Sonntag, 11. November 2012

Weihnachts-Täschchen

Vielleicht seid ihr die ewigen Täschchen, die ich dauernd nähe, schon leid, aber ich muss sagen, ich nähe sie noch immer gerne. Vor allem, wenn ich etwas angespannt bin, ist es für mich pure Erholung, ein paar Streifen her zu nehmen, zusammen zu nähen und letztlich aus den Überbleibseln von anderen Projekten, die manche vielleicht weg werfen würden, etwas Sinnvolles zu machen.
Das rote Täschchen habe ich als Gastgeschenk zu Schülerin Nr. 1 mitgenommen, als wir zum Wildessen eingeladen waren. Es war gefüllt mit einem Maßband, einem Nadelmäppchen und gut duftender Wiesenkräuter-Seife.

Die weihnachtlichen Täschchen sind für den Markt.


Kommentare:

  1. Also...ich kann mich an Deinen süßen Täschchen nicht sattsehen. Sie sind immer wieder schön anzuschauen.
    ♥-liche Grüße von Dagmar

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde die kleinen Täschchen auch immer gelungen und mag sie gern ansehen. Sie sind ein nettes Geschenk und gleichzeitig eine formschöne Verpackung. Im Übrigen nähe ich solche Täschchen mit den Kindern und die finden sie auch richtig gut.

    LG, Petruschka

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Erika!
    Täschchen kann man nie genug haben. Wenns einen neuen Schnitt gibt bin ich schon am Nähen.
    Schauen toll aus und Selbstgemachtes ist auf einem Weihnachtsmarkt sowieso der Renner.
    LG Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Erika, ich finde Taschen immer sehr anregend und eine gute Ide um Streifen sinnvoll weiterzuverarbeiten.

    LG Uta

    AntwortenLöschen