Dienstag, 10. März 2009

Scrap Therapy?

Im Internet bin ich auf die "Scrap-Therapy" gestoßen. Man kann sich auf der Seite anmelden und bekommt dann in bestimmten Abständen, nachdem man irgendwelche Boxen zur Aufbewahrung gekauft hat, eine Anleitung, wie man seine Reste in Streifen oder regelmäßige Stücke zerschneiden und aufbewahren kann. Das hätte mich sehr interessiert, leider war das ganze nicht kostenlos und nur, damit ich lerne, meine Reste irgendwie und -wo aufzubewahren, möchte ich eigentlich nichts bezahlen. Außerdem möchte ich meine Reste nicht unbedingt nur in Streifen schneiden, da ich die unregelmäßigen Stücke auch noch gerne verwende.
Mir ist dann meine eigene Therapie diesbezüglich eingefallen. Ich hatte mir vor langer Zeit aus dem Net eine PP-Vorlage für ein Nadelmäppchen ausgedruckt (leider weiß ich nicht mehr, welche Seite), von denen ich einige gemacht habe. Mir hat die Anordnung der Dreiecke sehr gut gefallen, sodaß ich jetzt immer wenn ich ein bißchen Zeit habe, in meine Restekiste greife, wahllos Stücke herausnehme und wieder einen Streifen in PP fabriziere. Mittlerweile bin ich bei 20 Streifen angelangt. Das einzige Problem, das ich derzeit habe, ist, daß ich nicht so recht weiß, was ich letztlich mit diesen Streifen anfangen werde.
Man kann sie aber sicher gut und platzsparend aufbewahren! Vielleicht hat irgendjemand eine gute Idee. Ich wäre dankbar dafür.

Kommentare:

  1. Hallo Erika,
    ich weiß welches Nadelmäppchen du meinst, du findest es unter:
    http://www.nmia.com/%7Emgdesign/qor/styles/crazy/crazyneedcase.htm

    Ich würde die Streifen jeweils mit einem einfarbigen Streifen verbinden, so wie Du es bei Deinem nicht gewollten Wandbehang gemacht hast, wenn Du weiter Deine Restekiste plünderst, wird da sicher eine tolle Decke draus.

    Grüße aus Berlin von der Dackeltante Siggi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Erika
    Woowww deine Blöcke sehen fantastisch aus!
    Ich würde auch wie Siggi schon geschrieben, unifarbene Streifen dazwischen und dann gibt das eine ganz geniale Decke.
    Ganz liebe Grüsse Marie-Louise

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Erika,

    Deine Streifen sehen klasse aus und recht hast Du. Ich finde es eigentlich eine Frechheit, Geld dafür zu verlangen, dass einem vorgeschrieben wird, wie frau die Stoffe zu schneiden hat. Als wenn wir nicht selbst wüssten, was wir mit unseren Resten anfangen wollen. Und gleichwertige Plastikboxen gibt's bestimmt in jedem Baumarkt günstiger.

    Liebe Grüße
    Heidi

    AntwortenLöschen