Samstag, 29. Mai 2010

Hilfe!!! Frust am Samstag-Nachmittag!

Leider befinde ich mich derzeit in einem kleinen Kreativitätstief, ich weiß nicht so recht, ob ich etwas Größeres anfangen oder lieber eines meiner vielen UFOs fertigmachen soll.

Um also doch irgend etwas zu machen, habe ich in den letzten Tagen immer wieder an einer Tasche aus einem japanischen Buch gewerkelt. Dank Rita bin ich im Besitz von "Decovil", einer schabrackenartigen Einlage zum Aufbügeln, damit Taschen stabiler werden. Soweit, so gut. Die Tasche ist fertig und sieht ja auch ganz nett aus. Nun bin ich heute an die Fertigung der Taschengriffe geschritten und da war eindeutig der sprichwörtliche "Wurm" drin. Ich möchte dicke, runde, mit Vlies gefüllte Griffe machen, was mir überhaupt nicht gelingen will. Fünf Mal habe ich versucht, eine Vlieswurst (wie in der Anleitung beschrieben) in diesen Griff-Tunnel zu ziehen, sie ist mir jedesmal in der Mitte abgerissen. In meiner Verzweiflung habe ich dann in die Wurst eine Kordel eingelegt - noch ärger, vorne hat sich das Vlies zusammengeknüllt, hinten ist es abgerissen! Kordel alleine im Tunnel ist auch nicht das Wahre!
Hat vielleicht jemand in der Bloggerwelt so etwas schon gemacht und kann mir einen Tipp geben, wie ich meine "Traumgriffe" doch noch für die Tasche machen kann? Ich wäre sehr dankbar dafür!


Taschenkorpus, Grifftunnel, Kordel und Vlies, wie kann man
die zu 2 ordentlichen, runden Griffen verarbeiten?

Kommentare:

  1. Sali Erika,

    nein nicht ärgern*drück*

    teil a!
    ich hab mal solche Wurstbänder gemacht und zwar wie folgt;
    einen Schlauch genäht und dann hab ich Wolle reingezogen..mehrfach! musst halt etwas probieren wieviel..

    und wenn du noch eine Schrumpelwursthaut drum haben willst.. dann schneidest nochmal Stoff und zwar ca 1cm breiter und doppelte länge wie teil a! und nähst es, wenden und über den Schlauch wo du Wolle reingezogen hast.. und schon hast so ne schrumpel-Wurst!

    viel spass, Silvia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, Erika


    da kann ich dir meinen Supertipp sagen (ich brauche solche Schläuche ja öfters für meine Taschen):

    ich schneide aus Futterstoff ca 2 cm breite Streifen - braucht nicht sauber und gerade sein..... diese Streifen nähe ich mit der Maschine mit langen Stichen auf die Vliesstreifen.

    Nun kann ich beides mit einer Sicherheitsnadel ratz-fatz durch die Schläuche ziehen.

    Probiere es mal.....

    Ich sollte mal diesen Tipp auf meinem Blog veröffentlichen....

    Liebe Grüße
    Margit

    AntwortenLöschen
  3. Für Taschengriffe lege ich eine Kordel oder Vliessteifen mittig auf den Stoffstreifen, an dem ich die Nahtzugabe schon nach innen gebügelt habe, klappe das Ganze zusammen und steppe von außen schmalkantig ab. Oder Du umwickelst eine dicke Kordel mit rutschigem Stoff und ziehst sie durch den Schlauch.
    Bin schon gespannt, nach welcher Methode Du das Henkel-Problem löst, aber ich bin mir sicher, du schaffst das optimal und ich freue mich auf das Bild von der fertigen Tasche!

    LG Rosi

    AntwortenLöschen