nicht so sicher, ob das passt, aber Schülerin Nr. 2 meinte, das passt! Daher diesmal ein Binding mit Gänseblümchen.
Kommt in die Box für den Weihnachtsmarkt.

Samstag, 18. August 2012

Mug Rug mit Häuschen


Eine Bekannte hat mir eine ganze Schachtel mit Stoffresten geschickt.
Da möchte ich mich natürlich mit einer Kleinigkeit bedanken.
Aus einem kleinen Häuschen (ich glaube, ich werde mit dem Häuser-Quilt nie fertig, wenn ich dauernd die fertigen Häuschen zweckentfremde!) habe ich mit einem Stoffrest, den sie mir geschickt hat, diesen Mug Rug gemacht.

Sieht ein wenig nach Flower Power aus das Häuschen, aber ich bin ein bißchen beeinflußt von dem gestrigen Kissen.

Freitag, 17. August 2012

Meine Schülerinnen machen sich!

Gestern hatte ich einen Nähnachmittag mit Schülerin Nr. 2 und sie präsentierte meinen staunenden Augen wieder ein sehr buntes Kissen. Ich war ziemlich perplex!
Wir hatten letztes Mal Crazy Patchwork gemacht und sie hatte einen Block von ca. 20x20 cm in dieser Technik genäht. Eigentlich hatte ich erwartet, dass wir diesmal die restlichen drei Blöcke machen werden und dann das ganze in eine Kissenplatte verwandeln.
Aber, wie man sieht, konnte sie es nicht erwarten, hat gut zugehört und ganz eigenständig ein wirklich erstaunliches Kissen gemacht, sogar mit Paspoil am Rand. Mit letzterem habe ich mich noch nicht beschäftigt!
Ich bin sehr stolz auf meine "Schülerin" und finde sie sehr begabt.

Gestern haben wir den Grundstein für eine Decke aus Quadraten gelegt. Bin gespannt, ob sie nächstes Mal mit der fertigen Decke auftaucht!

Donnerstag, 16. August 2012

Pixibuch Täschchen Parade

Hier hatte ich schon von den Pixibuch-Täschchen berichtet.
Vorgestern und am gestrigen Feiertag habe ich meinen Auftrag von 10 Täschchen abgearbeitet.
Einige habe ich aus den Häuschenblöcken gemacht, einige mit Herzen appliziert, bzw. in Paperpiecing und den Rest aus Streifen. Sie gefallen mir eigentlich recht gut.
Auf das Foto haben sich rechts noch zwei kleinere rosafarbene Exemplare geschwindelt, die ich mir behalten und sie dann gefüllt mit Seifen verschenken werde.


Die Häuschen sind ja schon recht lieb, aber wesentlich
arbeitsaufwändiger.
Hier guckt der Weihnachtsmann aus der Haustür.

Mittwoch, 15. August 2012

Kissen am Teich

An einem Patchworkstand bei einer Ausstellung habe ich einmal ein unglaublich witziges Kissen gesehen. Es war aus Knopfleisten alter Hemden gefertigt. 
Diese Idee ging mir nicht mehr aus dem Kopf und da ich aus meiner Bekanntschaft immer wieder alte Hemden zum Verarbeiten bekomme, konnte ich mich endlich daran machen, so ein Kissen zu nähen.
Bei den Hemden, die ich schon vor längerer Zeit bekommen hatte, habe ich die Knopfleisten leider entsorgt, so ein Pech! Man soll doch wirklich nichts wegwerfen!
Dieses Kissen ist aus den Knopfleisten 3er Kinderhemden (daraus resultiert die Breite von 40 cm), 3er Herrenhemden und eines Pyjamas meiner Tochter genäht. Die Knopfleisten habe ich bis auf eine zugenäht, da ich Sorge hatte, dass da ständig etwas aufklafft. Die blaue Leiste rechts mit den Druckknöpfen dient zum Öffnen und Befüllen des Kissens.
Das Innenkissen habe ich selbst genäht und befüllt, da es diese Größe (40x55 cm) nicht zu kaufen gibt (war auch billiger so mit Vlies aus Innenkissen vom Schweden).
Ich habe es zwar noch nicht ausprobiert, aber ich glaube, dieses Kissen ist mehr witziges Beiwerk auf einer Bank oder Sessel als zum Anlehnen gedacht, denn ich könnte mir vorstellen, dass die vielen Knöpfe etwas drücken im Rücken.
Kissen am Teich mit Seerose
Nachmachen ausdrücklich erwünscht, wenn es jemandem gefällt! Vielleicht mache ich auch noch eines, wenn ich wieder genug Knopfleisten habe.

Dienstag, 14. August 2012

Holzhauerfest in Bayern


Letztes Wochenende  sind wir gen Westen gefahren und haben ein Holzhauerfest auf einem Berg im Bayrischen Wald mit Bergmesse, Blasmusik und allem möglichen Drumherum (sehr laut!) besucht. Dieses hat ein Cousin meines Mannes, der dort lange Zeit Förster war, mitorganisiert.


Wieder einmal Trachten gesehen. Wie schön!
Es war für uns sehr interessant auch einmal so etwas kennen zu lernen. Außerdem wurde das Fest gleich genutzt, die in der Gegend ansässige bayrische Verwandtschaft wieder einmal nach langer Zeit zu treffen.
Putzig: kleiner Stöpsel im Trachtenjanker und junger bayr.
Gebirgsschweißhund.
Scharfes Messer vom Förster zum Schneiden unseres Mittagessens.

Samstag, 11. August 2012

Kleiner Shopper mit Wiener Süßigkeiten

Für ein Familientreffen bei unseren bayrischen Nachbarn brauchte ich ein kleines Geschenk für die Gastgeberin, die ich noch nicht kenne. Ich dachte mir, einen kleinen Shopper kann man immer brauchen und habe einen in blau (nein ich habe beim Aussuchen der Stoffe nicht an das bayrische Blau-Weiß gedacht) genäht, da diese Farbe ja doch von vielen Leuten gemocht wird.
Der Korpus der Tasche ist ein ausrangierte Hemd von R. La*ren, bei dem leider der Kragen kaputt war.
Bei den Taschenhenkeln habe ich etwas Neues ausprobiert. Unlängst habe ich im 1 Euro-Shop Gürtel liegen gesehen, von denen 5 Stück einen Euro gekostet haben und sie mitgenommen. Die Schnallen und Metallenden habe ich entsorgt und gedacht, dass das Band, wenn meine Maschine das Nähen schafft, recht feste Henkel ergeben würde.
Gesagt, getan. Auf die eher lappigen und dünnen Henkel aus dem Hemdenstoff habe ich das Band aufgesteppt. Und war soll ich sagen: es nähte sich wunderbar (ich habe vorsichtshalber eine Jeans-Nadel genommen) und greift sich sehr gut an.
Gefüllt wird die Tasche mit Original österreichischen Süßigkeiten. Ich hoffe es kommt alles gut an bei der Beschenkten.

Freitag, 10. August 2012

Kosmetik-Täschchen

Zu der Tasche von gestern wollte ich dann noch ein Kosmetik-Täschchen aus den Blütenstoffen nähen. Nur waren dann keine mehr da, sondern nur mehr allerkleinste Reste.
Dann habe ich  noch diesen Stoff mit den großen Punkten gefunden, der von der Farbe dazu gepaßt hat.

Donnerstag, 9. August 2012

Ein heißer Sonntag-Nachmittag.....

....und ich verbrachte ihn mit meiner Nähmaschine wie schon so oft auf der Terrasse. Das Top des Auftrags-Quilts ist fertig und ich wußte nicht so recht, was ich machen sollte.
In einer Restebox fand ich Stoffe, die mir nicht so gut gefielen und die ich weg haben wollte, also habe ich ein wenig angefangen, sie zusammen zu nähen. Auf ein Blatt Papier habe ich einen Taschenschnitt gezeichnet und die Stoffplatte, die ich genäht hatte, ausgeschnitten.  Vorne und hinten je eine Außentasche und ein wenig Schnick-Schnack. Seitlich je 2 Bändchen. Die Träger habe ich in Ermangelung von großen Ösen durch Knopflöcher gezogen.
Das ist das Ergebnis: eine Sommertasche.
Vorderseite
Rückseite
In das Innenfutter habe ich diesmal eine RV-Tasche genäht, auf die ich ganz besonders stolz bin, denn so etwas habe ich schon seit Jahren nicht mehr gemacht, aber offenbar "gelernt ist gelernt"!


Mein Stil ist die Tasche nicht, aber ich denke, es wird sich jemand finden, dem sie gefällt. Es war jedenfalls sehr lustig, sie zu nähen, so ganz ohne Plan.