Samstag, 30. Januar 2010

Das Wiener Burgtheater

Heute haben wir ein Weihnachtsgeschenk, das wir meiner Freundin als Gutschein geschenkt hatten, eingelöst.
Wir machten eine Führung im Wiener Burgtheater mit. Es ist immer recht interessant, als Wiener die Wiener Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Wir haben wieder einiges dazugelernt. Die Dame hat uns auch Örtlichkeiten gezeigt, die eigentlich nicht zur Führung gehören, wie z.B. die Unterbühne. Es war ein Erlebnis den Aufbau des Bühnenbildes zu Richard II. von Shakespeare hautnah zu erleben.
Das Theater sieht ja der Semperoper in Dresden sehr ähnlich, da es von G. Semper mitentworfen wurde. Das wußte ich, ich wußte aber nicht, daß die Deckengemälde in den Stiegenaufgängen von Gustav Klimt gemalt sind (in seiner Anfangszeit, vor dem Jugendstil)
 
Die Feststiege mit den Deckengemälden von Gustav Klimt, keine Fresken, sondern Ölbilder
Zum Abschluß noch das Wiener Rathaus im Lichterglanz mit dem derzeit davor stattfindenden "Eistraum", einem Eislaufplatz, der links und rechts durch beide Parkteile führt. Leider gehe ich nicht mehr Eislaufen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen