Donnerstag, 17. Februar 2011

Reiskissen

 
Seit Tagen habe ich schon einen steifen Hals. Dagegen hilft ein warmes Kirschkernkissen am besten.  Mein altes sieht, nun sagen wir einmal schon etwas "abgearbeitet" aus und die Kirschkerne geben einen deutlich angebrannten Geruch ab(ich habe es wohl manchmal zu lange in der Mikrowelle gehabt), außerdem hat es keine Kammern und die Kerne rutschen ständig auf eine Seite. Jetzt habe ich mir ein neues Kissen gemacht. In Ermangelung von Kirschkernen musste Reis herhalten. Geht auch sehr gut und ich habe den Eindruck, es hält die Wärme länger als die von der Oberfläche her größeren Kirschkerne. Ganz einfach wollte ich es nicht, daher habe ich mir 3 Herzchen aufappliziert. Die einzelnen Kammern sind abgenäht. Ich habe sie immer abschnittweise gefüllt.
Kirschkernkissen alt ohne Kammern

Reiskissen neu mit Kammern
Edit: Also ich hab den billigsten Reis genommen, den ich bekommen habe (ich glaube es war Mittelkornreis, nix parboiled) und das Kissen lässt sich sehr gut in der Mikrowelle aufwärmen.

Kommentare:

  1. hallo Erika,
    finde beide zauberschön..
    herzlichst Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Erika,
    hast du da Parboiled Reis genommen? Und den kann man in der Mikrowelle warm machen???
    Deine Kissen sehen sehr schön aus.
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  3. Das finde ich ja eine klasse Idee!!Dachte immer Dinkel, Hirse und Kirschkerne könnten nur so gebraucht werden, aber Reis!?! COOOL!
    Gute Besserung und liebi Grüessli, RIta

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Erika, die Reiskissen sind schoen, ich hab einfach so lange Baumwollsocken (Fussballersocken) genommen und sie 2/3 mit braunem Reis gefuellt und einen Knoten oben gedreht. Der braune Reis gibt ein feines erholsames Aroma. Die Socke kommt 2-3 Minuten in die Microwelle und wird in ein Handtuch eingewickelt, wird ziemlich heiss. Hab nun 2 Socken gemacht und man kann sie um den ganzen Hals oder so auflegen.
    LG
    Rena aus den USA

    AntwortenLöschen