Sonntag, 17. Juni 2012

Ein Täschchen -- ein Versuch

Wieder einmal habe ich ein Täschchen genäht.
Ich hatte den Schnitt aus dem Internet (Jutta von Faulengraben??) schon lange gespeichert und heute war es soweit.
Irgendwelche Stoffe genommen, die halbwegs zusammenpassen und drauf los genäht. Na ja, man sollte bevor man alles akkurat zuschneidet schon überlegen, wie man quilten will. Da kann sich doch einiges verschieben. Aber wie gesagt, es ist nur ein Versuch, das "richtige" Täschchen werde ich erst später machen.
Diesmal ist alles mit der Maschine genäht, auch den Zipp habe ich so eingenäht. Was mir nicht daran gefällt, ist, dass es innen 2 offene Nähte gibt und auch der Zipp nicht versäubert ist. Da muss ich mir noch etwas einfallen  lassen.
Toll daran ist, dass es außer dem Verschluß nur 2 Nähte gibt. Größe: 20x15 cm.
Ist auf Anhieb gelungen. Gefällt mir ganz gut!
Innenstoff  ist der abgeschnittene Kimono, den ich einige Posts
vorher gezeigt habe.
Zugegeben, ich habe diese Art von Täschchen schon einmal, zwar nur in Miniform genäht, ist allerdings schon länger her und ich habe vergessen, wie man es macht. Jetzt weiß ich es wieder.

Kommentare:

  1. Ich habe einen Spruch, der da heißt: Jeden Tag ein paar Seiten in einem Buch lesen. Das kann ich ganz gut einhalten. Du scheinst einen ähnlichen Spruch zu haben, nur mit dem Unetrschied, daß Du jeden Tag etwas fertig genäht haben mußt;-). Die Veielfalt Deiner Arbeiten ist jedenfalls erstaunlich und die meisten gefallen mir auch gut. Respekt!

    Herzlichst, Petruschka

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Erika
    die offenen Kanten habe ich mal nach einer anderen Anleitung mit Stoff per Hand übernäht, das war gar nicht so schlecht.
    Dankeschön für deinen lieben Kommentar im Blog. Die Knopfleisten sind noch da, aber ich weiß nicht, wie ich die verarbeiten soll, und ob mir das gefällt.
    Stören die Knöpfe nicht beim Kuscheln?
    lg
    Iris

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Erika,
    das Täschchen sieht super aus.
    Liebe Grüße Grit

    AntwortenLöschen
  4. Genau das ist das Problem bei diesem Schnitt, ich mag die offenen Nähte auch nicht und wenn der RV so "offen" rumliegt. Aber das mit dem Schrägband sieht halt so schick aus. Halbrund habe ich noch nicht probiert, aber die Viertelrundtäschchen nähe ich aus diesem Grund ohne Schrägband, dafür mit vollständig "geschlossenem" Futter. Die Wendeöffnung lasse ich dann in der Bodennaht des Futters.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen