Samstag, 30. April 2011

Ein Kissen für Molly

Für eine gute Bekannte habe ich schon einige dieser Kissen mit Namen genäht. Nun wollte sie auch für ihre Hündin Molly ein Kissen haben. Rosalie-Stoff hatte ich noch und damit jeder weiß, daß das das Hundekissen ist, habe ich einen Hund appliziert. Leider sieht er Molly nicht im geringsten ähnlich, aber mein Zeichentalent ist sehr bescheiden und es reichte nur zu einem Terrier (??). Weil Molly auch immer so schicke Halsbänder hat, habe ich ihm ein goldenes aufgestickt.

Donnerstag, 28. April 2011

Kachel-Kissen

Jetzt habe ich es auch getan wie schon so viele vor mir. Ich habe ein Kachel-Kissen (oder nennt man es Mosaik-Kissen?) gemacht. Hier habe ich schon einmal eines versucht, aber in einer Technik, die mir nicht so sehr gelegen war. Es hat aber trotzdem sehr schnell Füßchen bekommen und ist in der Wohnung meiner Tochter gelandet.
Jetzt habe ich die Variante mit Applizieren versucht, was für mich einfacher ist, da ich die einzelnen Teile auf den Hintergrund auflegen und immer wieder variieren kann. Da ich derzeit gelb/orange/rot sehr mag, gefällt es mir sehr gut.

Montag, 25. April 2011

Mein Ostergeschenk...

....ist schon am Freitag angekommen. 
Dieses Riesenpaket stand plötzlich im Vorzimmer. Ich hatte den Postwagen gar nicht gehört.


Beim Auspacken kam das zum Vorschein, die Freude war groß!

Ich habe den Accuquilt Go bekommen. Lange bin ich um diese Maschine herumgeschlichen und habe immer wieder im Internet nachgesehen und -geforscht, ob sich das überhaupt auszahlt. Hier habe ich die Maschine dann bestellt. Der Kontakt mit der Dame war außerordentlich nett!
Da ich mir beim Zuschneiden großer Mengen, vor allem von Dreiecken mit meinem rechten Daumen (Arthrose) schwer tue, hoffe ich damit auf Erleichterung. Vorläufig habe ich erst wenige Stanzen, aber ich denke, im Laufe der Zeit werden es mehr werden, mal sehen. 
Das ist nun das erste Blöckchen, von dem ich die Teile mit der Maschine zugeschnitten habe. Ich bin noch  am Probieren mit Reststoffen, damit ich keine "guten" Stoffe zerschneide. Die Sache ist sehr einfach, wie bei einer Nudelmaschine, einfach durchdrehen, rein mechanisch und man hat eine ziemliche Menge an Dreiecken und Quadraten fertig.


Hat jemand im Bloggerland den Accuquilt Go und welche Erfahrungen hat sie damit gemacht? Vielleicht gibt es ja ein wenig Feedback, darüber würde ich mich sehr freuen.

Samstag, 23. April 2011

Ein Kleidchen...

....für meine Kosmetiktücher-Box im Badezimmer war schon dringend notwendig. Ich habe diesen Überzug sicher schon vor über 20 Jahren noch bei Laura Ashley (gibt es bei uns schon lange nicht mehr) gekauft. Jetzt ist er wirklich in die Jahre gekommen, oft gewaschen und ziemlich ausgebleicht. Die große Öffnung, bei der man den Karton sieht, hat mir nie gefallen, das Stoffmuster allerdings sehr. Ich bin traurig, daß es diese Stoffe schon lange nicht mehr gibt.

Seit heute gibt es einen neuen Überzug, passend zum beigefarbenen Bad und mit einer kleineren Entnahmeöffnung. Sieht gleich frisch und sauber aus.


Gestern habe ich noch Post von Evarose bekommen. Ich hatte ihr etwas geschickt und sie bedankte sich bei mir dafür mit Stoffstreifen und diesem entzückenden Nadelmäppchen nebst hübscher Patchwork-Osterkarte. Auch von hier lieben Dank dafür, es gefällt mir sehr gut!

Donnerstag, 21. April 2011

Handytäschchen

Da es schon dringend notwendig war und ich außerdem auch einen Auftrag für ein solches bekommen habe, habe ich mir heute ein neues Handy-Täschchen genäht. Schnell ein paar kurze Webkanten aus der Box genommen (ich bin derzeit auf dem "Pastell-Trip", sicher nicht praktisch, aber schööön!) auf einen Trägerstoff genäht und das Handy hat ein neues Strumpferl.
Das zweite zeige ich morgen, da muß ich noch etwas ändern.

Sonntag, 17. April 2011

Licht und Schatten, ein UFO ist fertig!

Da ich ja schon manchmal dahinter bin, meine UFOs zu reduzieren, war gestern der Punkt gekommen und ich habe eines davon hergenommen und fertig gemacht.
In meiner Restebox waren so viele schöne Stoffreste von ganz hell bis dunkelrot und da ich unheimlich gerne Crazy-Blöcke mache, habe ich wann immer ich etwas Zeit und Muße hatte, ein kleines Blöckchen genäht. DasTop habe ich sicher schon vor einem Jahr fertig gemacht, aber über das Quilting war ich mir nicht ganz klar.
Nun habe ich entschieden, daß ich es "Licht und Schatten" nennen werde und habe mit einem Goldfaden (hat sich erstaunlicherweise sehr gut verarbeiten lassen und ist nicht gerissen) mit der Maschine eine Sonne mit Strahlen angedeutet. Den Schatten habe ich in Wellen gequiltet.
Der Wandbehang wird im Stiegenhaus seinen Platz finden. Genau von rechts oben scheint am Nachmittag die Sonne herein, da paßt das ganz gut. Ich bin recht zufrieden damit. Er ist ca. 60x50 cm groß.

Samstag, 16. April 2011

Nadelkissen-Swap

Hier habe ich an einem Nadelkissen-Swap teilgenommen.
Dieses hübsche Nadelkissen ist aus dem hohen Norden Deutschlands zu mir gekommen und es gefällt mir sehr gut. Ich habe diese Nadelkissen schon im Internet gesehen und wollte mir ein solches nähen, es ist nie dazu gekommen. Nun habe ich doch eines und bedanke mich noch einmal herzlich bei Christa.

Dieses Nadelkissen habe ich nach Neunkirchen geschickt. Ich konnte es kaum fassen, daß ich ausgerechnet eine österreichische Swap-Partnerin bekommen habe, die gar nicht weit von mir wohnt.
Interessant, daß die Farben dem, das ich bekommen habe, sehr ähneln.

Freitag, 15. April 2011

Hundedecke....

....auch wenn es euch vielleicht schon ein wenig nervt. Ein guter Hunde-Bekannter hat für seine alte Hündin eine etwas größere Decke bestellt. Ich habe sie wieder in dem abgewandelten Log Cabin, das man gerade noch erkennen kann, gemacht. Diese Decken sind die perfekte Möglichkeit, das Freihandquilten auszuprobieren, denn Hundi wird es nicht stören, wenn es ein wenig unregelmäßig ist. Diesmal habe ich Muscheln gequiltet. Sie sind ein bißchen schief geraten, aber man merkt es kaum. Die Decke ist 1x1,40 m groß.

Ich sehe eben am Foto, daß der innere Rand total verzogen ist, das muß ich noch einmal aufmachen, das geht so nicht.

Mittwoch, 13. April 2011

Wachstuch die zweite

Heute habe ich aus einem blauen Wachstuchrest ein Täschchen nach einer Sulky-Anleitung genäht. Da ich es im schrägen "Fadenlauf" zuschneiden musste, hat sich die Kante, wo ich den RV eingenäht habe, etwas gedehnt, aber es ist nicht schlimm. Innen habe ich es mit einem BW-Stoff mit kleinen Blümchen gefüttert. Bei diesen Täschchen stört mich etwas, daß man die Innentasche von Hand annähen muss, aber es geht doch ganz flott.

Außerdem ist heute endlich eine Auftragstasche für ein Netbook fertiggeworden. Die beiden Seitenteile hatte ich schon länger fertig, aber die Maße stimmten nicht mit den Abmessungen des Netbooks überein. So habe ich nun einen Rahmen daran genäht und ich finde, es sieht ganz nett aus. Hoffentlich passt es jetzt!



Dienstag, 12. April 2011

Wachstuch, eine neue Erfahrung

Heute ist ein großes, schweres Paket bei mir angekommen. In einem Tauschforum wurden Wachstuchreste angeboten. Da ich noch nie mit Wachstuch gearbeitet habe, war das die Gelegenheit, es einmal auszuprobieren. Die Tauschpartnerin hatte sich Nadelkissen und -mäppchen gewünscht und diesen Wunsch habe ich ihr gerne erfüllt. Daß so eine große Menge Wachstuch bei mir landet, damit habe ich ehrlich gesagt nicht gerechnet, mich aber sehr darüber gefreut.
Nach einer kurzen Überlegung, welche Nadel ich wohl dafür in die Nähmaschine geben muss, habe ich es einfach probiert und ganz schnell einen "Drecksack" genäht.
Zum Glück ist es mir gelungen, das kleine Küken vorne anzubringen. 
Fazit: Es näht sich fast wie Stoff, es ist nur ein wenig sperriger. Bin gespannt, ob sich das Wachstuch elektrisch auflädt und die Fadenreste an den Wänden kleben bleiben.



Dann werde ich mich in nächster Zeit mal an die Produktion von Kosmetiktäschchen wagen.

Montag, 11. April 2011

Neuer Auftrag

Heute hat mich eine liebe Bekannte besucht, die die TTT abgeholt hat. Bei der Gelegenheit hat sie bei mir eine Babydecke für das dritte Kind ihrer Tochter bestellt. Bei Durchsicht der in 20 Patchworkjahren angesammelten Fotos hat sie sich den Bärenquilt ausgesucht (siehe unten), den ich schon zweimal gemacht habe. Sofort habe ich die Box mit den seit Jahren schlummernden restlichen Dreiecken hervorgeholt und gleich alle 96 Quadrate in Kette genäht. Ich hatte damals viel zu viele Dreiecke geschnitten, das kommt mir jetzt zugute.
Die Vorlage ist aus einer uralten Quiltmaker-Zeitschrift.




Bei der zweiten Decke musste es damals schneller gehen, daher gab es nur zwei applizierte Bärchen. In die leeren Quadrate habe ich Riesen-Tatzen gequiltet, hoffentlich bekomme ich keine Probleme mit der bekannten Pfotenfirma!!! 

Sonntag, 10. April 2011

Ein bißchen was geht auch jetzt!

Nach fast 14 Tagen Nähmaschinen-Abstinenz habe ich es gestern nicht mehr ausgehalten und mich doch einmal probeweise zu ihr gesetzt. In den letzten Tagen habe ich (wieder einmal nach einer Schablone) schwarz-weiße Teile ausgeschnitten, weil ich in hier ein sehr schönes Muster gesehen habe. O.K., es sieht etwas anders aus, aber ich wollte es ja nur ausprobieren.
Schwarz-weiß alleine war mir zu trist, daher habe ich die Teile mit einem zyklamfarbenen Stoff abgesetzt.
Dieses Kissen ist daraus entstanden, eigentlich nicht ganz mein Stil, aber es hat was, finde ich.

Donnerstag, 7. April 2011

TTT - Tee-Tassen-Täschchen

Schon vor meinem Spitalsaufenthalt habe ich für eine Bekannte diese TTT genäht. Am Montag werden sie abgeholt und daher möchte ich sie hier noch einmal zeigen.
Auch sonst bin ich nicht untätig, obwohl meine Nähmaschine einstweilen noch Pause hat. Bis die Fäden aus dem Fuß draußen sind, will ich nichts riskieren.
Ich stichle auf der Couch oder im Garten an meiner Aunt-Clara-Decke und bin schon ein gutes Stück weiter gekommen. Man glaubt gar nicht, wieviel man schafft, wenn man an einer Sache dranbleibt.

Samstag, 2. April 2011

Ein Quilt für Japan

Auch ich habe mit entschlossen bei der Hilfe für Japan in Form von PW-Decken mit zu machen und habe schon vor meinem Krankenhausaufenthalt eine Kinderdecke genäht. In einem Restepaket hatte ich einige Paneels, mit denen ich nicht so recht etwas anzufangen wußte. Hier kamen sie gerade recht und ich habe sie mit einigen Streifen, die ich auch gefunden habe, zusammengesetzt. Gequiltet habe ich im Nahtschatten, da ich ein recht dickes Vlies genommen habe. Die Decke ist sehr mollig und weich geworden und gestern Abend habe ich bei einer meiner Sofasitzungen das Binding gesäumt.
Die Decke ist ca. 1x1,40 m groß. Als Rückseite habe ich einen hellblauen Flanellstoff mit fliegenden Gänsen (Tiere, keine PW-Gänse) genommen.
Eben sehe ich auf dem Foto, daß der Rand sehr wellig ist, da muß ich noch einmal mit dem Bügeleisen drüber gehen.

Freitag, 1. April 2011

Wieder zu Hause angekommen.....

Lieblingsblumen von der Nachbarin bekommen

...bin ich nach meiner Fuß-Op.und ich muss sagen, ich bin recht froh, daß ich doch 3 Tage im Krankenhaus war, denn ambulant könnte ich mir so etwas nicht vorstellen, wie es bei uns doch fallweise gemacht wird. Die Schmerzen waren die ersten beiden Tage und Nächte wirklich schlimm und ich musste einige Infusionen bekommen.
Das ist jetzt meine angeordnete und bevorzugte Stellung....
...auf dem Sofa sitzen, Fuß hochlagern (wenigstens auf einer Patchwork-Decke) und ein Cool Pack drauf. Es ist nicht so wirklich das, was ich gerne mache, aber da muss ich durch. Es tut gut, dabei ein nettes Buch zu lesen, das ich auch empfehlen kann. Nähtechnisch bin ich aber nicht ganz untätig, da ich mir einige Dinge vorbereitet habe, die ich auch am Sofa fertig machen kann. So habe ich heute schon ein wenig an einem Binding für eine Kinderdecke gestichelt.
Die Nähmaschine hat jetzt zumindest für eine Woche Urlaub.
Im Krankenhaus habe ich übrigens im Bett gelieselt und was soll ich sagen, von den 5 Frauen, die außer mir im Zimmer waren, haben mich nur eine Türkin und eine Serbin gefragt, was ich da mache. Weder die Krankenschwestern, noch die österr. Patientinnen haben sich für mein Gestichel interessiert.
Fazit: dieses Hobby ist noch nicht in Österreich angekommen (zumindest bei der breiteren Bevölkerung)