Donnerstag, 31. Mai 2012

Neue Zeitschrift

Schon seit einiger Zeit wird bei den QF über eine neue Zeitschrift gesprochen. Heute habe ich sie mir am Bahnhof besorgt und eine zweite gleich dazu. Ich bin ganz begeistert, was für nette Sachen drinnen sind. Es gibt zwar vieles mit Stickereien, was nicht so meine Sache ist, aber alleine die Ideen sind schon viel wert. ich werde sicher etwas daraus machen.
Und so mache ich hier ein wenig Werbung dafür, obwohl ich nix dafür bekomme.

Mittwoch, 30. Mai 2012

Swirling Cross...

...heißt dieser Block aus 4 Teilen. Als ich ihn hier im Internet gefunden habe, hat er mir unheimlich gut gefallen. Ein Block, den ich noch nie gesehen habe. Er basiert auf dem Muster "Crown of Thorns". 
Leider hat sich das Nähen dann als recht schwierig für mich herausgestellt, obwohl es eine PP-Vorlage ist und ich eigentlich mit PP sonst recht gut zurecht komme. Man musste das Teil auseinander schneiden, den Mittelsteg einsetzen und mit dem zweiten Teil wieder zusammen nähen. Für die einzelnen Teile habe ich mir Schablonen gemacht und danach zugeschnitten, um nicht zu viele Stoff-Verschnitt zu haben.
Vielleicht hatte ich auch einen schlechten Tag, oder besser gesagt Tage, denn es waren 2 Nachmittage, die ich mit diesem Stück verbracht habe. So viel getrennt, wie bei diesem Teil habe ich schon lange nicht. Ich werde ein Kissen daraus machen. Da auch das mittlere Teilchen nicht besonders schön genäht ist, werde ich wahrscheinlich ein Yoyo darauf platzieren.
Fazit: Einmal ausprobiert, schaut toll aus, mache ich aber sicher nicht mehr. Das Erfolgserlebnis ist nicht so berauschend und ich möchte mich beim Nähen nicht dauernd ärgern und trennen, aber wie gesagt, vielleicht war es ja nur die Tagesverfassung und beim zweiten Block ginge es besser. Trotzdem bleibt es bei dem einen Versuch.

Dienstag, 29. Mai 2012

Ein Kranz aus Gras und Wiesenblumen

Bei unseren Spaziergängen mit dem Hund treffen wir immer wieder eine Frau, natürlich auch mit Hund, die zu Zeiten wie jetzt mitten durch das hohe Gras streift und immer wieder etwas abpflückt. Schon vor einigen Jahren habe ich sie angesprochen und sie hat mir gezeigt, dass sie Kränze aus Gras und allem, was jetzt in der Wiese wächst, macht.
Zu Pfingsten habe ich sie nun wieder getroffen und ihr beim Flechten zugesehen und auch viele Fragen gestellt. Dann habe ich versucht, es ihr nach zu machen. Beim ersten Versuch ist bei mir nur ein kleiner gebogener Teil eines Kranzes entstanden. Aber ich übe weiter.
Hier mein "Werk":

Und hier ein Kranz von ihr, den sie vor einigen Jahren meinem Mann geschenkt hat und den ich ihm fürs Foto aufs Haupt gestülpt habe:


Die Kränze halten, wenn sie gut gewässert werden, bis zu 14 Tage.

Montag, 28. Mai 2012

Wir sind sehr traurig

Gestern hat uns einer unserer Familienhunde verlassen. Lana wurde 13 Jahre alt. Sie war eine bemerkenswerte Hunde-Persönlichkeit und obwohl wir nicht ständig zusammengelebt haben, da sie bei Tochter und Schwiegersohn zu Hause war, ist sie uns in den zehn Jahren, die wir sie kannten, sehr ans Herz gewachsen.
Letzte Woche waren wir noch mit ihr auf Urlaub, da ist es ihr schon nicht mehr gut gegangen. 
Lana

Sonntag, 27. Mai 2012

Webkanten-Mug-Rug

Da ich wieder einmal passende Webkanten hatte, habe ich einen Mug Rug genäht.
Ich mache gerne Sachen aus Webkanten, diesmal ist sogar eine mit japanischen Schriftzeichen dabei. 
Solche kleinen Dinge sind immer ganz praktisch als Geschenke, die man doch immer wieder plötzlich braucht.

Samstag, 26. Mai 2012

Ein Zufallsfund

Heute war ich wieder einmal im Volkshilfe-Geschäft (Sozialkaufhaus) ein bißchen stöbern. Mitten unter alten Häkeldeckchen, Sets, Servietten und anderen Dingen entdeckte ich einen mir gut bekannten Patchworkstoff. Erst dachte ich, dass hier nur eine Randeinfassung gemacht wurde, aber als ich das Stück entfaltete entpuppte es sich als kleiner Quilt. 
Den musste ich einfach retten. Für zwei Euro war er mein und ich bin ganz beglückt von dannen gezogen. 
Erst zu Hause habe ich ihn mir näher angesehen. Die Applikationen sind sehr schön genäht, das Hand-Quilting ist auch ganz nett gemacht, in den Ecken sogar mit einem glitzernden Faden.
Die Technik der "Blüten" ist mir völlig unbekannt, vielleicht kann mir jemand von meinen Blog-Freundinnen sagen, wie das heißt und vor allem wie man das macht. Ich denke, sie sind aus Kreisen gemacht.
Auch wenn er vielleicht nur ein Probestück war, finde ich, man sollte ihm ein gutes Zuhause geben. Ob ihn außer mir jemand genommen hätte?

Freitag, 25. Mai 2012

Frühchenquilt

Schon vor längerer Zeit war ich einmal bei Roswitha in Deutsch Wagram und habe ihr einen Frühchenquilt mitgebracht. Weil ich noch einen nähen wollte, aber kein passendes Paneel mehr hatte, hat sie mir ein Panel mitgegeben. Das habe ich jetzt mit ein paar Dreiecken, die ich noch von einem Kinderquilt übrig hatte, zu einem Frühchenquilt verarbeitet.
Im Urlaub habe ich dann das Binding gesäumt. Nun muss ich das kleine Deckchen nur noch zu Roswitha bringen. 
Eigentlich wollte ich ja zum Spargelfest fahren, aber da ist mir der Aussee-Urlaub dazwischen gekommen.

Donnerstag, 24. Mai 2012

Narzissenfest im Ausseerland


Zurück von einem wunderschönen Urlaub in unserem Lieblings-Urlaubsort Altaussee ein paar Impressionen vom Narzissenfest, das wir heuer endlich nach vielen Jahren erleben durften. In diesen normalerweise ziemlich verschlafenen Ort ergossen sich letzten Sonntag 22.000 Menschen (gefühlt waren es noch mehr), die so wie wir dieses einmalige Fest erleben wollten. Gott sei Dank meinte es der Wettergott gut mit uns, es gab Sonnenschein und Hitze und der Bootskorso mit den Figuren ging gut über die Bühne, ohne abzusaufen, der See hatte gerade mal 10°!
Das Gerüst der Figuren wird aus Metall und Kükendraht gemacht, in den dann die vielen tausend "Dichter-Narzisssen", die in der Gegend wild auf den Wiesen wachsen, von fleißigen Händen gesteckt werden. Pro Figur können das über hunderttausend Narzissen sein, wurde uns gesagt.

Der röhrende Hirsch war der verdiente Sieger am Bootskorso

Oben das Logo der Region aus Moos und Narzissen gesteckt.
Rechts meine Tochter im Ausseer "Hitzgwandl", das heißt
ohne Bluse.
links oben die "Dichter-Narzisse"

Mir hat am besten die Nähmaschine gefallen, na klar, oder?
Nanu?  Ist aber doch auch eine Tracht.
Es gab jede Menge Trachten zu sehen, eine große Freude für mich.
Am nächsten Morgen war der Spuk dann vorbei und wenn nicht die Figuren in der Gegend und in Gärten herum gestanden wären, hätte man denken können, wir haben das Ganze geträumt.

Samstag, 19. Mai 2012

"Wilde Lasagne"

Eine Freundin hat mich gebeten, für ihr Sommerhaus eine schnelle Gebrauchsdecke zu machen, da hat sich eine Lasagne direkt angeboten. 
Aus vielen 2 1/2 Inch Streifen, die ich hatte, habe ich schnell, schnell dieses Top genäht, das ich nun auch schnell, schnell fertig machen muss. Nun ja, ein Meisterstück ist es nicht, da die Streifen ja, hm, sehr bunt zusammen gewürfelt sind, aber sie ist keine Expertin und auch nicht anspruchsvoll und es sollte ja schnell gehen! Ich denke, es wird gehen, bunt ist das Top, das ist sicher! 

Freitag, 18. Mai 2012

Babydecke rustikal

Aus diesem Top habe ich eine schnelle Babydecke fabriziert, indem ich den Rand mit Streifen in gelb und rot eingefasst habe. Ich dachte nicht, dass diese beiden Farben so gut zusammen passen, aber weil sie auch in den Dreiecken vorkommen, habe ich es gewagt.
Ich finde die Decke unglaublich fröhlich durch die klaren Farben.
Die Decke ist groß.


Donnerstag, 17. Mai 2012

Ein Täschchen aus Sechsecken....

...habe ich mir nun endlich gestern gemacht. Nachdem ich schon seit langer Zeit beim Fernsehen immer wieder Sechsecke in hellen Farben zusammen genäht habe und mich nicht entschließen konnte,   diese für einen Schnitt wieder zu zerschneiden, habe ich es gestern getan. 
Entstanden ist dieses Täschchen, das mir sehr gut gefällt und das diesmal garantiert bei mir bleibt. ich habe schon Hexagons für ein nächstes Projekt hinein gegeben. Die Sechsecke sind 5 cm im Durchmesser.

Mittwoch, 16. Mai 2012

Meisenkinder und ein Pilz

Heute gibt es hier einmal etwas aus unserem Garten zu sehen.
In den letzten Tagen habe ich zunehmend in den Hecken Vogelkinder leise zwitschern hören. Heute haben sich die Meisenkinder nun endlich gezeigt. Schön aufgereiht saßen sie auf dem Metallbogen, der eigentlich für die Brombeeren gedacht ist, die heuer gar nicht gedeihen wollen. Obwohl ich mich ganz langsam herangepirscht habe, sind zwei davon leider davongeflogen. Mama und Papa Meise sind vollauf beschäftigt mit der Kinderschar.

Unlängst traute ich meinen Augen nicht, als mich mein Mann in den Garten holte und mir diesen Pilz zeigte:

Ich bin bei Pilzen nicht so bewandert, aber ich denke, das ist eine Morchel. Habe ich recht?










Montag, 14. Mai 2012

"Blüten auf Streifen"....

...nenne ich diesen Quilt, den ich in den letzten Tagen gequiltet und heute mit einem Binding versehen habe.
Ich hatte die Blöcke hier schon einmal gezeigt. Bei den Zwischenstreifen habe ich mich für schwarz  entschieden und auch der Rand ist diesmal dunkel, anthrazit, nur aufgehellt durch den grünen Streifen. Für das Binding habe ich auch noch einen Rest grün gefunden. In jeden Block habe ich Blüten mit vier Blütenblättern gequiltet. Mit dieser Decke bin ich diesmal zufrieden. Sie ist ganz aus vorhandenen Stoffen genäht und 120x150 cm groß, also eher ein "Lap-Quilt".
Jetzt überlege ich noch, ob ich in die Mitte jedes Blocks ein Yoyo setzen soll? Aber in welcher Farbe? Ich werde ein wenig herum probieren, wie das aussehen könnte.



Samstag, 12. Mai 2012

Ausstellung im Expedit

Durch Zufall bin ich auf eine Ausstellung junger Designer gestoßen, die im Expedit der ehemaligen Ankerbrot-Fabrik heute und morgen stattfindet: 
Bei unserem Besuch dort sind viele Erinnerungen hochgekommen, da ich 10 Jahre ganz in der Nähe gewohnt und einmal einen Sommer lang nach der Matura im Weiß-Expedit gearbeitet habe. Leider fehlt seit der rigorosen Verkleinerung der Brotfabrik und Umwandlung in Lofts der markante Geruch von frisch gebackenem Brot und Gebäck, schade! Ich habe das morgens immer genossen, wenn der Wind uns diesen Geruch herüber wehte.
Leider gab es heute für mich nur 3 Stände, die mich wirklich interessierten und das waren solche mit Stoff: "giraffenland" und "Lieblingsstücke", sowie ein Stand, der die typischen blau und rotkarierten Handtücher hatte, die ein wenig "aufgemotzt" waren.
Auf Grund des Titels "Edelstoff" hatte ich eigentlich mit einem reinen Stoffmarkt gerechnet.
Trotzdem, interessant war es allemal, vor allem in diesem Ambiente.
ehemaliges Expedit der Brotfabrik
hübsche Handtücher
Giraffenland
Schmuck aus exotischen Samenkapseln

Freitag, 11. Mai 2012

Kleines Geschenk

Heute war ich bei meiner ehemaligen Latein-Professorin eingeladen. Ja, ja, das ist sehr lange her!
Ich dachte mir, am besten bringe ich der alten Dame Blumen mit, denn ich kenne sie ja privat kaum und aus Schulzeiten weiß ich nicht mehr viel über sie.
Da ich aber die Blumen nicht einfach so übergeben wollte, habe ich eine kleine "Übertasche" genäht. Dann bin ich in die Gärtnerei gegangen  und habe ein (vom Topf her) passendes Blümchen besorgt. Den Blumentopf habe ich wegen der Feuchtigkeit in ein kleines Plastiktöpfchen gestellt. 
Ich finde, es sah nett aus und sie hat sich gefreut.



Montag, 7. Mai 2012

Näh-Nachmittag

Letzten Freitag gab es wieder einmal einen Näh-Nachmittag mit meiner Freundin bei mir, die gerne ein wenig Patchwork lernen will. Diesmal haben wir nun das vorläufig letzte Täschchen genäht und gleich mit einem Log Cabin Block begonnen. Er ist aus 4 cm. Streifen genäht und für den ersten Versuch finde ich ihn recht gut gelungen.
Nächstes Mal wollen wir weitere Blöcke nähen, die meine Freundin erst einmal in eine Tasche verwandeln möchte. Ich bin gespannt.

Samstag, 5. Mai 2012

Straßenfest in Währing

Wie man von mir weiß, bin ich immer sehr an Floh- und Straßenmärkten interessiert. Ich besuche sie nur nicht allzu oft, damit ich nicht so stark in Versuchung geführt werde. Gestern war wieder ein Tag, an dem in Wien in diversen Bezirken Straßenmärkte stattfanden. Leider war das Wetter vormittags sehr schlecht und die Aussteller ziemlich arm mit ihren Ständen im Regen.
Ich mag in Wien besonders die Währingerstraße im 18. Bezirk, weil sie noch fast durchgehend vom Gürtel bis zum Aumannplatz mit Geschäften belebt ist und einen keine toten Auslagen anglotzen. Außerdem mag ich das ganz unterschiedliche Angebot dort.
Ein paar Schnäppchen habe ich mitgebracht: eine Dose von Alessi, ich nehme an, die ist für Parmesan, die ich für 2 Euro bekommen habe. Der Deckel soll ursprünglich rosa gewesen sein, in dieser Farbe hätte ich sie aber nicht gewollt. Da er ganz gleichmäßig vom Licht gebleicht ist, stört mich das gar nicht. Eine hübsche ovale Schachtel mit Kordel um 1 Euro und ein Tablett im jetzt so aktuellen Shabby-Chic um 3 Euro, das ich für meine Nähsachen zum Hin- und Hertragen verwenden werde. Den Milchtopf mit seitlichem Stiel von einer bekannten österr. Emailfirma bekam ich zum Alessi-Döschen geschenkt, weil er einen kleinen Abplatzer am Rand hat. Ich gebe ihm bei mir ein Heim, weil mich diese Art von "Reindln" an meine Großmutter erinnert, außerdem kann man gut Pudding darin kochen.
Von den Stoffresten, die ich mir wieder einmal bei Giraffenland geholt habe, will ich gar nicht reden.


Freitag, 4. Mai 2012

Ein "Charm Pack"....

...habe ich noch nie verarbeitet. Da bei mir einige dieser kleinen Packungen herumliegen, habe ich nun einmal eines davon vernäht. Ich habe einfach die Quadrate aufeinandergelegt und jeweils links und rechts von der aufgezeichneten Diagonale Dreiecke genäht.



Nach dem Aneinandernähen der neuen Quadrate weiß ich nun definitiv, wie groß ein Teil wird, das man aus einem einzelnen Charm Pack machen kann, wenn man Dreiecke verwendet. Es reicht gerade eben für eine Babydecke, wenn man einen breiten Rand drumherum macht. Und genau so etwas werde ich daraus machen, indem ich einfach einen roten Rand daran setze.
Das Teil ist 29x24,5 Inch groß.


Edit: Die Größe der ursprünglichen Quadrate war 5x5 Inch.