Montag, 30. April 2012

Meinen Nähplatz.....

........habe ich für drei sonnige, sehr heiße Tage an den Schwimmteich unserer Tochter verlegt, weil wir auf ihren  alten, frisch operierten Hund etwas aufpassen sollten.
Vor lauter Begeisterung über den großen Tisch unter dem Sonnenschirm, den ich zur Verfügung hatte, habe ich gleich zwei Decken zum Quilten eingepackt. Weil ich aber auch andere wichtige Dinge machen musste (so anstrengende und zeitraubende Sachen wie Kleider kürzen und kochen für Hunde und für uns, außerdem tratschen mit Tochters Schwiegermutter) ging sich nur das Quilten dieser Decke auf dem Foto aus. Darüber erzähle ich im nächsten Post mehr.
Ich habe es sehr genossen, im Freien zu nähen und gleich beim Heimkommen meinen Freiluft-Nähplatz auf unserer Terrasse wieder eingerichtet.
Meine neu hinzugekommenen Leserinnen begrüße ich ganz herzlich. Ich freue mich, daß ihr hier jetzt auch manchmal mitlesen werdet und hoffe, ihr fühlt euch wohl bei mir.

Sonntag, 29. April 2012

Stern aus Streifen

Es fällt mir jetzt nicht mehr ein, wo ich ihn gesehen habe, aber er hat mich gleich in seinen Bann gezogen - der Stern, der aus Streifen genäht wird.
Da ich nur eine vage Anleitung hatte, habe ich erst einmal probiert. Er besteht ja aus 4 Teilen, die dann zusammen gefügt werden.
Wie immer dachte ich mir, das kann ja nicht so schwierig sein und habe die unterschiedlich breiten Streifen einfach um ein Quadrat aus Hintergrundstoff  genäht. Tja, so einfach ist das aber nicht, denn das hat natürlich nicht gepasst. Die Dreiecke, die man an jedes Viertel dann links und rechts annäht, sollten doch zusammenpassen und auch die Spitzen des Sterns beim Zusammenfügen erhalten bleiben.
Also habe ich mir doch eine PP-Vorlage gezeichnet und mit dieser funktionierte es dann perfekt.


Wieso werde ich das Gefühl nicht los, dass ich mit diesem Block einmal eine Decke machen werde?

Edit: Danke Iris (Julimond), stimmt, ich habe die Sterne hier gesehen und natürlich habe ich die Anleitung wieder einmal nicht gelesen, da hätte ich mir das Zeichnen der PP Vorlage ersparen können, denn Doris hat eine Vorlage in ihre Tutorials gestellt, die ich mir jetzt abgespeichert habe. Vielen Dank.

Samstag, 28. April 2012

Kissen aus den Tante Clara Sechsecken

Für meine Tante Clara Decke habe ich ja unzählige Sechsecke mit Stoff umnäht. Unter anderem auch eine Menge in rosa. Da ich von dieser Farbe aber nicht zu viel in die Decke bringen möchte, waren sie nun überzählig. Nun hat es mich gereizt, weil das Handnähen doch recht langwierig ist, einen Versuch mit der Maschine zu starten. Und siehe da, es war gar nicht so kompliziert. Natürlich sehen die mit der Hand genähten Teile besser aus, als die gezackelte Naht, aber ich habe mich trotzdem gefreut, dass es geklappt hat.
Da ich, weil es so schnell ging, schon eine größere Menge zusammen gefügt hatte, habe ich gleich ein Kissen für die Terrasse daraus gemacht. Es ist ca. 50x50 cm groß und ich hatte sogar noch ein Innenkissen zu Hause, das mir meine Freundin vom Schweden für 1 Euro mitgebracht hatte.
Wie gesagt, es ist lustig, die Teile mit der Maschine zu nähen, wenn einen die gut sichtbare Naht nicht stört. Die Papier-Schablonen kann man nach dem Entfernen nicht mehr verwenden, da sie stellenweise doch mitgenäht werden. Gequiltet habe ich nur sparsam mitten durch jede Sechseck-Reihe eine Doppelnaht.
Das Kissen wird uns heuer im Sommer gute Dienste leisten


Freitag, 27. April 2012

Täschchen als Gastgeschenk

Da ich nicht recht wusste, was ich den Damen unter den Verwandten in Tschechien und München mitbringen sollte, habe ich mich für eine Kleinigkeit aus meiner Werkstätte entschieden.
Täschchen bieten sich da ja an:

Das rechte ist aus einem groben Leinen.
Sie wurden gerne genommen.

Donnerstag, 26. April 2012

Ein Shopper für den Urlaub.

Es ist ja nicht so, dass ich keine PW-Taschen habe, aber für den Urlaub wollte ich etwas Neues (auch im Hinblick auf etwaige Stoffkäufe, die sich dann nicht ergaben).
Aus einem seit Jahren gehorteten, "heiligen" Stoff aus der Provence habe ich dann diesen Shopper genäht, der mir, obwohl er nicht mit Stöffchen gefüllt wurde, sehr gute Dienst leistete.

Die langen Henkel habe ich mit weichen Lederflicken nochmal nieder genäht.

Mittwoch, 25. April 2012

Bin wieder da!

Nachdem wir eine schöne Woche in Tschechien und München mit Verwandten verbracht haben, sind wir gut wieder heimgekehrt. 
Hier ein paar Eindrücke aus Tschechien, wo wir Budweis und Krumau besucht haben:



Krumau ist eine sehr interessante Stadt mit einer bemerkenswerten, sehr weitläufigen Burg/Schloss und einem Ensemble von vielen historischen Häusern, die als UNESCO-Kulturerbe gelten.  
Leider war es extrem kalt (und ich hatte mich doch gefühls- und klamottenmäßig auf Frühling eingestellt!) und regnete sehr viel. Lediglich ein Tag in München war von der Temperatur her erträglicher und sonnig.


 Ein Besuch am Viktualienmarkt musste natürlich sein und was sahen meine Augen? PATCHWORK!
Das waren alles Lavendelkissen.
Einen Patchworkladen habe ich in München allerdings vergeblich gesucht. Nur in zwei Kaufhäusern gab es PW-Stoffe, aber ich bin standhaft geblieben, da ich das Bild meines Stoffkellers im Kopf hatte und außerdem mein Mann als "Bremser" an meiner Seite war.

Auch der Englische Garten war ein Muß. die Krähen waren ganz schön frech und kamen bis zum Tisch in der Hoffnung auf ein Stückchen Brezn.(Haben sie auch bekommen!)

Wie ich schon im letzten Post erwähnt habe, hat mein Laptop Schwierigkeiten gemacht, leider war er nicht zu retten. Letztlich musste ein neues Notebook angeschafft und wieder eingerichtet werden. Diese Aufgabe hat dankenswerterweise mein Mann übernommen. Nun bin ich wieder in der Lage, mein Blog mit Posts zu beschicken. Allerdings muss ich mich erst wieder an viele neue Dinge gewöhnen und bin noch immer auf der Suche nach meinen gespeicherten Favoriten.
Da ich in der Zwischenzeit nicht ganz untätig war, wird es in den nächsten Tagen wieder einiges zu sehen geben.

Donnerstag, 12. April 2012

Blogpause

Da mein Laptop seit einigen Tagen wieder "Mucken" macht, muss ich zwangsweise eine Blogpause einlegen, da ich mich nur vom Laptop meines Mannes melden kann, der aber meine Fotos nicht gespeichert hat.
Außerdem begebe ich mich auf einen Kurzurlaub nach Tschechien und Bayern.
Wünsche allen kreative Tage.

Montag, 9. April 2012

Noch ein Herz,....

....das ich schon vor langer Zeit in Paper-Piecing gemacht habe, ist mir nun untergekommen. Da habe ich es gleich in ein kleines Täschchen verwandelt. Zum ersten Mal habe ich den blaugrundigen Rosalie-Stoff angeschnitten und obwohl er mir sonst nicht so gut gefällt wie der mit weißem Grund, finde ich ihn hier recht hübsch. Vor allem die Kombination mit dem blau-weiß gestreiften Futter gefällt mir.


P.S.: seit Samstag habe ich einen neuen Fotoapparat, aber den Umgang mit den vielen Funktionen muss ich erst noch lernen. Vielleicht werden die Fotos ja einmal besser!

Sonntag, 8. April 2012

Frohe Ostern

Mit diesem kleinen Hasen im etwas feuchten Blumenbeet schicke ich allen meinen LeserInnen ganz liebe Grüße zum Osterfest. Verbringt trotz des mäßigen Wetters schöne Feiertage und lasst es euch gut gehen.

Samstag, 7. April 2012

Partnerset in blau

Was sich nicht alles in der 2 1/2 Inch-Box gefunden hat!
Unter all den in Inch geschnittenen Quadraten lagen auch blaue Quadrate, die 6x6 cm groß waren. Warum und wann ich die seinerzeit geschnitten habe, weiß ich natürlich nicht mehr.
Da ich die Farbe Blau nach wie vor sehr gern habe, habe ich damit einen Läufer gemacht, der uns in der Küche als Partnerset dienen soll. Ich habe so etwas einmal in einer PW-Zeitung gesehen, bin aber noch nicht sicher, ob sich das bei uns bewähren wird.
Damit die applizierten Blüten nicht von Tellern verdeckt sind, habe ich sie in der Mitte angeordnet. Wenn sich der Läufer nicht als Partnerset bewährt, kann ich ihn auf unsere Truhe legen.



P.S.: Ich habe heute eine neue Kamera bekommen und bin jetzt noch am Ausprobieren.

Donnerstag, 5. April 2012

UFOs.....

....habe ich natürlich wie (fast) jede Quilterin einige herumliegen oder irgendwo versteckt, wo sie jahrelang liegen, sich nicht melden und erst im Zuge von größeren Umschlichtungen zufällig ans Tageslicht gelangen.
Als ich mich letzte Woche mit einer Patchwork-Begeisterten aus dem hohen Norden in einem Wiener Kaffeehaus getroffen habe und wir beim Erfahrungsaustausch auch auf UFOs gekommen sind, hat sie mir erzählt, sie hätte eine Bekannte, die bekennenderweise 72 (in Worten zweiundsiebzig) UFOs habe.
Also, so weit möchte ich es nicht kommen lassen! Ich habe meine UFOs nicht gezählt (tu ich auch jetzt nicht!), aber so um die 20 werden es schon sein.
Damit nun auch Kleinigkeiten nicht als UFOs enden, habe ich aus diesem grünen Block, den ich auch in der 2 1/2 inch-Box gefunden habe (wie kommt der dort hinein, der passt ja gar nicht hin) einen Mug Rug gemacht. Erst dachte ich, da wird doch nix draus, aber jetzt finde ich ihn gar nicht so schlecht. 
Kommt in die Box für kleine Geschenke.


Mittwoch, 4. April 2012

Ein Kissen....

...in für mich sehr ungewöhnlichen Farbzusammenstellungen ist entstanden. Die Kissenplatte ist mir aus besagter 2 1/2 inch Box entgegen gepurzelt und ich hatte Lust, einmal ein etwas anderes Kissen, als ich gewöhnt bin, daraus zu machen. Und weil mir einfach schräg Quilten zu langweilig war, habe ich zwei Blumen und etwas Gras darauf gequiltet. Ich bin zufrieden damit, es wirkt schon so sommerlich. Die Farbzusammenstellungen finde ich ja wirklich gewagt!
Mal sehen, wo es landen wird, denn bei uns passt es überhaupt nicht herein.

Dienstag, 3. April 2012

Es gibt neue Täschchen

Von einer lieben neuen Bekannten habe ich Stoffreste in Farbstellungen und Mustern bekommen, wie ich sie eigentlich selbst überhaupt nicht habe. Das hat mich sehr gefreut und ich habe aus drei dieser Stücke gleich mal wieder Täschchen gemacht.
Diesmal sind sie an der Oberkante gerade, weil sich eine Wölbunge à la Tilda nicht ausgegangen wäre.
So zwischendurch ist es immer wieder entspannend für mich Täschchen zu nähen und es geht schon ganz schnell.
.

Sonntag, 1. April 2012

Sets in blau

In der Plastik-Box mit den 2 1/2 inch Quadraten fand ich nebst einigen anderen Dingen, über die ich später einmal berichten werde, ein fertiges Top für ein blaues Set (keine Ahnung, wann ich das gemacht habe!). Daneben lagen fein säuberlich ein paar Dutzend blaue Quadrate. Da gestern das Wetter elend schlecht und ich in der Stimmung war, Angefangenes fertig zu stellen, habe ich flugs ein zweites Set-Top genäht. Die Ecken habe ich diesmal abgerundet, damit es nicht so streng wirkt, was allerdings den Einsatz eines schrägen Bindings zur Folge hatte. Ein Stückchen blau mit weißen Pünktchen habe ich auch noch gefunden und es sind sich die Schrägbänder gerade so eben ausgegangen. Heute Nachmittag habe ich sie gesäumt. Die Sets passen perfekt zu meinem dunkelblauen Geschirr aus Gmunden.
Leider ist das obere Foto wieder einmal entsetzlich schlecht. Ich baue auf den neuen Fotoapparat, den ich mir nächste Woche zulegen werde.