Sonntag, 31. Juli 2011

Geburtstagsfest beim Heurigen

Gestern waren wir zu einem 60. Geburtstag eines Freundes eingeladen. Er fand bei einem großen "Heurigen" statt, der sich in einem Bezirk Wiens befindet, wo es sehr viele Heurigen-Lokale gibt, in Neustift am Walde.
Dort hin werde nicht so viele Touristen gekarrt wie nach Grinzing, wir waren eine geschlossene Gesellschaft und feierten in der "Schmiede" mit Musik und Tanz bei Spanferkel und anderen rustikalen Köstlichkeiten. Schön wars!

Freitag, 29. Juli 2011

Ausstellung bei Sigrid Pöschl

Heute habe ich mir eine Ausstellung bei Sigrid Pöschl angesehen. Sie ist bekannt für ihre besonders schön gefärbten Stoffe. In ihrem Haus hat sie an diesem und dem nächsten Wochenende eine kleine Ausstellung ihrer Arbeiten und alter Quilts aus Amerika, die Christine Tomaschek zusammengetragen hat.
Es waren wunderschöne Sachen dabei. Leider war der Akku meines Fotoapparates wieder einmal leer und ich konnte nicht alles ablichten. Hier ein paar Quilts.

Donnerstag, 28. Juli 2011

Endlich.....

ist gestern die Auftragsdecke mit den Bärchen fertig geworden. Wurde auch schon Zeit, denn Klein-Stella wird in ein paar Tagen "schlüpfen".
Gequiltet hatte ich sie schon lange und das Binding war auch schon dran. Zuletzt habe ich mich entschlossen, in die drei freien Quadrate Bärentatzen zu quilten (hoffentlich kriege ich keine Probleme mit der Tatzenfirma!!). Zum Aufzeichnen der Tatzen habe ich die für mich ganz neuen Stifte "Pilot Frixion" genommen, die man von Papier wegradieren kann, von Stoff mit dem Bügeleisen zum Verschwinden bringt.
Hoffentlich wird der Quilt nicht in den Tiefkühlschrank gelegt, denn dann erscheinen die Striche wieder. Aber ich denke, so etwas macht man ja eher selten (außer es klebt einmal ein Kaugummi drauf). Wie sich das im Winter bei Minus-Temperaturen machen wird, weiß ich auch nicht, aber die Decke ist so groß, daß sie eigentlich nicht in den Kinderwagen passt.
Bei der Rückseite mußte ich etwas tüfteln, da der rosa Stoff mit den Pünktchen aus meinem Fundus zwar perfekt zum Blendenstoff passte, aber zu schmal war. Zum Glück hatte ich noch ein Stück von dem Bärenstoff der Blende und so habe ich an- und zwischengenäht. Leider sind auf der Rückseite beim Quilten ein paar Falten entstanden, aber das Vlies war so dick, daß ich bei meiner Nähmaschine wirklich Mühe hatte.
Der Quilt ist ca. 100x140 cm groß.



Mittwoch, 27. Juli 2011

Blume in Paper-Piecing

Aus dem neuen Buch, das ich am Montag bekommen habe, habe ich gestern und heute den ersten Block genäht. Es ist die Blume vom Titel oben links. Die Crazy Rose war eine ziemliche Fummelei, da die Stückchen winzig waren. Es ist nur ein Übungsstück, daher auch die verschiedenen Hintergrundstoffe. Bei den Blättern links habe ich einen Fehler gemacht, da muß ich noch einmal trennen.

Montag, 25. Juli 2011

Ein neues Buch....

...mit Log Cabin Blöcken habe ich mir gegönnt. Christine hat es in ihrem Blog erwähnt und da ich ja sehr gerne Log Cabin Blöcke nähe, dachte ich mir, das wäre etwas für mich.
Nachdem ich es heute von der Post geholt habe, mußte ich natürlich sofort ein wenig hineinsehen. Ich wurde nicht enttäuscht. Die Vorlagen sind alle in Paper Piecing und ich habe viele LC Blöcke entdeckt, die ich noch nicht kannte. Ein paar davon habe ich mir schon ausgedruckt, denn die Box mit den vielen Streifen steht noch von der Lasagne auf meinem Nähtisch. Besonders angetan haben es mir die Blumen, siehe links oben in der Ecke.

Samstag, 23. Juli 2011

Intermezzo mit Täschchen

Ich konnte nicht widerstehen und habe drei der famosen Giraffenland-Stöffchen zu RV-Täschchen verarbeitet, das geht jetzt schon recht fix. Und weil sie daneben gelegen sind habe ich aus zwei anderen Stoffen noch ein großes und ein kleines Tilda-Täschchen genäht. Alles schon für den Weihnachtsmarkt, wenn ich sie nicht vorher abgebe.
Das kleine vorne ist mein Favorit, könnte man direkt als Schnullertäschchen verwenden, leider brauche ich so etwas derzeit nicht. Ich hatte nur mehr ein kleines Stück von dem hübschen Stoff, daher fiel es so klein aus.

Freitag, 22. Juli 2011

Kinderdecke in Lasagne-Technik

Hier nun die Kinderversion der Lasagne aus lauter Resten von bunten Stoffen und Kinderstoffen. Die meisten Reste stammen von Giraffenland, ein paar andere habe ich auch noch dazu genommen. Es gibt viel zu entdecken auf diesem Top.
Die Streifen sind diesmal 2 inch breit.

Donnerstag, 21. Juli 2011

Kennt ihr Lasagne-Quilts?

Also ich habe davon zum ersten Mal von Renate gehört und in diesem Video gesehen.
DAS mußte ich natürlich sofort ausprobieren. Da ich aber nicht bereit war, eine meiner geheiligten Jelly Rolls dafür zu opfern, habe ich ein wenig in meinen Boxen gekramt und doch einige 2 1/2 inch breite Streifen gefunden. Ich habe mich nicht ganz an die Anleitung gehalten und daher sieht mein Top wahrscheinlich auch etwas anders aus, als das im Video. Mein Top war auch nicht in 35 Minuten fertig, mich hat allerdings auch niemand angefeuert, aber es hat trotzdem Spaß gemacht. Es ist nun farbmäßig nicht so der Knaller, aber ich habe die Streifen ja willkürlich hergenommen und auch kürzere, die ich noch hatte, eingebaut.
Ich kann nur sagen, wenn man einmal wirklich eine schnelle Decke braucht, diese Methode ist ideal dafür. Man kann das Top locker in ein paar Stunden fertigstellen.
Einen ähnlichen Quilt habe ich bei der Ausstellung "Quilten im Garten" gesehen und er hat mir schon damals sehr gut gefallen. Er war in Wellen gequiltet, das hat sehr gut ausgesehen.


Beim Bügeln sollte man ein wenig aufpassen, sonst passiert das, was am linken Rand des Bildes zu sehen ist, die Streifen wellen sich bananenförmig, obwohl ich immer quer zu den Nähten gebügelt habe.
Ich bin schon dabei, ein eben solches Top aus Resten von Kinderstoffen zu nähen.

Mittwoch, 20. Juli 2011

Giraffenland-Stoffe

Heute gab es bei Giraffenland Prozente auf Stoffe und Bänder und da mußte ich doch hinschauen und sehen, ob es etwas für mich gibt. Es gab etwas und ich habe ein paar Stückchen mitgenommen. Die haben so goldige Muster, da konnte ich doch nicht nein sagen.

Sonntag, 17. Juli 2011

Hexagon-Kissen

In meinen UFO-Beständen habe ich auch dieses Stück gefunden, das ich einstens (wann?) in der englischen Papiermethode genäht habe. Es waren meine ersten Versuche in dieser Technik. Keine Ahnung mehr, was ich eigentlich daraus machen wollte, oder ob ich einfach nur die Eckchen aneinandergenäht habe.
Heute habe ich es zum Sandwich zusammengesteckt und weil das Wetter so schön war, den ganzen Nachmittag auf der Terrasse jede Reihe Sechsecke einmal schräg durchgequiltet. Ich habe schon lange nicht mehr handgequiltet, das sieht man an den Stichen. Macht nichts, habe ich wieder einmal geübt.


Und das habe ich daraus gemacht. Als Rückseite mit Hotelverschluß kam wieder einmal der gute alte "Bomull"-Stoff vom Schweden zum Einsatz.
Macht sich gut auf der Terrasse. Ich hoffe nur, daß die violetten Striche vom Trickmarker bald verschwinden.

Donnerstag, 14. Juli 2011

Ein UFO vor der Fertigstellung

Derzeit befinde ich mich in einer Phase, in der ich das Gefühl habe, Dinge beenden, oder in dem Fall fertig stellen zu müssen (wollen).
Schon viele Jahre (!!) liegt dieses Top im Keller und benötigt nur mehr eine Rückseite und eine Einfassung. Es ist in der Art eines Biscuit Quilts aus einzelnen Pölsterchen, von denen jedes extra gefüllt wurde, genäht. Bis jetzt konnte ich mich nicht dazu aufraffen, es fertig zu stellen.
Nun ist aber die Zeit dazu gekommen. Rückseite und Streifen für das Binding liegen bereit (auch schon seit Jahren).
Nun stehe ich aber noch vor folgendem Problem: soll ich zwischen Top, das an sich schon etwas voluminös ist und Rückseite noch eine Schicht dünnes Vlies dazwischen packen oder bloß die Randblenden mit H 640 bebügeln?
Dieses Teil möchte ich knüpfen, da quilten nicht geht. Kann mir bitte jemand, der das schon gemacht hat sagen, welchen Faden oder Garn man dafür nimmt? Perlgarn?
Ich freue mich auf Tipps und bedanke mich schon im voraus dafür.

Mittwoch, 13. Juli 2011

In Windeseile.....

....habe ich gestern die Decke in der Quilt As You Go-Methode fertig gemacht. Vielen Dank für alle Tipps bezüglich der Randgestaltung.
Obwohl ich erst die Blöcke einfach einfassen wollte, habe ich mich dann doch für einen Rand entschieden. Der Quilt wäre viel zu klein gewesen. Ich habe den Rand dann so genäht, daß ich den Quilt zwischen die zwei Streifen der Vorder- und Rückseite gefaßt habe. Das Vlies habe ich dann in der Breite passend zugeschnitten und dazwischen gelegt. Oben und unten habe ich die gleiche Methode angewendet. Zweimal habe ich rundherum gequiltet und dann ein ganz normales Binding von hinten angenäht und von vorne mit der Maschine niedergenäht. Das ist sehr schnell gegangen und durch die 12 cm breiten Blenden hat die Decke doch an Länge und Breite gewonnen. Sie ist jetzt 120x150 cm groß.
Den Stoff für den Rand habe ich im Nachlaß meiner Mutter gefunden, ich glaube, sie wollte sich aus dem Baumwollstoff ein Sommerkleid nähen. So habe ich hier auch noch eine Erinnerung an sie.
Fazit: für die erste Decke nach dieser Methode, von der ich vorher keine Ahnung hatte, ging es eigentlich ganz flott und ohne Probleme und sie gefällt mir gut, weil sie so frisch aussieht. Könnte sein, daß ich wieder einmal so etwas mache, es hat Spaß gemacht.

Rückseite weiß mit blauen Kreisen,
ein etwas festerer BW-Stoff

Dienstag, 12. Juli 2011

Ein seltener Schmetterling

Gestern beim Schneiden der Efeuhecke hat mein Mann einen für mich ganz seltenen Schmetterling gefunden. Ich habe so einen seit Jahrzehnten bei uns nicht mehr gesehen. Ich glaube, es ist ein Schwalbenschwanz. Leider war er schon sehr schwach und der linke Flügel geschädigt. Ich habe versucht, ihm ein wenig Zuckerwasser zu geben, damit er sich wieder etwas erholt, aber leider ist er dann doch gestorben.

Edit: vielen dank für den Hinweis, es ist natürlich ein Segelfalter, ich habe weder den einen, noch diesen seit ewigen Zeiten gesehen. Wollen wir hoffen, daß es beide Falter doch noch eine Weile gibt.

Montag, 11. Juli 2011

Trachtentasche

Unsere Tochter hat heute Geburtstag. Da sie, wie die ganze Familie ein Fan des Ausseerlandes ist, habe ich ihr passend zum Ausseer Dirndl, das sie schon vor einigen Jahren bekommen hat, eine Tasche genäht. Das heißt, ich habe zwei Exemplare gemacht und sie konnte sich eines davon aussuchen. Es wurde die Tasche im oberen Bild, weil sie in den Farben besser zu ihrem Dirndl passt und sie wegen etwas längerer Henkel auch über der Schulter getragen werden kann.
Zur Illustration im untersten Foto ein echtes Ausseer Dirndl in den vorgegebenen Farben.

Sonntag, 10. Juli 2011

Dinkelkissen für den Nacken

Derzeit leide ich, wie schon erwähnt, unter diversen Schmerzen in der Wirbelsäule. Nun haben diese auch den Nacken erreicht. Meine Reiskissen, die ich schon vor einiger Zeit gemacht habe, haben alle Flügelchen bekommen, also mußte gestern ganz schnell ein neues Nackenkissen her. Dinkel hatte ich zum Glück gekauft (der Dinkelspelz, den ich vor einiger Zeit in solche Kissen gegeben hatte, eignet sich wirklich nicht dafür, der verkokelt nach einer Minute in der Mikrowelle) und so mutierte ein Probeblockstreifen, für den ich keine andere Verwendung gefunden hatte, zum Nacken-Dinkelkissen. Schon ausprobiert, liegt gut im Nacken. Die Kerne sind in einer eigenen Hülle, bei der ich Kammern abgenäht habe, sodaß ich den Überzug waschen kann.

Samstag, 9. Juli 2011

Überraschungspost

Gerade rechtzeitig an meinem Geburtstag kam von Jana aus Hamburg ein Überraschungskuvert mit diesen tollen Sachen: ein Hühnchen, das schon bei mir in der Küche Platz genommen hat, ein großes Stück Stoff in einem schönen Grün und eine PW-Zeitschrift, in der ich prompt einen wunderschönen Quilt entdeckt habe, den ich unbedingt ausprobieren möchte.
Liebe Jana, nochmals gan herzlichen Dank für die schönen Sachen, ich habe mich ganz schrecklich darüber gefreut.

Freitag, 8. Juli 2011

Glückwünsche



Für die lieben Glückwünsche, die ich von überall her zu meinem heutigen Geburtstag bekommen habe, bedanke ich mich ganz herzlich. Es ist wirklich schön, daß auch in den Weiten des Internet an diesem Tag an mich gedacht wird.
Leider konnte ich den Tag nicht wirklich genießen, da ich einen Zahnarzttermin hatte, der nicht aufgeschoben werden konnte. Außerdem war mein Hexenschuß noch schlimmer geworden (ich mußte dringend gestern noch ein Fenster putzen, das war wohl eine falsche Entscheidung), sodaß ich mir eine Spritze holen mußte.
Jetzt werde ich die nächsten Tag etwas langsamer angehen lassen und am Sonntag werden die Familiengeburtstage (die innerhalb von 4 Tagen angesiedelt sind) gefeiert.

Donnerstag, 7. Juli 2011

Das Top des Quilt As You Go ist fertig

Gestern und heute habe ich nun das Top aus den blauen Blöcken fertiggestellt. Trotz meiner Skepsis habe ich es ganz gut hingekriegt. Beim Zusammenfügen von Blöcken mit Zwischenstreifen ohne "Ecksteine" habe ich nämlich immer sehr große Probleme, weil sich die Blöcke, obwohl sie genau geschnitten und gemessen sind, leicht verschieben. Diesmal ist mir das Zusammennähen mit nur geringen Abweichungen gelungen.
Leider ist das Top ein wenig klein, ich habe eindeutig zu wenige Blöcke genäht. Nun ist guter Rat teuer. Was mache ich draus? Wird es ein Kinderquilt oder Lapquilt? Denn so etwas wird draus, wenn ich ihn nur einfasse.
Ich tendiere in solchen Fällen immer zu einem breiteren Rand, aber wie kriege ich den jetzt mit Vlies und Rückseite an das Top. Hat jemand einen Rat für mich? 

Mittwoch, 6. Juli 2011

Ausstellung bei Exquisity Patchwork

Heute habe ich wieder einmal einen Abstecher ins Patchwork-Geschäft gemacht, da ich eine Einladung zur Besichtigung der Ausstellung der Werke der Inhaberin, Frau Tomaschek, bekommen hatte. Soviel ich mitbekommen habe, macht sie schon seit 40 Jahren PW und es sind sehr schöne Sachen im Kursraum zu sehen. Hingehen und Anschauen lohnt sich.
Das Geschäftslogo





Ich habe nur ein paar der wunderschönen ausgestellten Quilts fotografiert. Mehr gibt es hier zu sehen.

Dienstag, 5. Juli 2011

Eine riesige Sonnenblume.....

...habe ich von einem Bekannten meines Mannes bekommen (leider hat er sie vom Feld gestohlen, aber schön ist sie doch!). Wir mußten sie in ein Gefäß auf die Terrasse stellen, weil wir keine geeignete Vase hatten. Dort kommen ständig Hummeln und andere saugende Insekten und tun sich an ihr gütlich. So dient sie doch noch einem guten Zweck.


Von der "Quilt As You Go" Front gibt es zu berichten, daß ich die Blöcke heute zu Streifen verbunden habe. Morgen werde ich versuchen, die Streifen aneinander zu nähen. Ich denke, da werden die ersten Schwierigkeiten auftreten, wenn nicht alles zusammenpaßt.