Dienstag, 28. Februar 2012

Da bin ich wieder!

Nach einigen Tagen intensiver Krankenpflege am Mann kann ich mich nun auch wieder meinem Hobby widmen.
Eigentlich bin ich von den Tilda-Figuren nicht so wirklich begeistert, aber die Tierfiguren sprechen mich doch ein wenig an.
Die Gans gefällt mir recht gut, daher habe ich einmal einen Prototypen davon gemacht, der mir ganz gelungen erscheint. Der "Hautstoff" ist eine Art Nicky-Plüsch in etwas dünnerer Qualität, den ich schon vor Jahren für solche Zwecke gekauft habe. Er eignet sich sehr gut für solche Figuren. Probleme hatte ich mit dem Hut, ich habe ein paar Tage gegrübelt, wie der wohl zu nähen ist, dabei war es ganz einfach. Wozu ich allerdings 4 Teile davon brauche, wie in der Anleitung angegeben, ist mir bis jetzt ein Rätsel geblieben.
Die Hose ist aus einer alten Sommerhose aus dünnem Leinen von mir, die ich schon in die Tonne werfen wollte, nun hat sie hier eine Bestimmung gefunden. Die Beine waren einmal ein Trachtenrock aus grobem Leinen, sie waren sehr fusselig zu arbeiten, aber gefallen mir hier gut. Ein Schellchen habe ich ihr auf das Herz an der Hose genäht, damit sie mir nicht verloren geht, denn ich gebe sie nicht her.
Frau Gerda Gans bleibt bei uns als neue Hausbewohnerin!
Frau Gerda Gans platziert sich in den Frühlingsblumen

Samstag, 25. Februar 2012

Ungebetene Besucherin

Amelie lacht sich eins, sie ist gesund und munter!
Ganz unvermutet und ohne vorherige Anmeldung ist Frau Grippe in unser Haus eingezogen. Ich mag sie eigentlich nicht beherbergen, aber sie läßt sich nicht so schnell vertreiben.
Mich selbst hat es noch nicht erwischt, aber meinen Mann und den sehr heftig. Daher wird es hier in den nächsten Tagen möglicherweise ein wenig ruhig werden.

Donnerstag, 23. Februar 2012

Sicherheitsabfrage

Jetzt habe ich versucht, diese leidige Sicherheitsabfrage wegzukriegen.
Kann mir bitte jemand sagen, ob sie wirklich weg ist?
Wäre euch sehr verbunden dafür. Vielen Dank.

Edit: danke für eure Kommentare, habe es jetzt nach Bentes Anleitung
nochmal versucht, allerdings geht bei mir da eine andere Maske auf, bei
der ich nicht weiterkomme. Kenne sich da einer aus, ich nicht!
Bei der alten Google-Version habe ich jetzt
auf NEIN geklickt und gespeichert, ob es jetzt weg ist???

Mittwoch, 22. Februar 2012

Teaser!

Ich hab da was vorbereitet und dabei wieder einmal Freihandquilten geübt.
Hat jemand eine Ahnung, was es werden könnte?
Kleiner Tipp: Es sind je 2 gleiche Stücke.
Auflösung demnächst.

Dienstag, 21. Februar 2012

Ein zuckersüßes rosa Täschchen...

....und ein zweites in Gelb/Orangetönen ist aus der Nähmaschine gehüpft. Ich hatte die Streifen noch in der Nähe und mir war ein bißchen nach Frühling, nachdem die große Kälte jetzt endlich gebrochen ist.
Diesmal habe ich bei beiden auch ein Stückchen Wäschespitze daraufgenäht und ich finde, das sieht besonders hübsch aus. Die Täschchen sind etwas größer als ihre Vorgänger - ca. 16x14 cm.


Und hier noch ein interessanter Link: http://www.augustoesquivel.com/#!
Also ich hab ja wirklich viele Knöpfe, aber das ist wirklich heftig! Allein das Auffädeln würde mich wahnsinnig machen.

Montag, 20. Februar 2012

Noch zwei Hasenherzen

Die sind schnell gemacht, drum noch zwei. Leider hatte ich nur grauen Filz für die Hasen, aber solche gibt es ja schließlich in natura auch:

Sonntag, 19. Februar 2012

Trachtenkleid

Zu Humana (Second Hand Shop für Textilien) gehe ich immer wieder gerne kramen, und zwar bevorzugt in der Trachtenabteilung. Heute kam ich wieder einmal vorbei und es gab eine besondere Aktion, bei der eine Woche lang Preise für bestimmte Sachen von anfangs 7 Euro auf 1 Euro heruntergestuft werden. Ich hatte heute den 1,50 Euro-Tag erwischt.
Wie gesagt, ich schaue immer wieder nach trachtigen Sachen, die ich auch beim Patchwork verwenden kann. Diesmal entdeckte ich ganz versteckt dies:


ein Trachtenkleid (Gr. 34, natürlich passt es mir nicht, aber ich zerschneide es ja sowieso) offenbar noch nie getragen, denn ein alter Preiszettel in österr. Schilling hing noch dran. Abgesehen von dem schönen Wollstoff sind die meiner Meinung nach bemalten holzähnlichen Knöpfe allein schon ein Hingucker und  mehr als die 1,50 Euro wert. Auch die kleine Stickerei an der Verschlußblende ist sehr hübsch.
Sicher ist es nicht jedermanns Sache, in Kleidungsstücken zu stöbern, die schon getragen sind, mir macht es Spaß und man kann tolle Dinge finden, genau wie am Flohmarkt.

Samstag, 18. Februar 2012

Kein Fädchen = faules Mädchen??

Im Urlaub hatte ich natürlich etwas zum Handnähen mit. Als ich damit anfangen wollte, stellte ich fest, daß ich keinen Faden eingepackt hatte. Alles war da: Schablonen, Stoff, Nadel, Fingerhut, aber nicht ein Fitzelchen Nähseide. Nun bin ich auf die Idee gekommen, zu einer der in Altaussee ansässigen Dirndl-Schneiderinnen zu gehen, um sie zu fragen, ob sie mir wohl mit ein wenig Nähseide aushelfen kann (ein Geschäft, wo man so etwas kaufen kann, gibt es dort nicht). 
Und siehe da, natürlich konnte sie. Welche Farbe hat sie mir gegeben? Das typische Flieder der Ausseer Tracht! Aber es hat gepasst.
Bei unserer Abreise habe ich ihr das Röllchen wieder zurückgebracht.

P.S.: Das wird die 19. Reihe meines Aunt Clara Quilts, der nur sehr langsam etwas größer wird.

Freitag, 17. Februar 2012

Ich geh übern See.....

...und das im wahrsten Sinne des Wortes! Wir haben einige wunderschöne Tage in unserem Lieblings-Urlaubsort Altaussee verbracht. Zum ersten Mal im Winter, ach war das schön! Deshalb war es hier am Blog auch so ruhig.
Und wir hatten alles: -24°C am ersten Tag, der See komplett zugefroren und begehbar von A nach B und quer drüber, dichtesten Schneefall und zum Abschluss bei der Heimreise beim Überqueren des Passes einen heftigen Schneesturm.
Im Hotel waren wir die einzigen Gäste und bekamen, weil es auch kein Frühstück gab, ein Appartement von fast 100 m2. Ich habe es gerne auf mich genommen, selber Frühstück zu machen, bei diesem Ausblick!

Ich habe mir ein neues Bildbearbeitungs-Programm heruntergeladen und probiere ein bißchen herum, muß aber noch eine Menge lernen.

Donnerstag, 16. Februar 2012

Ein Nachtrag....

zu diesem Post. Heute hat mir die Bekannte ein Foto der Sachen geschickt, die sie in meinem "Privatkurs" letzte Woche angefertigt hat. Ich hatte ja vergessen, die Sachen abzulichten.

Sonntag, 12. Februar 2012

Vogelhäuschen en masse

Für den Ostermarkt schon vor einiger Zeit genäht, aber jetzt erst ausgefertigt. Die Vogelhäuschen aus einem Tildabuch. Eigentlich sollen sie ja Eierwärmer sein, aber wie ich schon vor längerer Zeit in einem Post erwähnt habe, eignen sich die kleinen nicht dafür, sie sitzen wie Zipfelmützen oben auf dem Ei und wärmen daher gar nichts. 
Also habe ich die kleinen Häuschen als Anhänger für den Osterstrauß gedacht. Den Schnitt habe ich mir dann ein wenig vergrößert und schon können sie zweifach verwendet werden, als Anhänger oder als Eierwärmer, auch für L-Eier geeignet.



Leider konnte ich sie in Ermangelung von Ästen im Haus nicht aufhängen, aber ich denke zu Ostern könnten sie sich wirklich nett z. B. auf einem Zweig einer Korkenzieher-Hasel machen.

Samstag, 11. Februar 2012

Hasenherzen

Gestern hatte ich nicht viel Zeit zum Nähen und so sind nur diese beiden Hasenherzen fertig geworden.

Freitag, 10. Februar 2012

Privatkurs

Eine Dame, die mich am Weihnachtsmarkt besucht hat, fragte mich, ob ich ihr wohl ein bißchen Patchwork beibringen könnte, sie möchte so gerne lernen, wie man bestimmte Dinge macht. Das mache ich doch gerne, es ist schön, wenn man wieder jemanden mit dem Virus infiziert hat. Nähanfängerin ist sie nicht, das war ein Glück!
Nun war sie gestern samt Nähmaschine und sonstigem Zubehör bei mir und wir haben gewerkelt. Es wurden an dem leider zu kurzen Nachmittag mit meiner Unterstützung tatsächlich eine Dinkelmaus, ein Äpfelchen und ein Blatt Mug Rug fertig. Leider habe ich die Sachen nicht fotografiert, da sie es dann wegen eines Besuches sehr eilig hatte. Es hat großen Spaß gemacht und wir haben schon wieder einen Termin vereinbart.
Als sie ging, meinte sie, als Kundin hätte ich sie wohl verloren. Na ja, ist nicht so schlimm, ich freue mich immer, wenn jemand mit diesem Hobby beginnt.
Wie es aber motiviert, wenn man in Gesellschaft arbeitet, könnt ihr hier sehen:



Während sie ihre Sachen gemacht hat, habe ich diese Täschchen fertiggestellt.

Mittwoch, 8. Februar 2012

Noch mehr Täschchen

Heute gab es zur Abwechslung mal wieder Täschchen im Tilda-Stil.
In meinen Restbeständen habe ich auch noch zwei Paneele (oder heißt es Pane(e)ls?) mit Osterhasen gefunden, deren eines ich in ein Täschchen mit einer etwas anderen Henkelvariante verwandelt habe. Diese Variante ist aber nicht so gut und schnell zu nähen, da die Henkel über den Seitennähten verlaufen, so daß ich einen Henkel dann von außen einnähen musste. Mach ich nicht mehr! Sagt mir gar nicht zu.

Edit: Neues Foto im Tageslicht, etwas besser.

Dienstag, 7. Februar 2012

Kükentäschchen

Das Täschchenvirus hat bei mir wieder einmal zugeschlagen. Einmal begonnen, kann ich nicht mehr aufhören. 
Diesmal habe ich mir diese goldigen Küken vorgenommen. Ich hatte sie vor längerer Zeit schon einmal gemacht und fand sie damals schon so lieb. Eines davon habe ich etwas vergrößert.
Leider läßt sich das zweite Küken (ein wenig runterscrollen) meiner Meinung nach nicht nacharbeiten, weil der Teil mit dem Kopf fehlt. Hat vielleicht jemand eine Ahnung, ob ich mich irre, oder ob es wirklich stimmt? Ich würde doch so gerne das pickende Küken auch noch nähen. Schlimmstenfalls muß ich mir den Kopf selber zeichnen, das kann ja nicht so schwer sein.




Edit: Im PQF wurde mir geholfen, es hat mir jemand für das pickende Küken einen neuen Kopf konstruiert. Danke dafür auch von hier.
Ich hab es auch schon genäht, dieses hier finde ich aber netter.













Montag, 6. Februar 2012

Osterhasen-Täschchen

In meinen vielen Resten habe ich zwei kleine österliche Bildchen gefunden. Sie waren gerade richtig, um Täschchen für kleine (oder größere) Mädchen zum Ostereiersuchen zu nähen. Sie sind 10x10 cm groß.

Sonntag, 5. Februar 2012

Erstes Täschchen im Jahr 2012

Vom Täschchen Nähen hatte ich ja nach den Weihnachtsmärkten erst einmal genug und habe viele andere Dinge gemacht. Hier habe ich meine Einkäufe vom Möbel-Schweden gezeigt. Die Schürze mit den roten Herzen war mir zu lang und ich habe ein großes Stück abgeschnitten. Das hat sich mir nun direkt aufgedrängt als Restchen für ein Täschchen. Ich finde es ganz goldig. Es hat die "Tilda-Größe", ist aber oben gerade. Innen ist es knallrot gefüttert. Der Stoff ist etwas leinenartig.
Leider gab es diesen Stoff nicht vom Meter. Überhaupt finde ich die Auswahl an Meterware bei I**A Vösendorf sehr bescheiden im Verhältnis zu früher. 

Samstag, 4. Februar 2012

Ein eisiges Windlicht

Gestern habe ich mir angeregt durch die besonders tiefen Temperaturen und weil ich es in einer Zeitung gesehen habe, ein Eiswindlicht "gebastelt".
So ganz klar war mir die Sache ja nicht mehr(die Schule ist schon etwas länger her) wie das mit dem Durchfrieren von Wasser ist. In dem Heft stand: 6 Stunden durchfrieren lassen. Nach dieser Zeit war erst ein Zentimeter von der Oberfläche gefroren und das bei Temperaturen von weniger als -10 Grad! Na ja, macht nichts, stand die Plastikschüssel eben den ganzen Tag draußen. Abends konnte ich dann mein Windlicht endlich aus dem Plastik befreien und mit einem Teelicht versehen. Leider hatte das Windlicht keinen Boden, da hab ich wohl was falsch gemacht. Spät abends habe ich es dann noch einmal ins Wasser gestellt, und heute hatte es auch einen Boden. Mal sehen, wie es sich am Abend macht.
Weil es ja nur ein Versuch war, habe ich keinen Krimskrams als Deko ins Wasser gegeben, aber das nächste Mal mache ich das auch.


Freitag, 3. Februar 2012

Neuer Babyquilt

In einem Restepaket, das ich von einer PW-Bekannten bekommen habe, gab es viele Streifen aus Flanell, breitere und schmälere.  Ich habe im PW-Bereich noch nie mit Flanell gearbeitet (Pyjamas für meine Tochter habe ich schon öfter genäht). Es bot es sich also an, diese Streifen einem nützlichen Zweck zuzuführen. Ich habe die breiten Streifen für das Zentrum zusammengenäht und rundherum die schmalen Streifen als Bordüre laufen lassen. Das sah ja erst mal ganz nett, aber doch ein wenig langweilig aus. Dann ist mir die Idee gekommen, irgendein Tier zu applizieren. Nun ist es ein Schaf geworden. Da ich nicht zeichnen kann, habe ich mir die Umrisse aus Malvorlagen aus dem Internet geholt (allerdings hätte ich diese einfache Form vielleicht auch selber geschafft).  Das Schaf ist aus den Resten einer Vliesdecke geschnitten. Die Augen habe ich wieder appliziert. Die Rückseite ist auch aus einem Stück Flanell, das ich vor vielen Jahren gekauft hatte, um meiner Tochter (wieder einmal, wie so oft) einen Pyjama zu nähen. Mittlerweile hat meine Tochter eine Körpergröße, die nicht mehr so ganz zu dem Reststück paßt, also habe ich es hier verwendet.
Ich finde das Deckchen (70x70 cm) recht kuschelig und ich denke, es wird ein Frühchen bekommen.



Mittwoch, 1. Februar 2012

Der Osterhase...

... hat mir doch glatt ein ganzes Körbchen mit Eiern aus seiner Werkstätte zum Ausfertigen gebracht. Der beschäftigt offenbar heutzutage auch schon Leiharbeiter!

Die Eier sind für den Ostermarkt, zu dem ich eingeladen wurde. Aus vier Schnitzen sind sie schnell genäht und ausgestopft. Die überstehen garantiert jeden Transport ohne zu zerbrechen.