Montag, 27. Juni 2011

Mein Freiluft-Arbeitsplatz

Heute ist das Wetter endlich wieder so, daß ich meinen Freiluft-Arbeitsplatz nutzen konnte. Für das Quilten der doch recht groß gewordenen Bärchendecke ideal.
Am Wochenende habe ich endlich das Sandwich gesteckt. Ich habe ein besonders dickes Vlies genommen, damit es schön kuschelig wird, aber zum Quilten mit der Maschine ist das ein Alptraum!


Sonntag, 26. Juni 2011

Ein schnelles Tildatäschchen ....

...und noch ein kleines Tassen-Nadelmäppchen sind in den letzten Tagen entstanden.
Bei K.ika gibt es jetzt Ausverkauf und da ich auf dem Weg zur Post mit dem Rad vorbeikam, mußte ich natürlich hineinschauen. Geschirrtücher mit Orangenscheiben-Motiv gab es um 1 Euro, die habe ich mir nebst einem wirklich dicken und vor allem langen Topfhandschuh im selben Muster (2 Euro) natürlich mitgenommen. Aus einem halben dieser Handtücher habe ich das Tilda-Täschchen gemacht, weil mir das Muster so gefällt. Die andere Hälfte hängt frisch gesäumt an meiner Backofentüre.



Das Tassenmäppchen

Samstag, 25. Juni 2011

Auch das.....

....mache ich auf Vorrat, wenn gerade nichts Anderes ansteht.
Ich nähe "Fliegende Gänse", diesmal geschwungen. Das PP Muster habe ich von hier (eine tolle Seite mit PP-Vorlagen!) und zum ersten Mal gemacht. Für die Gänse geht ja wirklich wenig Stoff auf, aber für den Hintergrund erstaunlich viel. Hier habe ich "Bomull" vom Schweden genommen, mit dem habe ich schon gute Erfahrungen gemacht. Hält ewig und hat einen schönen Naturton.
Was ich daraus mache? Weiß ich noch nicht, die kommen in die Box mit den halbfertigen Sachen. Vielleicht baue ich den Vogelzug in eine Tasche ein, mal sehen. Kann auch sein, daß ich kurz vor dem Weihnachtsmarkt noch schnell etwas nähen muß (ein Täschchen????).

Freitag, 24. Juni 2011

Nadelmäppchen

Nach dem Frühstück schmökere ich öfter in meinen japanischen Heften und Büchern. Da habe ich dieses Nadelmäppchen gesehen. Ich fand es so witzig, daß ich versucht habe, es nachzumachen. Es ist nicht so schief wie auf dem Foto, aber eindeutig noch ein Probestück. In den "Henkel" habe ich, weil ich nichts Geeignetes da hatte, ein Stück abgeschnittenes Bein einer kaputten Strumpfhose eingezogen, das geht wunderbar und ergibt auch den gewünschten Effekt.

Donnerstag, 23. Juni 2011

Überraschungspost

Gestern habe ich ganz überraschend einen Brief von Claudia bekommen. Ich hatte ihr ein paar türkisfarbene Streifen für ihren Spider Web Quilt geschickt. Aus einigen dieser Streifen hat sie mir diese besonders schöne AMC gemacht. Liebe Claudia, vielen Dank, sie gefällt mir sehr gut.
Obwohl ich nach wie vor keine AMCs mache, habe ich von lieben Bloggerfreundinnen schon eine kleine Sammlung zusammengetragen, die saisonal meine Pinnwand schmücken.


Gestern Abend kam mit großer Geschwindigkeit diese Wolke auf uns zu. Wir dachten, das gibt jetzt ein ordentliches Unwetter, aber sie zog vorüber und es tröpfelte nur. Toll war sie aber allemal.

Mittwoch, 22. Juni 2011

Was macht sie,....

...wenn ihr ein wenig langweilig ist und sie keine sonstigen Ideen hat?
Richtig, sie näht Streifen zusammen und schneidet die Blöcke wieder auseinander.
Von meinem Spider Web sind noch viele Streifen übrig geblieben und ich habe wieder einmal ein wenig herumgespielt. Ich möchte die Blöcke gerne zu einem Top zusammenfügen, weiß aber nicht recht, welche Zwischenstege ich nehmen soll - hell oder dunkel?
Was meinen meine lieben Bloggerfreundinnen?

Dienstag, 21. Juni 2011

Mini-Täschchen

Schon vor dem Urlaub zugeschnitten, gestern fertiggemacht.

Diese Art der kleinen Kosmetik-Täschchen habe ich schon ein paar Mal genäht und gefunden, daß sie für mich eigentlich einen relativ großen Nähaufwand darstellen mit den Schrägstreifen und dem von Hand eingenähten RV, aber ich finde sie so hübsch und praktisch (ich habe eines mit den notwendigsten Kosmetika seit Monaten in meiner Handtasche), daß ich doch wieder eines genäht habe.

Montag, 20. Juni 2011

Trachtenstoffe aus Aussee

 
Natürlich gab es auch heuer eine Fahrt in den Nachbarort von Altaussee, nach Bad Aussee. Dort gibt es schöne Trachtengeschäfte. Und da ich ja immer wieder auf der Suche nach schönen Trachtenstoffen bin, habe ich ein wenig nach Resten herumgestöbert. Die Ausbeute war diesmal ganz gut und ich überlege mir, einmal einen Quilt aus Trachtenstoffen zu nähen.

Bei einem Besuch der Bücherei in Altaussee waren in einem alten Korb Packungen für Dirndl ausgestellt und der Preis war sehr akzeptabel. Ich habe mir eine Packung für ein Ausseer Trachtendirndl genommen. Der Leib wird aus dem grünen Leinen gemacht, der Rock ist rosa und die Schürze immer lila. Meine neue Patchwork-Freundin, die sehr gut nähen kann, wird mir helfen, das Dirndl zu nähen. Bin gespannt, ob ich das noch kann, ich habe früher eine Menge Dirndl genäht, vor allem für meine Tochter.

Sonntag, 19. Juni 2011

Zurück aus dem Kurzurlaub.

Nun sind wir wieder aus unserem Kurzurlaub zurück und hatten mit dem Wetter heuer fast Glück. Nachts hat es immer in Strömen geregnet, aber tagsüber ging es halbwegs. Da es nicht zu heiß war, haben wir nach mehr als 20 Jahren wieder einmal einen Abstecher nach Stadt Salzburg gemacht. Es waren noch nicht die sonstigen Touristenmassen hier und wir konnten uns die Stadt gut ansehen.
Hier eine kleine Collage mit Bildern abseits des Klischees.

Salzburg ohne Touristenströme

Sonst haben wir die Zeit rund um den Ausseer See verbracht. Da ich noch nicht allzu weit gehen kann nach meiner Hallux OP, gab es nur kleine Spaziergänge in bequemen Schuhen. Zum Baden war mir der See doch noch zu kalt.

Impressionen aus dem Ausseerland
                                          
Wir haben die paar Tage außerordentlich genossen.
Meine Hexagons kamen unverändert wieder mit mir zurück. Am ersten Tag hat mich eine Hummel, die ich
retten wollte in den rechten Daumen gestochen (meine ganze Kindheit hat mir mein Vater erklärt, Hummeln können nicht stechen - können sie doch und zwar ziemlich heftig!), der ganz dick und heiß wurde. Die Hummel hat es überlebt und ist geflüchtet, ich lebe auch noch.
Stoffmäßig gab es natürlich auch etwas. Das zeige ich morgen.

Mittwoch, 15. Juni 2011

Ein paar Tage.....

.......zum Abschalten gönnen wir uns und fahren wie jedes Jahr an den Altausseersee.
Wir hoffen, daß das Wetter halbwegs hält, denn wenn es sich dort "einregnet", dann geht gar nichts mehr.
Für schlechteres Wetter, bzw. langes Sitzen am See habe ich meine Hexagons, an denen ich immer zwischendurch arbeite, eingepackt. Damit sie es auch nett haben, habe ich ihnen aus dem samtigen Stoff, der mir so gut gefällt noch ein Täschchen genäht.
Bis in ein paar Tagen......

Liebe Grüße Erika.

Montag, 13. Juni 2011

Wieder ein Shopper

Eigentlich wollte ich meinen Nähtisch ein wenig von den vielen Dingen befreien, die ständig darauf liegen.
Da fiel mein Blick auf ein paar Stoffstücke, die ich bei Uschi einmal gekauft hatte. Da ich diese warmen Herbstfarben ganz besonders liebe, habe ich die Stoffe auf meinem Bügelladen ausgebreitet. Obenauf ist noch ein Stück mit genähten Streifen gelegen.
Da konnte ich nicht widerstehen und habe aus all diesen Stücken eine Tasche gemacht. Ich hatte keinen Plan und wollte die Stoffstücke möglichst nicht zerschneiden.
Herausgekommen ist ein Shopper, mehr hoch als breit. Der wunderschöne Sonnenblumenstoff reichte nur für die Vorderseite, auf der Rückseite tummeln sich andere Sonnenblumen. Hier habe ich auch erstmals eine Zipptasche eingenäht. Den Zipp habe ich diesmal perfekt hinbekommen, nächstes Mal lasse ich ihn aber nicht von Seitennaht zu Seitennaht reichen. Als Innenfutter habe ich einen witzigen Stoff mit Katzen genommen, der auch in dem Stoffstapel lag.
Das große Fragezeichen waren dann die Griffe oder Henkel. Ich hatte nicht mehr genug passenden Stoff dafür. Da ist mir eingefallen, daß ich letzte Woche in der Exklusiv-Schneiderei, wo ich mir immer die Zuschneide-Abschnitte hole, einen ganzen Sack mit feinstem Leder in orange und violett(!) bekommen habe.(Der orangefarbene Ledermantel, der am Kleiderständer hing, war ein Traum!!!)
Das weiche Leder bietet sich einfach für Griffe an.
Allerdings muß ich die Lederverarbeitung noch optimieren. Der erste Versuch eines verstürzten Schlauches fiel sehr bescheiden aus. Zum Glück hatte ich genug Leder, daher habe ich dann die Henkel offenkantig zugenäht. Da mit sie rund werden, habe ich 8fache dicke Wolle eingezogen (in Ermangelung eines Seiles). Das Aufnähen auf die Tasche ging nicht so gut, da meine alte Pfaff streikte und trotz Obertransport die meisten Stiche ausließ. Erst als ich auf die geheiligte neue Pfaff ausgewichen bin, ging es dann.

Vorderseite

Rückseite mit RV-Fach
P.S.: Mein Nähtisch ist noch immer nicht aufgeräumt!

Samstag, 11. Juni 2011

Kleine Babydecke

Zwei dieser Paneels sind mir beim Räumen untergekommen. Eines davon habe ich in eine ganz schnelle kleine Babydecke verwandelt. Vielleicht kann sie als Frühchenquilt eingesetzt werden. Sie ist ca. 70x70 cm groß.

Freitag, 10. Juni 2011

Der kleine Schuster

Als ich letztens unseren alten Schuster wieder einmal aufsuchte, ist mir diese Figur in seiner Werkstätte aufgefallen. Auf Nachfrage hat er erzählt, daß er den kleinen Schuster mit seiner Werkstätte für einen Freund zm 50. Geburtstag selbst gemacht hat.
Ich fand diese kleine Werkstätte so kurios, daß ich extra mit meinem Fotoapparat noch einmal hingefahren bin
und ein paar Bilder gemacht habe.



Leider weigert sich Blogger weitere Fotos hochzuladen, daher gibt es nur noch eines. Hier sieht man die winzigen Bergschuhe, alles selbstgemacht.



Mittwoch, 8. Juni 2011

Eine "Grüne Laune" Tasche....

.... anstatt einer Lila-Laune-Tasche habe ich gestern genäht.
Wie ja alle mittlerweile zur Genüge wissen, vernähe ich meistens Scraps und habe es daher nicht so mit großen Stoffstücken. Es widerstrebt mir, solche Stücke zu zerschneiden. Aber heute war es einmal so weit.
Ich wollte einmal keine Scraps verarbeiten, sondern aus dem schönen Amy Butler Stoff eine Tasche nähen. Meine diversen Taschenhefte durchgesehen und bei der "Lila-Laune-Tasche" aus einer Patchwork-Spezial Taschen hängen geblieben.
Das ist ein Grün, das mir gefällt, im Gegensatz zum Giftgrün der Kinderdecke. Die Stoffe von Amy Butler sind aber auch wirklich schön.
Auf Vorder- und Rückseite habe ich um die großen Blumen gequiltet.

Innen natürlich mit kleinem Seitentäschchen und Schlüsselkarabiner

Die Tasche ist wirklich leicht und schnell zu nähen, ein Nachmittag reicht. Ich hatte diesmal auch keine Probleme mit der Anleitung, ich habe einfach nach dem Foto gearbeitet.
Ich kann sie sehr empfehlen, sie sieht sicher auch mit kurzen Henkeln gut aus, ich bin aber eher die "über der Schulter Schleppende".

Dienstag, 7. Juni 2011

Kissen mit Baum

Derzeit bin ich ein wenig ohne neue Ideen, daher nutze ich die Gelegenheit und arbeite ein paar UFOs auf.
Gestern und heute war dieses Kissen dran, da der Terrassentisch wegen Handwerkern derzeit nicht zum Quilten größerer Teile zur Verfügung steht
Unbedingt wollte ich auch einmal etwas offenkantig aufnähen, was mir immer widerstrebte, da ich offenbar doch etwas perfektionistisch (was das Nähen anbelangt, sonst eher nicht) veranlagt bin.
So ein Kissen mit Baum und Blättern habe ich im Internet gesehen und es hat mir gut gefallen. Also habe ich Dutzende Blätter aus verschiedensten Stoffen nach einer Schablone ausgeschnitten und ein paar davon auf ein Stück Stoff genäht.
Na ja, wirklich gefallen hat mir diese Methode nicht, aber der Baum war jetzt fertig und so habe ich das Stück Stoff (I.KE. Bomull) in eine Kissenplatte verarbeitet. Dreidimensional und mit ein wenig Quilting sieht es ein bißchen besser aus.
Für die noch herumliegenden paar Dutzend Blätter muß ich mir etwas einfallen lassen.

Montag, 6. Juni 2011

Der nächste Kinderquilt.....

.....ist gestern aus der Maschine gehüpft. Ich hatte das Sandwich schon seit einem halben Jahr liegen und dachte mir, daß es jetzt ganz günstig wäre, die Decke fertig zu machen.
Die Blöcke sind wieder nach Bonnie Hunter's "Crumb"-Methode genäht, nur habe ich mich diesmal auf Pastelltöne beschränkt. Da ich die auf dem Kopf gestellten Quadrate mal an einer Decke probieren wollte, war das die Gelegenheit.
Die Rückseite ist ein hübscher Baumwollstoff mit gelben Röschen, den ich im Nachlaß meiner Mutter gefunden habe. Offenbar hatte sie ihn für Nachthemden gedacht.
Gequiltet habe ich nur die Quadrate im Nahtschatten und den Streifen drumherum.
Der hellblaue Stoff im Rand ist übrigens nicht so fad, wie er am Foto aussieht, er ist mit Sternen und Monden in sich gemustert.
Die Decke ist ca. 1x1,40 m groß und ganz leicht und flauschig.Schade, daß ich von diesem Vlies jetzt nichts mehr habe.
Der Wind hat mir beim Fotografieren die Decke leider immer verweht.


P.S.: Blogger hat wieder einmal sein Gesicht geändert. Ich tue mich wahnsinnig schwer, daß ich mich umgewöhne. Ist das vielleicht der Grund, daß ich in diversen Blogs nicht mehr kommentieren kann, geht  es anderen auch so?

Ein Wochenende...

...mit starkem Akzent auf Quilten liegt hinter mir. Das Wetter war bis auf einen kurzen Regenschauer von einem fernen Gewitter so wunderbar, daß ich jeden Tag einige Stunden auf der Terrasse nähen konnte. Auf dem großen Tisch kann man die Decken so schön auflegen und sie rutschen auch immer gut weiter. So konnte ich die giftgrüne Kinderdecke am Samstag in einem Rutsch quilten und am Sonntag Vormittag das Binding annähen. Ich habe 1/4 inch von der Naht entfernt gequiltet.
Mittlerweile bin ich mit der Decke versöhnt, sie gefällt mir ganz gut, nur die Farbe könnte etwas weniger schrill sein. 
Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie unterschiedlich das Disappearing-Nine-Patch-Muster ausfällt. Erst beim Fotografieren ist mir aufgefallen, daß sich ein Kreuzblock ergeben hat.


Für die Rückseite habe ich die restlichen Quadrate (es sind noch immer welche da, dieses Grün verfolgt mich!!!) verwendet. Der Stoff mit den Hühnern ist recht locker gewebt, daher habe ich alle Nähe mit Zick-Zack-Stich versäubert.

Sonntag, 5. Juni 2011

Das Spider Web Top ist fertig

Endlich habe ich nun das Spider Web Top fertiggemacht. Ich glaube Veri hat mir den Tipp gegeben vor den dunkelblauen Stoff mit winzigen weißen Tupfen, den ich als Rand annähen wollte, einen orangefarbenen Streifen zu nähen. Und siehe da, ich hatte noch ein Stück Stoff in meinen Beständen dafür. Meine Restekiste ist aber nicht wesentlich leerer geworden.
Liebe Veri danke für den Tipp, sonst hätte das Top wahrscheinlich ausgesehen, als hätte es einen Trauerrand.
Ich bin recht zufrieden, obwohl es reichlich bunt ist. Wann ich es quilten werde, steht noch in den Sternen. Jetzt muß ich einmal zusehen, daß die Kinderdecken, die angefangen sind, fertig werden.
Wenn das Wetter weiter so schön ist, stehen die Chancen dafür sehr gut, da ich nämlich am großen Terrassentisch viel Platz zum Quilten habe.

Samstag, 4. Juni 2011

Herz-Topfhandschuh und kleines Täschchen

Wenn ein wenig Zeit übrig bleibt, mache ich jetzt schon ein paar Sachen für den Weihnachtsmarkt. Und so ist heute dieser Herz-Topfhandschuh entstanden, etwas für Rosa-Fans.


Und weil ich wieder einmal dem Log Cabin Fieber erlegen bin (aber davon ein anderes Mal), wo einige Streifen übrig geblieben sind, habe ich  dieses Täschchen genäht. Ich kann den Täschchen halt nicht widerstehen.

Freitag, 3. Juni 2011

Ein imperialer Brunch

Von meinem Geburtstag im letzten Sommer hatte ich noch zwei Gutscheine für einen Brunch im Kunsthistorischen Museum in Wien. Leider hatte der Caterer den Vertrag mit dem Museum gelöst und es gibt diesen Brunch mit Museums-Führung nicht mehr. Man ist auf ein anderes Gebäude (leider ohne Museum) ausgewichen. Dieses Gebäude, das ich seit Jahrzehnten vom Vorbeigehen kenne, ist ein Innenstadtpalais erbaut von Theophil Hansen, das auch wunderschöne Prunkräume hat. In diesen hat nun der etwas "abgespeckte" (bezüglich der Kunst) Brunch stattgefunden.  
Fazit: Räume herrlich, Brunch hervorragend, Live-Musik sehr schön! Wir haben es sehr genossen und können es wirklich weiterempfehlen.
Hier ein paar Eindrücke:
für jeden etwas dabei


Neues Patchworkmuster für eine Decke?

<>
<><>
Im Angesicht der Wiener Oper



Donnerstag, 2. Juni 2011

Mein allerliebstes Patchwork-Geschäft....

...befindet sich in Trostberg an der Alz in Oberbayern und gehört Rita, einer Bekannten aus dem PQF. Dort hat schon zweimal das Oberbayerische Patchwork-Treffen stattgefunden. Ich bin immer wieder überwältigt von der Vielzahl an Stoffen, die es gibt und wie nett alles von den Damen, die dort arbeiten, arrangiert und hergerichtet wird.
Aus all diesen Gründen haben wir uns nicht gescheut, den Weg von Rosenheim nach Trostberg auf uns zu nehmen, es ist aber nicht so weit.
Seht einmal selbst, wie hübsch alles dekoriert ist. Es lohnt sich, einmal dort vorbei zu sehen, wenn man in der Nähe oder auch weiter weg ist: http://www.quiltundpatchworkstudio.de/