Montag, 29. März 2010

Ich konnte nicht widerstehen.....

.....und habe aus dem Buch von Ute Menze die Äpfelchen genäht. Der Deko-Apfel ist ca. 12 cm groß, also für eine Eßtischdekoration eigentlich recht groß, aber ich finde ihn ganz besonders lieb. Der Kirschenstoff ist zwar etwas irreführend, aber ich fand, daß er recht gut passte. Die rote Farbe ist doch immer wieder erfrischend!
Das Apfeltäschchen ist etwas größer und könnte fast als Kindergartentäschchen durchgehen. Besonders witzig finde ich den Verschluß mit den 2 Blättern.

Sonntag, 28. März 2010

Kissen für die Taufe

Jetzt kann ich es herzeigen, die Taufe ist vorbei. Für Ella hatte ich, als sie geboren wurde,  diese Decke gemacht: (http://erika-meinscrapblog.blogspot.com/2009/05/die-sue-ella-auf-ihrer-decke.html)  Heute wurde sie nun getauft und eine Freundin hat für sie, weil sie ja mit 1 1/2 Jahren schon ein großes Mädchen ist, ein Kissen bestellt. Den viel geliebten Rosalie-Stoff habe ich zusammen mit einem Stoff von Butinette und einem Sticker von Giraffenland zu einem hübschen Mädchen-Kissen verarbeitet. Ich hoffe, Ella freut sich über ihr Polsterl.

Samstag, 27. März 2010

Seit gestern Abend....

bin ich im Besitz von zwei Schildkröten, eine im modisch regenbogenfarbenen Fransenlook, die andere - ein Winzling -  ganz traditionell in schildpattfarben. Ganz überraschend habe ich Post von sloeber bekommen. Ich hatte ihr zu ihrem Blog-Geburtstag gratuliert (ich hatte es ehrlich gesagt schon vergessen) und bekam nun diese beiden freundlichen Gesellen, die mir schon immer gut gefallen haben. Sie tragen die Nummern 2646 und 2665. Ich kann es gar nicht glauben, daß Sabina schon so viele Schildkröten gehäkelt hat. Ich freue mich sehr darüber und bedanke mich herzlich bei Sabina für dieses Überraschungsgeschenk.

Freitag, 26. März 2010

Vermischtes von heute

Jetzt kann ich es endlich herzeigen. Im Patchwork-Forum war ein Aufruf gestartet worden, zum 4. Forumsgeburtstag für die Initiatorin des Forums Küchenhandtücher mit Kleeblättern zu versehen. Das war mein Beitrag dazu.
Heute haben wir, weil das Wetter noch sehr schön war, einen Ausflug in den Süden Wiens, in die Weinberge gemacht und da unsere Tochter dort eine Wohnung besitzt, gleich auch  nach dem Rechten gesehen. Dort ist mir auch wieder die Decke mit den Sunbonnet-Sues in die Hände gefallen, die ich ihr vor ca. 15 Jahren genäht habe. Das Muster war aus einer alten Quiltmaker-Zeitschrift und ich hatte großen Spaß beim Nähen, obwohl es Nähte mit Innenecken gab. Die Decke wurde viel benutzt, sieht aber, obwohl die Farben schon ziemlich verblichen sind, noch immer ganz passabel aus. In den Bordüren sind auch lauter kleine Sunbonnet-Sues.
Außerdem habe ich in Baden/Wien (Kurort mit Schwefelquellen) ein Kurzwarengeschäft (in Englisch heißt das "Haberdashery" habe ich unlängst gelernt und ich finde das Wort köstlich!) besucht, dessen Inhaberin ich voriges Jahr bei einer Quiltausstellung kennengelernt habe. Sie hatte zwar keine PW-Stoffe, aber eine große Schachtel mit Knöpfen, in der ich wühlen durfte und ich habe mir ein ganzes Schüsselchen davon mitgenommen, fast lauter Einzelstücke.

Donnerstag, 25. März 2010

Jetzt filzt sie auch noch!

Nicht nur, dass ich ständig an der Nähnadel hänge, habe ich seit ein paar Tagen auch die Filznadel entdeckt.
Die "Ausrüstung" habe ich schon länger zu Hause, habe mich aber erst jetzt vorsichtig darübergetraut. Das Ganze sieht schon noch etwas holprig aus. Die unteren 3 Anhänger habe ich auf einem Styroporblock gefilzt. Das Vöglein mit Hilfe einer Ausstechform. Bei den oberen beiden Sachen war ich schon etwas mutiger. Auf das Nadelkissen habe ich Punkte aufgefilzt, um zu sehen, ob das überhaupt funktioniert, das tut es! Das Ei habe ich über ein Styroporei gefilzt, das geht relativ leicht. Leider ist es gar nicht mehr so einfach, Styroporeier zu bekommen. Ich einem Bastelgeschäft in der Innenstadt hat mich die Verkäuferin angesehen, als ob ich etwas Unanständiges von ihr verlangt hätte und konnte mir beim besten Willen nicht sagen, wo man so etwas bekommt. Na, in einem Außenbezirk gab es dann die Eier doch noch zu meinem Glück.
Mit der Filznadel muß man nur höllisch aufpassen, sie ist unheimlich spitz und da man doch ziemlich heftig in die Filzwolle und den Untergrund hineinsticht, muß man sehr auf die Finger achten. Fürs erste bin ich ganz zufrieden mit mir, obwohl ich schon gerne bald dreidimensional filzen möchte, aber das gelingt mir noch nicht wirklich. Ich werde im Internet recherchieren, was man da alles beachten muss.

Dienstag, 23. März 2010

Ein Buch.....

......habe ich mir heute gegönnt, und zwar ein wunderschönes. Die Bücher von Ute Menze gefallen mir schon lange und heute habe ich beim Stöbern in der Buchhandlung dieses dort entdeckt. Es hat wunderschöne Anleitungen für frühlingsfrische und sommerliche Kleinigkeiten, die man vielleicht nicht unbedingt braucht, die aber das Herz einer handarbeitenden Frau erwärmen und das Ambiente einer Wohnung oder eines Hauses freundlicher und hübscher aussehen lassen. Was mich besonders freut, es sind auch Stickmuster für kleine Stickereien darin abgedruckt, sodaß man viele Sachen auch damit aufhübschen kann. ich habe schon länger nicht gestickt, aber wenn es jetzt schön wird und ich viel draußen bin, möchte ich doch wieder damit beginnen. 


Montag, 22. März 2010

Einen Auftrag......

.........habe ich wieder an Land gezogen. Diesmal aber in der eigenen Familie. Unsere sehr geschätzte "Haushaltshilfe"(ein Staubsauger-Roboter - siehe Foto unten) kann, wenn sie nicht im Einsatz ist, nicht so einfach herumstehen, sie braucht eine Abdeckung. Also hat der Herr des Hauses wieder eine Zeichnung mit genauesten Maßen angefertigt, wie diese aussehen soll. Nachdem ich einige Tage damit "schwanger" gegangen bin, habe ich heute mit der Umsetzung begonnen. Dazu bediene ich mich wieder meiner schon sehr bewährten Streifentechnik und habe dazu meine schönsten Streifen, die ich schon lange horte, hergenommen. Der mittlere Streifen, (immerhin 1,10 m) ist schon fertig. In den nächsten Tagen werde ich die Seitenteile nähen und das Ganze dann irgendwie zusammenklöppeln. 

Sonntag, 21. März 2010

Ein UFO......

......habe ich heute in Angriff genommen. Da mein Arbeitstisch heute besetzt war, habe ich mir diesen Wandbehang, der seit ca. 1 1/2 Jahren unfertig herumliegt, hergeholt und endlich das Sandwich zusammengesteckt. Das wird die Wandverkleidung für das Bett meines Mannes, der schon seit Jahren unter dem Kinderwandbehang unserer Tochter (Pinguine) schlafen muß. Er hat so geduldig gewartet (ja, stimmt, hier und da hat er mich daran erinnert, ob er wohl auch einmal drankommt....), daß ich das jetzt wirklich durchziehen muß. Das Problem ist die Länge. Er ist zwar nur 50 cm breit, aber 3,5 m lang. Ich fürchte, das kriege ich nicht unter meine Maschine, daher ist Handquilten angesagt. Das Muster heißt "Harvest Chain" und ist aus einer uralten Quiltmaker-Zeitung.
Ich freue mich aber, daß ich wieder einmal zum Handquilten "gezwungen" bin. Ich werde die einzelnen Kettenglieder im Nahtschatten quilten (vielleicht nur jedes zweite, bei der Menge!!!).

Samstag, 20. März 2010

Austrian Quilting Day

Heute war ich zu Besuch beim Austrian Quilting Day in Mannersdorf/Leitha, Hanna  hatte mich eingeladen, daran teilzunehmen. Es gab Kaffee und Kuchen (die Damen hatten fleißig und gut gebacken - vielen Dank), nette Gespräche und wunderbare Quilts, die in einem "Show and Tell" hergezeigt wurden. Ich zeige hier nur eine kleine Auswahl von einigen, die mir besonders gut gefallen haben. Gleich zu Beginn durfte ich ein Los ziehen und siehe da, ich habe wieder einmal etwas gewonnen: eine Morsbag. Jetzt brauche ich mir keine nähen. Es war ein sehr schöner und informativer Tag.

Hier ein wunderschöner Quilt, den eine Dame von Freundinnen zum 60. Geburtstag bekommen hat. Er wirkt herrlich dreidimensional.

Dieser Quilt aus K. Fassett-Stoffen im Courthouse-Steps-Muster, wirkt besonders durch seine tollen Farben.

Ein Erinnerungsquilt aus alten Kleidungsstücken.
Diese Decke ist allover gequiltet, leider sieht man es auf dem Foto nicht. Das Fischgratmuster mag ich besonders gerne und habe es auch schon ein paar Mal gemacht.

Donnerstag, 18. März 2010

Ich habe jetzt auch.....

.........eine Tilda-Schnecke.  Ich habe sie aus einem Stoff von "giraffenland" genäht, den ich mir vorige Woche gekauft habe. Ganz schnörkellos und ohne Firlefanz. Und ich habe eigentlich nicht gedacht, daß sie so einfach zu machen ist.

Mittwoch, 17. März 2010

Verlosung Bloggeburtstag

Mein "Glücksritter" ist wieder nach Hause gekommen und hat in Omas alten Milchkrug gegriffen, den ich diesmal für die Verlosung hervorgeholt habe.
Daraus hat er diese beiden Namen gezogen: Curlysue bekommt den ersten Preis, Christa den Trostpreis.
Ich bitte die beiden Damen, mir ihre Adresse bekannt zu geben, damit ich ihnen die Geschenke so bald als
möglich zusenden kann. Herzlichen Glückwunsch den Gewinnerinnen und ich hoffe, daß sie Freude an den Sachen haben.
Ja, jetzt muß aber auch das Geheimnis der Gewinne gelüftet werden.
Beide Gewinnerinnen dürfen sich diesmal etwas aussuchen.
Curlysue kann wählen aus:
diesem Kissenüberzug in PP (Innenkissen habe ich leider derzeit keines zu Hause,
aber vielleicht findet sich ja im dortigen Haushalt eines)

oder diesem kleinen Läufer in schwarz-weiß,er ist 50x60 cm groß. 
Christa kann sich für ein Nadelkissen, oder ein Nadelmäppchen aus Webkanten entscheiden.
Ich danke allen für die lieben und herzlichen Kommentare, die ich bekommen habe. Das hat mich sehr gefreut und bestärkt mich, auch weiterhin in diesem Bereich kreativ zu sein.

Dienstag, 16. März 2010

Osterdekoration

Gestern habe ich noch ein wenig Osterdekoration genäht. Die Eier gehen ja recht schnell.
Außerdem habe ich nun auch aus dem Osterbuch von Tilda die Eierwärmer in Angriff genommen. Ich finde sie ja sehr lieb, aber entweder habe ich etwas falsch zugeschnitten oder die Eier in Norwegen sind besonders klein (vielleicht wegen des fehlenden Lichts in den Wintermonaten), jedenfalls passen sie überhaupt nicht auf die Eier in Größe L, die ich immer kaufe, seit die EU die Größen reglementiert hat. Als ich den Wärmer einem solchen Ei "anziehen" wollte, ist es zerbrochen. Auf dem Foto sind übrigens nur die Eierbecher mit den Wärmern versehen, Eier sind keine dabei (Grund siehe oben). In Zukunft werde ich wieder auf meine bewährten, selbstentworfenen Eierwärmer (so ich sie überhaupt brauche) zurückgreifen.
Übrigens, wenn jemand die Tilda-Eierwärmer möchte, ich gebe sie gerne gegen ein Stückchen Stoff ab. Ich kann sie ja eh nicht gebrauchen.

Dies sind meine bewährten Eierwärmer (der rechte), die ich nach eigenem Entwurf genäht habe. Beim linken  habe ich die Größe der L-Eier wohl etwas überschätzt und daher umschließt er Ei und Eierbecher komplett, was das Ganze nicht sehr elegant aussehen lässt. Beim rechten ist derselbe Schnitt ohne Nahtzugabe angewendet und da hat es gepasst.
P.S.: Die Verlosung des Blog-Geburtstags-Geschenkes erfolgt abends, da mein "Loszieher" (oder Gücksritter??) nicht da ist.

Sonntag, 14. März 2010

Osterkörbchen neu gestaltet

Jetzt hat mein Osterkörbchen von gestern einen neuen Henkel bekommen. Ich habe ihn diesmal nur mit Vlieseline verstärkt und verstürzt. Ein bißchen schmäler hätte er noch sein können, aber jetzt lasse ich ihn so. Gudrun/Fleckerl-Oma hat mir einen guten Tipp gegeben, den werde ich nächstes Mal beherzigen: Eine Kordel in die Griffe einziehen. Muß mir nur erst eine besorgen.
Gleichzeitig ist auch ein weiteres Körbchen entstanden (wieder einmal mit Trachtenknöpfen), in das ich Taschen eingearbeitet habe, damit man es nach Ostern als Nähkörbchen verwenden kann.

Samstag, 13. März 2010

Osterkörbchen Nummer zwei

Heute habe ich das zweite Osterkörbchen genäht. Aber, wenn ich mir jetzt so das Foto ansehe, nein dieser Henkel geht gar nicht! Viel zu plump! Das habe ich so beim Ansehen gar nicht gemerkt, das sieht man erst auf dem Foto.  Der wird morgen sofort wieder entfernt, obwohl ich mir ziemlich viel Arbeit damit gemacht habe. Irgendwie komme ich mit den Stopfen solch schmaler Teile nicht zurecht. Es ist wesentlich kleiner, als das Körbchen von gestern und ansonsten recht gut gelungen. Vielleicht schaffe ich ja morgen noch einen zierlicheren Henkel. Ich bin auch nach vielen, vielen Jahren wieder draufgekommen, wie man vom Umfang eines Kreises rechnerisch auf den Radius kommt.   (R = ??cm dividiert durch 2 Pi/3,14 - gibt es auf dieser Tastatur kein Pi-Zeichen?) Ich bin ganz stolz auf mich, daß ich noch eine Gleichung aufstellen kann. Da ich ja nicht nach Anleitung arbeite, fallen die Umfänge der Körbchen größenmäßig immer wieder anders aus. der Henkel ist wieder mit 2 Perlmuttknöpfen angenäht.


Freitag, 12. März 2010

Osterkörbchen

Gestern habe ich mir ein Osterkörbchen genäht. Ich hatte schöne Streifen in Pastellfarben, die habe ich auf einen Streifen alter Bettwäsche genäht. Dann habe ich Streifen für Streifen mit Vliesröllchen gefüllt. Es war nicht wirklich gescheit, in jeden Streifen das Vlies mit der Sicherheitsnadel hineinzuziehen, aber letztlich habe ich es geschafft. Den Boden habe ich mit aufbügelbarer Vlieseline verstärkt, mit Vlies ein Sandwich gemacht und dann gestippelt, so hat das Körbchen einen schönen Stand. Die Henkel habe ich nur mit Vlieseline verstärkt und 4 schöne große Perlmuttknöpfe, die noch von meiner Mutter stammen, aufgenäht.
Beim nächsten Körbchen werde ich das Vlies gleich mit den Streifen einnähen, das ist ein Arbeitsgang weniger, bin gespannt, ob das problemlos funktioniert.

Donnerstag, 11. März 2010

Eine Schachtel für Taschentücher....

.... habe ich mir im KTF von nimue für eines meiner Blumen-Nadelkissen ertauscht. Ich bin ganz glücklich über diesen schönen Tausch, denn diese Schachteln gefallen mir schon immer und ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, wie man so etwas so akkurat selber machen kann. Dazu fehlt mir wirklich die Geduld. Und seht, was mir Moni noch alles mitgeschickt hat. Lauter schöne Sachen zum Aufnähen und Anhänger für Geschenke sowie ein sehr schönes Billett. Ich freue mich sehr über diesen netten Tausch.

Montag, 8. März 2010

Reste, Reste, Reste.....

........habe ich heute gekauft, und zwar HIER. Ich war ja schon vor einigen Monaten einmal in der Währingerstraße in diesem zuckersüßen Geschäft. Mittlerweile bin ich auch daraufgekommen, daß es einen Internetshop gibt. Und da habe ich entdeckt, daß auch Reste angeboten werden, was ich bisher nicht wußte.
Also habe ich mich heute in besagte Straße im 18. Wiener Bezirk aufgemacht. Ich konnte erst im zweiten Anlauf als bekennende "Fleckerl-Tante" meiner Gier nach Resten nachkommen, da um 9 Uhr, als ich vor der Tür stand, noch geschlossen war (die Geschäftskarte wies überholte Öffnungszeiten auf). Aber so leicht gebe ich nicht auf, also machte ich noch einen anderen Weg und war um 10 Uhr wieder da. Da konnte ich dann aus dem Vollen schöpfen, denn die junge Frau, die das Geschäft führt brachte mir ihre Säcke mit Resten vom Zuschneiden, aus denen ich einen ganzen Sack befüllte, in dem ich dann in der Straßenbahn immer wieder ganz beglückt herumwühlte. Da gehe ich bestimmt wieder einmal hin!
Aus einem der Reste habe ich dann gleich etwas fabriziert. Es war der dritte Versuch und die Kosmetiktasche gelang fast perfekt. Allerdings bin ich wieder zur Methode des "Handeinnähens" des Futters zurückgekehrt. Geht doch ganz schnell, wenn man sich einmal überwunden hat

Sonntag, 7. März 2010

Kosmetiktaschen

Gestern Abend habe ich mich ans Nähen einer Kosmetiktasche gemacht, das ich schon sehr lange vor mir herschiebe. Ich habe sie hier gefunden. Irgendwie ist mir dieser Schnitt immer recht kompliziert vorgekommen. Ich kann vermelden, wenn man sich an die Anleitung hält, ist er nicht kompliziert. Letzteres habe ich aber wieder einmal nicht gemacht. Die erste Tasche mit den Muscheln ist ja recht gut gelungen. Gestört hat mich an der Anleitung, daß man das Futter mit der Hand (!!!!) innen an den Zipp nähen muß. Ich mag das nicht machen!!!! Also dachte ich mir, das muß doch auch mit der Maschine gehen, aber da ich wieder einmal nicht genau gelesen habe, weil ich Anleitungen sowieso nicht verstehe, und mich mein logisches Denken auch wie immer verlassen hat, ist die zweite Tasche ein echter Pfusch geworden. Das nächste Mal (wenn es noch ein nächstes Mal gibt) nähe ich das Futter wieder nach Anleitung ein.
Ich zeige sie trotzdem her!
Ich hatte Außenteile und Futter in einem auf den Zipp genäht und wollte dann weiter wie bei den Tilda-Täschchen vorgehen. Außenteile und Futter getrennt zusammennähen und über das Futter das ganze dann wenden. Denkste!!!! Das ging natürlich nicht. Irgendwie ist es mir dann doch gelungen, diese Tasche fertigzumachen, aber "wie's drin ausschaut, geht niemand was an"! Das Futter ist zu knapp, es paßt links und recht überhaupt nicht, auf dem Foto sieht man es nicht wirklich. Ich werde die Tasche behalten (sowas kann man nicht verschenken) und für meine kleinen Handnäh-Projekte verwenden. Aber von außen sieht sie ganz schick aus und es paßt unheimlich viel rein.

Samstag, 6. März 2010

"Stoffgarten"

Heute war ich im STOFFGARTEN. Das ist ein Internetshop, der einmal im Monat einen Tag der offenen Tür hat. Da sich der Stoffgarten im selben Bezirk, in dem ich wohne, befindet, sind wir schnell hingefahren.
Ich habe dort ein paar sehr nette Damen, die sich vorwiegend mit Tilda-Sachen beschäftigen, kennengelernt. Es gab schöne Stoffe, Tilda-Zubehör, Kreuzstich-Kleinigkeiten, wunderschöne Borten von Kafka, Prosecco, kleine Brötchen und nette Gespräche. Auch Mann und Hund waren mit von der Partie, da es so kalt war, daß an spazierengehen (derweil ich im Shop stöberte) nicht zu denken war.
Das habe ich erstanden:

Freitag, 5. März 2010

Kennt ihr "Klosjes"?

Gestern habe ich beim Surfen im Internet diesen diesen Blog gefunden. Ich bin begeistert von diesen Spulen und habe mir heute gleich einen Schnitt und Schablonen dafür gemacht. Sie waren schnell gezeichnet und aus meinen Resten ausgeschnitten. Natürlich habe ich erst einmal versucht, sie mit der Maschine zu nähen. Da ich früher schon ein paar Mal Y-Nähte gemacht hatte, konnte ich mich noch gut daran erinnern. Na ja, es ist schon etwas knifflig, das mit der Maschine hinzukriegen, aber mit jedem (oder jeder?) Klosje wird es besser. Mein Ausgangsquadrat für den Schnitt war 8 cm, nicht so wie in dem Blog angegeben 6 cm. Auch mein Mittelquadrat habe ich etwas größer gemacht, weil mir das besser gefällt und der kleine Block nicht wie der "Bow-Tie"-Block aussieht.
Was ich daraus mache? Keine Ahnung! Momentan finde ich es lustig, sie zu nähen. Ein Körbchen für die einzelnen Blöcke steht schon bereit. 10 Stück habe ich mittlerweile zugeschnitten.

Donnerstag, 4. März 2010

Ein paar Kleinigkeiten.....

im Nadelkissen- und -mäppchen-Bereich sind so nebenbei am Sofa in den letzten Tagen und Wochen entstanden. Einiges hatte ich schon lange zugeschnitten und nun endlich fertiggemacht. Eignet sich alles wieder gut als kleine Geschenke.
Das grüne Nadelkissen habe ich für einen Tausch im KTF gemacht. Hier habe ich einen der eingetauschten Fimo-Knöpfe verwendet. Er macht sich sehr gut. Ich bekomme dafür ein mit Stoff überzogenes Kistchen, auf das ich mich schon sehr freue.

Mittwoch, 3. März 2010

Noch zwei Tilda-Gänse

Heute habe ich nun endlich die anderen beiden Tilda-Gänse fertiggemacht, die als Geschenke vorgesehen sind.
Ich habe sie wie schon erwähnt, um eine Nahtzugabe größer zugeschnitten, aber sie     wirken     irgendwie anders. Wahrscheinlich auch, weil ich in der Eile vergessen habe, ihnen vor dem Zusammennähen orangefarbene Schnäbel anzusetzen. Ich habe es erst bemerkt, als ich sie schon umgedreht hatte. Da mussten meine Stoffmalstifte herhalten und ich habe ihnen welche aufgemalt.
Das Wenden der Teile ging aber wirklich viel besser.

Dienstag, 2. März 2010

Bloggeburtstag!!!

Dieses Foto habe ich heute vor einem Jahr zur Eröffnung meines Blogs eingestellt und ausgerechnet heute habe ich an dem selben Platz im Garten die ersten Schneeglöckchen entdeckt.
Gerade eben habe ich mir den ersten Post angesehen. Was habe ich in dieser Zeit PC-mäßig doch alles gelernt, ich kann jetzt mit diesem Medium bis zu einem gewissen Grad ganz entspannt umgehen. Die ersten Posts waren jedesmal ein Riesen-Streß und bis ich meinen Blog soweit hatte, daß er mir einigermaßen gefiel, dauerte es eine ganze Weile. Es war immer sehr aufregend, wenn ich neue Dinge in den Blog einbringen wollte und mir dies nicht immer gleich gelang. Nur selten mußte ich mir Hilfe holen, meistens bin ich durch Probieren selber darauf gekommen.
Fast 15.000 Besucher haben schon hineingeklickt und über 60 "Verfolger" habe ich mittlerweile. Die vielen Kommentare, die ich bisher aus dem Bloggerland bekommen habe waren eigentlich alle außerordentlich nett geschrieben und ich habe mich über jeden einzelnen sehr gefreut. Sie bestärken mich in meinen Bemühungen, dieses schöne Hobby hoffentlich noch viele Jahre auszuüben und mit anderen Gleichgesinnten zu teilen. Diese Gleichgesinnten habe ich alle über die Patchworkforen, in denen ich registriert bin und meinen Blog gefunden. Es sind daraus sowohl virtuelle als auch tatsächliche Freundschaften entstanden.
Ich danke allen Blogger-Freundinnen für die vielen liebevollen und netten Kommentare und hoffe auch in Zukunft auf weitere Eintragungen, die mir immer große Freude bereiten.
Ja, ein Geburtstag lebt von Geschenken und daher gibt es auch hier von mir ein Geschenk (und ein Trostgeschenk), was es ist, wird noch nicht verraten.
Wer mir also bis 15. 3. Mitternacht hier einen Kommentar hinterläßt oder mir eine Mail schickt, kommt in den Lostopf. Ich freue mich auf eure Meldungen!

Montag, 1. März 2010

Tilda Gänschen

Nach den vielen Hendln und Küken und den Herz-Hasen wollte ich nun auch eine Tilda-Gans nähen. Eigentlich hab ich mir die nach dem Foto im Buch größer vorgestellt. Meine Geduld wurde beim Wenden des Tierchens auf eine harte Probe gestellt und auch das Füllen war ziemlich knifflig. Selbst der Schaschlik-Stab wollte nicht halten und die Beine sich nicht um selbigen schlingen. Letztlich ist es mir aber doch gelungen und nun ziert ein zartes rosa-gestreiftes Gänschen meine Kalanchoe am Stiegenabsatz. Zwei davon habe ich noch in Arbeit, ich habe sie aber um eine Nahtzugabe größer gemacht. Mal sehen, ob das Wenden bei diesen einfacher geht.